Drucken
GPX
Radfahren

Markt Rettenbach Ost

Radfahren • Allgäu
  • Katzbrui-Mühle mit Mühlenmuseum
    / Katzbrui-Mühle mit Mühlenmuseum
    Foto: Kathrin Rietzler, Landkreis Unterallgäu
  • Blick auf Ronsberg mit Pfarrkirche und Papierfabrik.
    / Blick auf Ronsberg mit Pfarrkirche und Papierfabrik.
    Foto: Richard Mayer, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Tourismusverband Ostallgäu e.V.
  • Naturdenkmal Aurikelschlucht - bei Engetried
    / Naturdenkmal Aurikelschlucht - bei Engetried
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Katzbrui Mühlenmuseum
    / Katzbrui Mühlenmuseum
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Kneippanlage in Engetried
    / Kneippanlage in Engetried
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Die Pfarrkirche Engetried.
    / Die Pfarrkirche Engetried.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • Katzbrui Mühle
    / Katzbrui Mühle
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Biergarten an der Katzbrui Mühle
    / Biergarten an der Katzbrui Mühle
    Foto: Landkreis Unterallgäu
Karte / Markt Rettenbach Ost
450 600 750 900 1050 m km 5 10 15 20 25 30 Landschaftsschutzgebiet Hochfirst Kirche St. Ulrich, Erisried Katzbrui-Mühle mit Mühlenmuseum

Landschaftlich sehr abwechslungsreiche Radtour. Ein Drittel der Strecke verläuft im Günztal. Die Günz ist in Teilbereichen noch naturbelassen, so dass hier noch die heimische Tier - und Pflanzenwelt zu sehen ist. Der zweite Streckenabschnitt, "hoch oben" zwischen Günz- und Mindeltal, besticht durch die schönen Ausblicke bis an den Alpenrand. Lohnenswert ist die Besichtigung der Katzbrui-Mühle (Baujahr 1661). Dritte charakteristische Streckenabschnitte sind die beiden Forstgebiete Holzerwald und Hochfirst.
mittel
34,5 km
2:00 Std
313 m
313 m
Unsere Radtour beginnt in Markt Rettenbach an der kleinen Kreuzung Schwesternstraße – Riedweg. Wir fahren die schmale, nicht asphaltierte Straße in nördlicher Richtung, entlang der blühenden Wiesen und der östlichen Günz, bis wir nach ca. 1,5 km Gottenau erreichen. Die Filialkirche am Orteingang ist dem Viehpatron St. Leonhard geweiht. Der Heilige erscheint im Deckengemälde gemeinsam mit der Dreifaltigkeit und Maria sowie außen am Chor in einem großen Gemälde und als Holzfigur des 18. Jahrhunderts. Turm und Chor sind spätmittelalterlich.

Wir biegen am Ortseingang links ab, lassen Gottenau rechts liegen und fahren auf dem geteerten Feldweg weiter durch die landwirtschaftlich genutzten Fluren. Wir überqueren die Ortsverbindungsstraße nach Altisried, folgen dem Radweg bis er auf die Hauptstraße trifft und weiter entlang des Kiesabbaugebietes Richtung Lindenhöf bis zur Kreuzung Hochfürst- und Hochstettener Straße. Hier biegen wir rechts ab, fahren noch ein kurzes Stück in der Sonne, bevor wir in das bewaldete Naturschutzgebiet „Hochfürst“ einfahren und hier dem Forstweg bis zur ersten Gabelung folgen. Hier halten wir uns rechts und überqueren das Stockerbächlein. Vielleicht treffen wir einen Hasen oder ein Reh kreuzt unseren Weg? Im Wald geht es bergauf, wir kommen auf den Bergrücken zwischen Günz- und Mindeltal, der höchste Punkt ist auf 709 m ü. NN. Wenn es das Wetter zulässt, sieht man bis an den Alpenrand. Nach ca. 600 m kommen wir an eine Gabelung und biegen hier links und nach ca. 30 m gleich wieder rechts ab ins Mindeltal. Langsam nähert sich der Waldrand und die Sonne wärmt uns wieder. Wir folgen der asphaltierten Hochfürststraße bis nach Erisried. Gleich bei der ersten Abbiegung fahren wir rechts in die Forsthausstraße und aus Erisried hinaus. Es geht langsam bergauf vorbei an den kleinen Ortschaften Gronau und Wipfel nach Saulengrain. An der St. Nikolaus-Kapelle fahren wir rechts vorbei, folgen dem geteerten Buchweg und verlassen diesen beschaulichen Ort. Bergab radeln wir am Wald entlang durch die blühende Landschaft bis wir auf die Kreisstraße treffen. Hier geht es rechts nach Köngetried, es liegt am westlichen Rand des Westernachtales. Wir fahren die südliche Bergstraße bergauf.

Kurz nach Köngetried, nach den Windrädern, biegen wir an der Gabelung links ab und können uns in der Katzbrui-Mühle bei einem kühlen Getränk und einer deftigen Brotzeit entspannen. Die unter Denkmalschutz stehende, 1661 erbaute Ölmühle, die bereits 1457 "Katzbrw" genannt wird, wurde als Kulisse für den Film" Hans im Glück" ausgewählt. Das Wasserrad wird beim „Schaumühlen“ noch betrieben.

Ausgeruht geht es auf der asphaltierten Straße nach Buchenbrunn. An der Kapelle biegen wir rechts Richtung Markt Rettenbach ab. Einmal runter und gleich wieder rauf biegen wir an der nächsten Abzweigung links nach Wineden ab. Wir fahren immer geradeaus, durch Wineden durch und in den „Holzer Staatswald“. Hier bleiben wir auf gerader Linie. An der Forsthütte können wir uns auf der Bank ausruhen, der Natur lauschen und die Kinder beim Planschen am Brunnen beobachten. Nach ca. 1 km folgen wir der Abzweigung nach links und biegen gleich wieder rechts ab. Ca. 4 km weiter erreichen wir den Waldrand. Auf dem Forstweg radeln wir noch ca. 800 m weiter, bis wir die geteerte Straße erreichen und rechts abbiegen. Diese Straße gehört zu den ältesten unserer Region und besteht aus aneinandergelegten Betonplatten. Dieses Hindernis gerät in den Hintergrund, wenn man den Ausblick und die Berge sieht. Herrscht Föhn, könnte man meinen, gleich dahinter geht es mit den Alpen los.

Wir radeln weiter bis Wolfs, wo es serpentinenartig ungefähr 2 km bergab geht. Ein Genuss für unsere Beine! Wir erreichen den Markt Ronsberg und folgen der Hauptstraße. Ronsberg liegt im Voralpengebiet des östlichen Günztales. Auf dem Berg des Ruom, auf Ronsberg, erbauten die Herren von Ursin um 1130 eine neue Stammburg. Die Ronsberger gründeten 1183 das Benediktinerkloster Irsee. Im Zentrum ist die St. Ulrich Kirche, sie wurde um 1800 n. Chr. erbaut.

Am Ortsende von Ronsberg erreichen wir wieder den Günztal-Radweg (Günzweg). Am Sportplatz und den Tennisanlagen vorbei, fahren wir am Günztal-Wasserkraftwerk vorbei und können die Landschaft, fernab der Staatstraße genießen, bis wir in Engetried ankommen. Im Hinterland von Engetried hinterließ die letzte Eiszeit eine Schlucht, die zu den bedeutendsten Naturdenkmälern des Landkreises zählt. Im Frühjahr erstrahlt die Schlucht nämlich in leuchtendem Gelb, denn nur hier wächst die seltene Aurikel, eine Verwandte der Primel, die sonst nur in den Hochlagen der Alpen angesiedelt ist und damit in unseren Breiten eine echte Sensation darstellt. Im Ort selber können wir uns an der Kneippanlage in der naturbelassenen Günz die Füße oder Arme erfrischen. Am Ortsende stoßen wir wieder auf den Radweg, der uns zu Beginn unserer Reise schon den Weg gewiesen hat, und folgen ihm bis nach Markt Rettenbach zu unserem Ausgangspunkt.

outdooractive.com User
Autor
Kathrin Rietzler
Aktualisierung: 05.04.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
809 m
634 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Markt Rettenbach (658 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.947965 N 10.388504 E
UTM
32T 603679 5311449

Ziel

Markt Rettenbach

Wegbeschreibung

Markt Rettenbach - Gottenau - Erisried - Köngetried - Katzbrui - Wineden - Holzerwald - Ronsberg - Engetried - Markt Rettenbach

Wegeoberfläche: 7 km Wirtschafts- und Forstwege, ansonsten Asphalt

Anfahrt

Markt Rettenbach liegt im Herzen des Unterallgäus, 18 km von der Kreisstadt Mindelheim, 20 km von der Stadt Memmingen und 30 km von der Allgäu Metropole Kempten entfernt. Markt Rettenbach hat derzeit ca. 3.800 Einwohner, eine Gesamtfläche von rund 56 Quadratkilometer und liegt ca. 680 Meter über dem Meeresspiegel. Markt Rettenbach ist von Norden und Osten über die A 96 München - Lindau (Ausfahrt Stetten), von Westen über die A 7 Würzburg - Kempten (Ausfahrt Memmingen) und von Süden über die Staatsstraße 2012 zu erreichen.

Parken

In der Ortsmitte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Naturdenkmal Aurikelschlucht - bei Engetried
    mittel
    Markt Rettenbach Süd
  • Kräutergarten
    mittel
    Ottobeurens Süden
  • Im Günztal
    leicht
    Ottobeurens Norden
  • Im Benninger Ried
    mittel
    Natur und Kultur im Günztal und am ...
  • Pfarrkirche
    leicht
    Sontheims unberührter Osten
  • Römerturm in Oberschönegg
    mittel
    Erkheim - Oberschönegg
  • Kornstraße in Mindelheim
    mittel
    Mindelheims Südwesten
Schwierigkeit
mittel
Strecke
34,5 km
Dauer
2:00 Std
Aufstieg
313 m
Abstieg
313 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.