Das Memminger Zuckerbrot ist ein traditionsreiches, süßes Hefegebäck
©

TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

Memminger Zuckerbrot

Ein süßes Gebäck aus der Stadt der Freiheitsrechte

    Zuckerbrot ist eine allgemeine alte Bezeichnung für süßes Gebäck. Daher lässt es sich in vielen Regionen und auch Ländern unter unterschiedlichen Namen wiederfinden. Die Redewendung „Zuckerbrot und Peitsche“ ist erst seit dem 19. Jahrhundert belegt und ist ebenfalls in verschiedenen Sprachen geläufig. Seit 150 Jahren und immer freitags kaufen Generationen von Familien bis heute das Memminger Zuckerbrot. Früher waren die Zutaten, wie Weizenmehl und Zucker, für das süße Hefebrot teuer. Daher wurde das Zuckerbrot auch nur zu besonderen Anlässen gebacken - umso schöner, dass sich dieses Traditionsgebäck aus besten Zutaten bis heute noch hält.

    • Quelle

      Unser Rezept basiert auf einem Grundrezept der Bäckerei Standhartinger aus Memmingen

    Um diesen Inhalt sehen zu können, musst Du unseren Cookies zustimmen. Cookie-Einwilligung ändern
    Allgäuer Spezialitäten und Rezepte

    Memminger Zuckerbrot

    Zuckerbrot ist eine allgemeine alte Bezeichnung für süßes Gebäck. Früher waren die Zutaten, wie Weizenmehl und Zucker, sehr teuer, weshalb das süße Hefebrot nur zu besonderen Anlässen gebacken wurde. Im Video zeigen wir dir wie du das Traditions-Gebäck ganz einfach auch selbst zubereiten kannst.

    Auf Youtube ansehen
    • Portion

      eine Kastenform

    • Zubereitungszeit

      Arbeitszeit ca. 20 Minuten, Ruhezeit 2 Stunden, Backzeit ca. 45 Minuten

    • Zutaten
      • 1000 g Weizenmehl Typ 405
      • ca. 500 g Allgäuer Heumilch (lauwarm)
      • 40 g Hefe
      • 2 Eier
      • 150 g Butter
      • 100 g Zucker
      • Saft einer ½ Zitrone oder Zitronenaroma
      • 2 EL Kirschwasser oder Rum
      • 1 Prise Salz
      • 160 g Zitronat und Orangeat
      • 1 Eigelb zum Bestreichen
      • Hagelzucker zum Bestreuen
    • Zubereitung

      1. Die erwärmte Milch, Hefe, 20 g Zucker und das Mehl zu einem Teig verkneten und diesen ca. 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
      2. Danach die restlichen Zutaten (Eier, Butter, 80 g Zucker, Zitronensaft, Kirschwasser/Rum und Salz) dazugeben und unter den Teig rühren. Sollte der Teig zu weich sein, nach Bedarf noch etwas Mehl dazu geben.
      3. Im Anschluss das Zitronat und Orangeat zum Teig geben und diesen nochmals 20-30 Minuten ruhen lassen.
      4. Nach Aufgehen und nochmaligem Kneten des Teiges diesen in gleich große Stücke aufteilen und daraus von Hand Kugeln formen.
      5. Die Teigkugeln ca. 1 cm dick auswellen.
      6. Diese so entstehenden Fladen dann zur Hälfte falten und in der gebutterten Kastenform mit der Öffnung nach oben aneinanderreihen.
      7. Den Teig abgedeckt kurz aufgehen lassen.
      8. Danach die aufgestellten Brote der Länge nach auf die halbe Tiefe einschneiden und nochmals ca. 30 Minuten ruhen lassen.
      9. Das Brot mit Eigelb bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und bei mittlerer Hitze ca. 45 Min. in einer Kastenform goldgelb backen.

    Zutaten fürs Memminger Zuckerbrot
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Zutaten für das Memminger Zuckerbrot

    Der Teig für´s Memminger Zuckerbrot wird in einzelne Portionen aufgeteilt
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Die Teiglinge werden portioniert.

    Memminger Zuckerbrot wird in Form angeschnitten
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Das Zuckerbrot wird angeschnitten.

    vor dem Backen muss das angeschnittene Memminger Zuckerbrot nochmal kurz ruhen
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Zuckerbrot angeschnitten im Backblech

    Memminger Zuckerbrot in der Kastenform
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Zuckerbrot in der Kastenform.

    Hagelzucker wird aufs ungebackene Memminger Zuckerbrot gestreut
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Und dann noch mit Hagelzucker bestreuen.

    fertig gebackenes Memminger Zuckerbrot
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Fertig gebacken!

    Das Memminger Zuckerbrot ist ein traditionsreiches, süßes Hefegebäck
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Jetzt steht die Kostprobe auf dem Programm.

    Ein Stück Memminger Zuckerbrot auf einem Teller
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Zuckerbrot auf einem Teller drapiert.

    Ohne Messer lassen sich die einzelnen Scheiben des Memminger Zuckerbrots einfach per Hand abreissen
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Das Zuckerbrot kann auch von Hand auseinander gezupft werden.

    Dazu passend

    Weitere interessante Artikel für dich

    Information
    Die typischen Funkenküchle aus dem Allgäu werden mit etwas Puderzucker bestäubt vor dem Servieren.
    ©

    Susanne Lang

    Kulinarisches Brauchtum

    Märchen, Legenden, Bräuche: Brauchtum und Kulinarik sind im Allgäu fest miteinander verwoben. Auf historischen Festen in der Region trifft man daher auch immer auf...

    Mehr dazu
    Rezeptmit Video
    Nonnenfürzle sind frittierte Teigbällchen aus dem Allgäu und dem angrenzenden Schwaben
    ©

    TVABS, Jungle GmbH / Andi Mayr

    Nonnenfürzle

    Nonnenfürzle - auch Nonnenfürzchen genannt - sind kleine frittierte Teigbällchen, die noch warm in Zucker gewendet werden. Das süße Schmalzgebäck findet man so wohl nur...

    Zum Rezept
    Thema
    Schokoladenspritzer auf rotem Hintergrund
    ©

    Chantal Alexandra Pilsl

    Allgäuer Naschgeschichten

    Viel Fingerspitzengefühl, die Liebe zum Detail, die pure Freude am Genuss – das Allgäu überrascht immer wieder mit seinen kleinen, feinen Genuss-Orten. In unseren...

    Zu den Manufakturen