Wandern durch die "12 Tore" im Fischinger Weidach

Auf dem Weg durch den Weidachwald bei Fischen im Allgäu

Der Charakter: Zwölf Stationen geben einen Einblick in die Geschichte und die Bedeutung der Tier- und Pflanzenwelt, in unterschiedliche Waldformen, ökologische Abläufe sowie den Hochwasserschutz.

  • Strecke
    11,15 km
  • Dauer
    2:50 h
  • Aufstieg
    30 Hm
  • Abstieg
    29 Hm
  • Schwierigkeit
    leicht

Höhenprofil

Auf der Allgäu Karte

Um diesen Inhalt sehen zu können, musst Du unseren Cookies zustimmen. Cookie-Einwilligung ändern
Karte öffnen

Zwölf Tore im Weidach in Fischen i. Allgäu erzählen die Geschichte dieses Auwalds und seine Bedeutung für die Menschen. Wer in den Wald geht, macht Erfahrungen abseits seines gewöhnlichen Alltags: Stille, fremde Tierlaute und Geräusche, unbekannte Pflanzen, ein Gefühl von Einsamkeit aber auch Entspannung, sowie Beflügelung der Fantasie. Die zwölf Tore bringen dem Besucher den Wald und seine Bewohner näher. Sie machen auch die Bedeutung von unterschiedlichen Waldformen erfahrbar, vom Wirtschaftswald bis zum Urwald.

Die Wege im Fischinger Weidach sind aufgrund des ebenen Geländes und ihrer Breite auch für Menschen mit Behinderungen gut zu nutzen. Bei der Planung des Erlebnisweges „Die 12 Tore im Fischinger Weidach“ wurde daher auf Barrierefreiheit besonders geachtet.

Um gerade auch blinden und sehbehinderten Menschen die Inhalte des Erlebnisweges erfahrbar zu machen, kam das Projektteam zum Entschluss, zeitgemäße elektronische Vermittlungshilfen anzubieten. So sind nun an den Tafeln der einzelnen Torpfosten QR-Codes angebracht, über die ihre Inhalte auf mobile Telekommunikationsgeräte geladen werden können.

Voraussetzungen:

  • Sie benötigen ein Handy mit „TalkBack“ Funktion
  • Sie benötigen einen QR-Code-Reader

So funktionierts:

  • Aktivieren Sie bei Ihrem Handy die „TalkBack-Funktion“
  • Dann einfach den QR-Code auf den Toren scannen und „den Informationen lauschen“

 

Die verschiedenen Tore

Tor 1 - Das Tor zu den Anfängen: Ein kurzer Überblick über die Geschichte von Fischen - von der Steinzeit über die erste urkundliche Erwähnung bis in unsere Epoche

Tor 2 - Das Tor zum Fichtenwald: Die Basis des Fichtenforsts im Auwald von Fischen: der Waldboden sowie die Fichtenwurzeln. Und die Magie, die von Höhlen unter den Wurzeln ausgeht

Tor 3 - Das Tor zum Brotbaum: Wie ein junger Wirtschaftswald aufwächst und wie darüber entschieden wird, welcher Baum stehen bleiben darf. Dazu die Bedeutung von Urwäldern heute.

Tor 4 - Das Tor zu den Namen: Die Nutzung des Auwaldes im Weidach durch Menschen - einst als Weide für ihr Vieh und gegenwärtig zur Forstwirtschaft.

Tor 5 - Das Tor zum Wasser: Die Geschichte der Au als Wasserquelle der Menschen in Fischen und Umgebung sowie historische Heilbäder an der Iller

Tor 6 - Das Tor zur Nachhaltigkeit: Wie ein Wirtschafstwald nach einer Entnahme von Bäumen nachwächst und wie viel Ursprüngliches heutige Urwälder enthalten.

Tor 7 - Das Tor des Jägers: Die Bedeutung der Jagd für ein gedeihliches Leben im Auwald von Weidach sowie die Tradition der Jagd als Waldschutz.

Tor 8 - Das Tor der Vielfalt: Die unglaubliche Menge an Lebewesen im Waldboden, die Humusbildung und der Grund für totes Holz im Auwald - sowie sein sagenhafter Beschützer.

Tor 9 - Das Tor zur Harmonie: Was die Waldbewohner von uns erwarten, wenn wir ihren Lebensraum auf den Waldwegen betreten oder sportlich nutzen.

Tor 10 - Das Tor zur Gemeinschaft: Wie die Nutzungsgemeinschaft im Weidach entstanden ist und wie wir heute mit Wildtieren auch außerhalb des Waldes zusammenleben.

Tor 11 - Das Tor zur Iller: Der Klimawandel und seine Folgen: Überschwemmungen und Maßnahmen gegen Hochwasser an der Iller

Tor 12 - Das Tor der Erinnerung: Der Herrgottsbeton Nagelfluh im Weidach und der Zusammenfluss von drei Bächen zur Iller

Anfahrt

Über die B19 Richtung Oberstdorf. In Fischen nehmen Sie die letzte Ausfahrt links (Richtung Bahnhof).

Parken

Gleich nach der Abzweigung an der B19 besteht eine kostenfreie Parkmöglichkeit auf dem P+R-Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der deutschen Bahn (DB) oder dem Linienbus geht es nach Fischen i. Allgäu.

Unter folgendem Link finden Sie die Busfahrpläne für das südliche Oberallgäu

Sie befinden sich im Naturpark Nagelfluhkette. Ein Naturpark ist ein geschützter, durch langfristiges Einwirken, Nutzen und Bewirtschaften entstandener Landschaftsraum. Diese wertvolle Kulturlandschaft soll in ihrer heutigen Form bewahrt und gleichzeitig aber auch genutzt werden.

Wir bitten Sie folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Bitte keinen Lärm machen.
  • Bitte nicht abseits der Wege gehen.
  • Bitte kein offenes Feuer machen.
  • Bitte nur auf markierten Flächen zelten.
  • Bitte keine Pflanzen und Tiere aussiedeln.
  • Bitte keine Pflanzen und Blumen pflücken.
  • Bitte keine Pilze sammeln.
  • Bitte keine Steine oder Mineralien sammeln.
  • Bitte keine Tiere füttern.
  • Bitte keinen Müll liegen lassen.
  • Bitte Hundekot in öffentlichen Hundekoteimern oder zu Hause entsorgen.

Die richtige Ausrüstung für diese Tour besteht aus festem bequemen Schuhwerk. Sie sollten sich der Witterung entsprechend kleiden. Beachten Sie, dass es jederzeit zu Wetterumschwüngen kommen kann. Nehmen Sie Sonnencreme und etwas zu Trinken mit.

Die 12 Tore von Fischen im Allgäu
©

Tourismus Hörnerdörfer

Walderlebnisweg 12 Tore
©

Tourismus Hörnerdörfer

Ähnliche Touren

  • Wandertour
    1

    "Tal der Sinne" bei Bad Faulenbach

    ©

    Füssen Tourismus und Marketing

    Auf dem Terrainkurweg zum Alatsee erleben Sie die unberührte Natur mit allen Sinnen.

    Distanz8,2 km
    Dauer2:55 h
    Aufstieg77 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    2

    1 - Sulzberger See - Rundweg

    Über ruhige Wiesenwege umwandern wir auf dieser interessanten Tour den Sulzberger See.

     

     

    Ab Sulzberg auf dem Fuß- und Fahrradweg in Richtung Kempten, kurz vor dem Campingplatz rechts über ein ehemaliges Kiesabbaugelände zum Sulzberger See. In östlicher Richtung...

    Distanz8,2 km
    Dauer2:00 h
    Aufstieg28 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    3

    10 - Zum Weiler Eigen bei Sulzberg

    Dies ist ein kurzer Rundweg, der von Sulzberg nach Eigen verläuft.

    Distanz3,1 km
    Dauer0:45 h
    Aufstieg25 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    4

    11 - Auf den Spuren der Römer in Sulzberg

    Auf dieser kurzen Route folgen wir teilweise dem historischen Römerweg.

    Distanz2,7 km
    Dauer0:45 h
    Aufstieg39 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    5

    12 - Von der Burgruine Sulzberg bis zum Reisachtobel

    Auf dieser mittelschweren Tour erreichen wir die Burgruine Sulzberg, sowie die Ortschaften Albis, Winkel und das Reisachtobel.

    Distanz7,6 km
    Dauer2:30 h
    Aufstieg218 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    6

    13 - Bergstätt-Blick-Runde in Sulzberg

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Diese leichte Tour startet in Ruchis.

    Distanz2,3 km
    Dauer0:45 h
    Aufstieg72 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    7

    15 - Kleiner Waldkapellen-Rundweg bei Sulzberg

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Auf dieser sehr kurzen Tour erwartet uns eine Waldkapelle.

    Distanz1,0 km
    Dauer0:20 h
    Aufstieg7 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    8

    3 - Zum Weiler Pfaffenried bei Sulzberg

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Diese überschaubare Runde führt uns von Sulzberg über Pfaffenried und Schnitzen zurück nach Sulzberg.

    Distanz3,2 km
    Dauer1:00 h
    Aufstieg81 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    9

    4- Über den Reisachtobel und die Kapelle Wachsenegg bei Sulzberg

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Auf dieser panoramareichen Tour erleben wir den Reisachtobel und die Kapelle in Wachsenegg.

    Distanz6,7 km
    Dauer2:15 h
    Aufstieg258 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    10

    5 - Rund um Sulzberg

    Diese Tour lässt uns das direkte Umfeld von Sulzberg entdecken und ist auch für Kinder geeignet.

    Distanz3,8 km
    Dauer1:00 h
    Aufstieg62 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu

Die Inhalte dieser Seite werden in Kooperation mit Outdooractive bereitgestellt.