Kleine Bergtour zum Sonderdorfer Kreuz ab Bolsterlang

Löwenzahnfeld mit Wannenkopf im Hintergrund

Der Charakter: Die Tour führt von Bolsterlang zum Sonderdorfer Kreuz und über den Ortsteil Sonderdorf wieder zurück zum Ausgangspunkt.

  • Strecke
    4,41 km
  • Dauer
    1:37 h
  • Aufstieg
    268 Hm
  • Abstieg
    264 Hm
  • Schwierigkeit
    mittel

Höhenprofil

Auf der Allgäu Karte

Um diesen Inhalt sehen zu können, musst Du unseren Cookies zustimmen. Cookie-Einwilligung ändern
Karte öffnen

Die Orientierungspunkte: Dorflift - Hochwiesweg - Bergstation Dorflift - Sonderdorfer Kreuz - Dorflift

 

Das Sonderdorfer Kreuz ist idealer Ausgangspunkt, um weitere Touren Richtung Bolgental, Riedbergerhorn, Bolsterlanger Horn, Weiherkopf, ... zu gehen.
Die Tour kann also auch beliebig erweitert werden und es kann eine richtige Bergtour daraus gemacht werden.

Es lohnt sich auch, direkt am frühen Morgen loszugehen, um den Sonnenaufgang am Sonderdorfer Kreuz zu erleben.

Vom Parkplatz am Dorflift (zwischen Bolsterlang und dem Ortsteil Sonderdorf) wählen Sie den Gehweg zurück in Richtung Bolsterlang.

Am Ortseingang von Bolsterlang führt linker Hand ein Kiesweg hinauf in den Hochwiesweg.

Dort angelangt halten Sie sich rechts, um direkt die nächste Abzweigung wieder links zu gehen.

Der Wegweiser gibt die Richtungen Hörnerbahn Talstation, Sonderdorfer Kreuz und Bolgental an.

Nach einem ansteigenden Wiesenweg, einem kurzen Waldstück und einer anschließenden Geraden, können Sie den Parkplatz der Hörnerbahn sehen. Sie halten sich links und folgen dem Wegweiser Richtung Sonderdorfer Kreuz.

Auf dieser Anhöhe hat man stets einen wunderbaren Blick auf Bolsterlang und die Ortsteile, aber auch auf die umliegende Bergwelt. 

Nach einem kurzen Anstieg erreichen Sie die Bergstation des Dorflifts.

Am Lifthäuschen gehen Sie geradeaus weiter, um am nächsten Wegweiser links abzubiegen.

Der Wegweiser gibt die Richtungen Sonderdorfer Kreuz, Sonderdorf und Obermaiselstein an.

Das Waldstück führt Sie kurz bergab und anschließend wieder bergauf, ehe Sie eine Lichtung erreichen.

Nun folgen Sie stetig dem präparierten Weg, der steil bergan geht.

Es folgen ein paar Kurven, ehe Sie das Gipfelkreuz schon sehen können.

Am Sonderdorfer Kreuz angelangt, empfiehlt es sich, eine ausgiebige Pause auf einer der Ruhebänke einzulegen. Genießen Sie den Blick auf Bolsterlang, Obermaiselstein und die umliegenden Dörfer.

Vor Ihnen erstrecken sich die Sonnenköpfe, das Rubihorn, der Entschenkopf, der Schattenberg und viele weitere Berggipfel.

Nach der Pause führt Sie vorerst der gleiche Weg wieder Richtung Tal. Sobald Sie das Waldstück erreicht haben, biegen Sie rechts ab Richtung Sonderdorf.

Ein schöner Weg durch den Wald führt Sie am ersten Wegweiser vorbei (alternativ kann auch dort schon abgebogen werden, um nach Sonderdorf zu gelangen) bis Sie eine Lichtung erreichen.

An dieser Lichtung führt ein breiter Feldweg, der sehr bald in eine Teerstraße übergeht, linkerhand hinunter nach Sonderdorf.

In der Ortsmitte halten Sie sich links, um wieder zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Sie kommen am Gasthof Riedbergerhorn vorbei, hier bietet sich eine kleine Rast an, um die Tour ausklingen zu lassen.

Anfahrt

Über die A7 am Allgäu Dreieck Richtung Oberstdorf an der Ausfahrt Waltenhofen auf die B19 abbiegen. In Fischen rechts abbiegen Richtung Bolsterlang. Der Beschilderung Bolsterlang folgen bis zum Parkplatz am Dorflift (zwischen Bolsterlang und dem Ortsteil Sonderdorf).

Parken

Ausreichend Parkplätze am Parkplatz am Dorflift (zwischen Bolsterlang und dem Ortsteil Sonderdorf).
 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Fischen und dann geht es über die Linie 44/47 vom Busbahnhof in Fischen nach Bolsterlang. Ausstieg in Bolsterlang.

Die Tour kann direkt an der Bushaltestelle gestartet werden. Gehen Sie hierzu geradeaus Richtung Sonderdorf, um am Ortsausgang von Bolsterlang rechts hoch, über den Kiesweg, in den Hochwiesweg zu gelangen.

https://www.mona-allgaeu.de/fahrplaene/linien-fahrplaene/linienplan-tarifbereich/suedliches-oberallgaeu/

Bleiben Sie auf den ausgeschilderten Wegen.

Nach Regen können die Wege teilweise rutschig sein. Es empfiehlt sich Wanderstöcke mitzunehmen.

Feste, knöchelhohe Schuhe. Bei Bedarf Getränke / Brotzeit / Wanderstöcke.

Ein gut präparierter Weg führ zum Sonderdorfer Kreuz
Ein gut präparierter Weg führ zum Sonderdorfer Kreuz
Wegweiser Richtung Sonderdorfer Kreuz
Aussicht auf die Oberstdorfer Berge
Waldweg
Waldweg Richtung Sonderdorf
Ziel ist das Sonderdorfer Kreuz
Blick auf den Hochwiesweg
Ein Wiesenweg führt die ersten Höhenmeter bergauf
Blick auf das "Allgäuer Dreigestirn" - Trettach, Mädelegabel und Hochfrottspitze
Das Sonderdorfer Kreuz
Wiesenweg nach Sonderdorf
Aussicht auf das Allgäuer Dreigestirn "Trettach, Mädelegabel und Hochfrottspitze"
Aussicht vom Sonderdorfer Kreuz
Löwenzahnblüte oberhalb des Sonderdorfer Kreuzes
Wegweiser Richtung Sonderdorfer Kreuz
Aussicht auf Sonderdorf
Die Aussicht stets Richtung Oberstdorfer Berge
Aussicht auf die markanten Gipfel von Entschenkopf und Rubihorn
Blick in die Oberstdorfer Berge

Ähnliche Touren

  • Wandertour
    1

    "Maria Trost"-Route (N4)

    Schöne Tour zur Kapelle Maria Trost. Nordic-Walking geeignet.

    Distanz6,2 km
    Dauer1:45 h
    Aufstieg344 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    2

    14 - Rottachsee-Rundweg

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Der Rundweg 14 führt uns auf einer ausgedehnten Route um den Rottachsee.

    Distanz14,2 km
    Dauer4:00 h
    Aufstieg97 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    3

    2 - Die 5-Dörfer-Tour bei Sulzberg

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Die Tour führt uns von Sulzberg über Burgratz, Haneberg, Öschle, Steingaden und Unterminderdorf.

    Distanz8,0 km
    Dauer2:00 h
    Aufstieg39 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    4

    3 Castles Trail

    ©

    Tourist Information Schwangau

    The "Pöllatschlucht" (a wild gorge) is currently closed.

    Carpark Hohenschwangau - Pöllat Gorge - Marien Bridge - Village Hohenschwangau - Castle Hohenschwangau - Schwansee lake - Kalvarienberg - City Füssen - Village Horn - carpark Hohenschwangau

    Distanz14,0 km
    Dauer4:30 h
    Aufstieg426 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    5

    Adlerhorst Variante 1

    ©

    Tannheimer Tal

    Eine herrliche Wanderung für Jung und Alt mit einem wunderschönen Ausblick.

     

    Distanz7,3 km
    Dauer3:30 h
    Aufstieg293 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    6

    Aggenstein Variante 1

    ©

    Outdooractive Redaktion

    Eine tolle Wanderung auf einen der beliebtesten Berge im Tannheimer Tal.

    Distanz9,7 km
    Dauer5:30 h
    Aufstieg836 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    7

    Aggenstein Variante 2

    ©

    Tannheimer Tal

    Eine Wanderung, die einem alles bietet...

    Distanz15,3 km
    Dauer7:50 h
    Aufstieg1.127 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    8

    Allgäuer Idyllegartenroute - der Natur auf der Spur

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Eine entspannte Wanderung für Genusswanderer, die lieber länger statt hoch laufen.

    Distanz101,8 km
    Dauer25:55 h
    Aufstieg967 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    9

    Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 1: Kaufbeuren-Obergünzburg

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Eine entspannte Wanderung durch das nördliche Ostallägu für Genusswanderer, die lieber gerne länger statt hoch laufen.

    Distanz24,8 km
    Dauer6:30 h
    Aufstieg349 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    10

    Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 3: Aitrang-Leuterschach

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Ein wunderschöne entspannte Wanderung im nördlichen Landkreis für Genusswanderer, die lieber weit als hoch wandern.

    Distanz23,7 km
    Dauer6:00 h
    Aufstieg101 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu

Die Inhalte dieser Seite werden in Kooperation mit Outdooractive bereitgestellt.