Wanderrundweg 6: "Über Durrenberg, Eglofs und Maria-Thann durch den Atzenberger Wald"

Marienkirche in Maria Thann
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Der abwechslungsreiche Rundwanderweg führt über Wiesen durch die Hügel- und Flusslandschaft mit schöner Aussicht in die Allgäuer und Österreichischen Alpen.

  • Strecke
    21,63 km
  • Dauer
    7:00 h
  • Aufstieg
    289 Hm
  • Abstieg
    289 Hm
  • Schwierigkeit
    schwer

Höhenprofil

Auf der Allgäu Karte

Um diesen Inhalt sehen zu können, musst Du unseren Cookies zustimmen. Cookie-Einwilligung ändern
Karte öffnen

Die Tageswanderung führt durch typische Allgäuer Landschaft mit großen Hügeln, weiten Wiesen, Flüssen und lichten Wäldern. An klaren Tagen bietet diese Tour immer wieder schöne Ausblicke auf die Allgäuer und Österreichischen Alpen. Durch einige steile Auf- und Abstiege werden stabiles Schuhwerk und eine gute Kondition vorausgesetzt. Wenn wir die Wanderung bis nach Eglofs laufen, haben wir Einkehrmöglichkeiten im Gasthaus zum "Löwen" (Eglofs) und im Gasthaus "Zur Rose" (Eglofs) oder im Dorfcafe ebenfalls in Eglofs.

Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz P14 im Scherrichmühlweg. Wir wandern beim Kreisverkehr über die Brücke am Minigolfplatz vorbei und wenden uns an dem Marien-Bildstock nach rechts. Von dort folgen wir der Oberen Argen flussaufwärts und laufen bergan durch einen Wald in Richtung Durrenberg. Wir passieren das Gehöft, wandern leicht nach rechts auf einem Weg durch die Felder ins Tal und biegen nach einem Waldrand links ab. An der Argen folgen wir dem Weg nach Sigmanns. Auf der Straße „Epplingser Halde“ geht es durch das Siedlungsgebiet und anschließend links bergan Richtung Epplings. Am Ortsende biegen wir nach rechts auf einen kleinen Pfad ab und gleich wieder rechts durch ein kleines Gatter an den Weiden entlang. An der großen, einzelnen Fichte biegt der Pfad nach dem zweiten Gatter nach links oben ab. Am Wiesenrand wandern wir den Hügel hinauf Richtung Wald. Der Pfad führt uns nun nach rechts am Waldrand zum Buchwald, den wir in südöstlicher Richtung durchlaufen und am Ende auf die Kreisstraße stoßen. Dieser folgen wir nach links, bis wir an der ersten Möglichkeit rechts den Gießbach queren. Wir biegen nach der Brücke links ab und es geht für uns bis auf den Hügel nach Locherkapf. Der Weg geht nach rechts am Waldrand entlang durch den Wald und an der ersten Möglichkeit rechts in Richtung Zellers. Wir folgen dem Weg über die Wiese, auf die kleine Teerstraße, halten uns links und dann rechts durch den Hof Zellers.  Von hier orientieren wir uns schließlich in südlicher Richtung und wandern weiter nach Hummelberg. Es geht nun in nordöstlicher Richtung entlang eines Wiesenpfades bis nach Aschen. Zwischen den Häusern biegen wir rechts ab. Wer die Schleife über Eglofs laufen möchte, wie in der Wanderkarte angegeben, hält sich gerade aus und kommt nach Eglofs. Ansonsten gehen wir die kürzere Variante und verlassen die Straße bei der nächsten Weggabelung (Edenhaus) nach rechts auf einen schmaleren Weg, der uns über zwei Bachläufe und durch ein Waldstück hinunter ins Tal führt.  Dahinter wandern wir in gleichbleibender Richtung weiter und treffen auf die B12, die wir überqueren. Auf  der anderen Seite folgen wir dem Weg in einen Linksbogen und biegen bei der zweiten Möglichkeit scharf rechts ab (bei Schloss Syrgenstein). Sobald wir in den Wald kommen halten wir uns an der Weggabelung links und wandern immer entlang dieses Weges, bis wir Edelitz und gleich dahinter Lengatz erreichen. An der nächsten Weggabelung halten wir uns links und danach gleich wieder rechts; so umgehen wir ein Waldstück und können dahinter unseren Weg in gleichbleibender Richtung fortsetzen. Schließlich erreichen wir Maria-Thann und durchqueren den Ort in nördlicher Richtung, dabei kommen wir an der Kirche vorbei. Fast um die Kirche herumgelaufen, gabelt sich der Weg und wir halten uns links. Bei der kleinen Kapelle wandern wir nach links und passieren ein Gelände mit einer Kiesgrube, die sich nun rechts von uns befindet. Danach folgen wir dem Weg, bis wir in einen schmalen Wiesenpfad am Waldrand nach links abbiegen. Wir durchlaufen einen kleinen Wald und queren die B12. Danach laufen wir kurz entlang eines Waldstückes, durchqueren nach einigen Metern über Felder ein weiteres und biegen an seinem Ausgang rechts auf die Straße ab, um an der nächsten Möglichkeit wieder links abzubiegen und den Sigmannser Wald in nördlicher Richtung zu durchqueren. Dahinter queren wir die Isnyer Straße. An dieser halten wir uns rechts, queren die Obere Argen und gleich danach links den Epplingser Bach. Schließlich geht es wieder an der Argen entlang, dies ist nun derselbe Weg wie auf dem Hinweg, wir wandern bis zum Waldende, halten uns dann jedoch links. Wir passieren die Ebnet-Schule, queren abermals die Obere Argen und wandern über freie Flur parallel des Hinwegs bis zum Parkplatz P14.

Anfahrt

A96 bis Ausfahrt Wangen

Parken

Parkplatz P 14in Wangen

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Wangen. Vom Bahnhof knapp 15 Minuten zu Fuß zum Ausgangspunkt am Scherrichmühlweg.

Stabiles Schuhwerk, evtl. Teleskopstöcke und ausreichend Proviant und Trinkwasser werden unbedingt empfohlen.

 

Die Argen kurz vor Sigmanns
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Wanderweg nach Epplings
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Aussicht vom Buchwald
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Schöne Kapelle vor Aschen
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Schloss Syrgenstein
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Abwechlsungsreichee Waldwege
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Frisches Holz - wie gut das duftet
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Herrlich grüne Wiesen und Wälder
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Wanderrundweg 6: "Über Durrenberg, Eglofs und Maria-Thann durch den Atzenberger Wald"
©

Gästeamt - Tourist Information Wangen im Allgäu

Ähnliche Touren

  • Wandertour
    1

    14-Gipfeltour über die Nagelfluhkette

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    In zwei Tagen laufen wir über die 14 Gipfel der markanten Nagelfluhkette. Die DAV-Hütte Staufner Haus am Hochgrat ist unser Nachtlager. Eine gute Kondition, alpine Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit werden auf dieser aussichtsreichen Tour...

    Distanz33,0 km
    Dauer12:00 h
    Aufstieg2.326 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    2

    16 Gipfel in drei Tagen

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    Eine einzigartige Mehrtagestour, die über sage und schreibe 16 Gipfel im Naturpark Nagelfluhkette führt. Die ständig wechselnden Ausblicke auf dieser Bergtour sind großartig und auch die Steckenführung besticht mit ihrem Abwechslungsreichtum.

    Distanz41,1 km
    Dauer15:40 h
    Aufstieg2.662 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    3

    2-Tageswanderung: Hündle - Hochgrat - Thalkirchdorf - Hündle

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    Eine aussichtsreiche 2-Tages-Rundtour, die über den höchsten Gipfel im Naturpark Nagelfluhkette, den Hochgrat sowie über den Höhenzug des Prodel führt. Übernachtet wird in der DAV-Hütte Staufner Haus. Für den Abstieg über die Brunnenau werden Trittsicherheit und...

    Distanz32,4 km
    Dauer12:55 h
    Aufstieg1.888 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    4

    2-Tageswanderung: Rundtour Nagelfluhkette und Prodelzug

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    Auf dieser 2-Tagestour über die Nagelfluhkette erwarten Dich neben herrlichen Aussichten viele abwechslungsreiche Passagen. Achte auf ausreichend Verpflegung für die Tagesetappen. Für die Begehung der Nagelfluhkette sind alpine Erfahrung, Trittsicherheit sowie...

    Distanz30,4 km
    Dauer14:00 h
    Aufstieg2.128 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    5

    2-Tageswanderung: Rundwanderung über die westliche Nagelfluhkette

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    Diese abwechslungs- und aussichsreiche 2-Tagestour führt nach dem Aufstieg zum Hochgrat über die westliche, Nagelfluhkette bis zur Falkenhütte und zurück zum Hochgrat. Der Pfad über den Grat ist alpin und erfordert Bergerfahrung.

    Distanz14,8 km
    Dauer7:00 h
    Aufstieg1.069 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    6

    3-Tageswanderung: Hündle - Hochgrat - Imberg

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    Drei Tage Wanderglück erwartet Sie auf dieser Rundtour. Vorbei an den Buchenegger Wasserfällen zum Hochgrat, über die westlichen Gipfel der Nagelfluhkette ins Hörmoosgebiet und über den Imberg und Thalkirchdorf zurück zum Hündle-Parkplatz - mehr Naturerlebnis geht...

    Distanz41,2 km
    Dauer16:30 h
    Aufstieg2.182 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    7

    3-Tageswanderung: Unterwegs im Naturpark Nagelfluhkette

    ©

    Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

    Wer auf der Suche nach einer  abwechslungs- und sehr aussichtsreichen Tour über mehrere Tage ist, der sollte sich diese 3-Tages-Tour durch den Naturpark Nagelfluhkette ansehen.

    Distanz41,5 km
    Dauer18:30 h
    Aufstieg2.690 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    8

    4-Gipfel-Tour: Alpwanderung ab Balderschwang

    ©

    Tourismus Hörnerdörfer, F. Kjer

    Der Charakter: Auf dieser anspruchvollen Tour erreichen wir von Balderschwang aus das Riedbergerhorn, den Grauenstein, das Höllritzereck und das Bleicherhorn.

    Distanz14,2 km
    Dauer6:15 h
    Aufstieg1.011 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    9

    Alles fließt - Der Erdrutsch am Feuerstätterkopf

    ©

    Naturpark Nagelfluhkette e.V.

    Dein Freiraum -  Mein Lebensraum. Verantwortungsvoll in der Natur unterwegs. Empfohlene Tour!

    Sibratsgfäll Dorfmitte – Krinegg – Sausteig – Renkknie – Hochriesalpe – Neuburgalpe – Lustenauer Riesalpe – Wildriesalpe – Rindberg – Sibratsgfäll Dorfmitte

    Distanz14,2 km
    Dauer5:30 h
    Aufstieg689 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu
  • Wandertour
    10

    Allgäuer Königsalpenroute - dem Himmel ganz nah

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Fernwanderweg in der wunderschönen Bergkulisse, die König Ludwig II. beflügelte, Schloss Neuschwanstein zu bauen. Für sportliche Wanderer, die gerne luftige Höhen erklimmen.

    Distanz119,2 km
    Dauer38:25 h
    Aufstieg4.305 m
    Schwierigkeitschwer
    mehr dazu

Die Inhalte dieser Seite werden in Kooperation mit Outdooractive bereitgestellt.