Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 1: Kaufbeuren-Obergünzburg

Etappen

Etappen
Stadtmauer Kaufbeuren
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Eine entspannte Wanderung durch das nördliche Ostallägu für Genusswanderer, die lieber gerne länger statt hoch laufen.

Höhenprofil

Eine Etappe auf der Allgäuer Idyllegartenroute - der Natur auf der Spur: Ein weiter, großer Landschaftsgarten wie der Schlosspark bietet viele kleine und idyllische Plätze. Rückzugsorte, die zum Verweilen und Träumen einladen. Schritt für Schritt geht es eingebettet in die Natur über grüne Wiesen und Felder, durch lichte Wälder, eine wildromantische Schlucht sowie über sanfte Anhöhen, zu stillen Seen und historischen Orten. Ab und an grüßen auch die Königsalpen von der Ferne. 

Die Wanderung beginnt unweit des Kirchplatzes inmitten der Altstadt. Der Straße Unter dem Berg folgend, gelangt man zur Bundesstraße Kemptener Tor, in die nach links abgebogen wird. Sobald die Straße nach links abknickt, spaziert man geradeaus in die Kemnater Straße, passiert einen Kreisel und einen Weiher und verlässt Kaufbeuren. Dem Straßenverlauf folgend, gelangt man an den Dorfrand vom Ölmühlhang. Die Straße macht eine leichte Linkskurve, in der ein Pfad nach rechts in den Wald abzweigt. Nach dem Queren eines Baches wandert man über eine Wiese und folgt dem geradeaus führenden Pfad. Erneut werden ein Bach und eine Wiese gequert und man erreicht die Siedlung Bickenried. In Höhe eines Hofcafés quert man eine Straße, steigt einige Stufen hinauf und folgt einem Wirtschaftsweg durch eine offene Landschaft bis zu einer T-Kreuzung. Geradewegs wird die Hochstraße im Ort Irsee erreicht. Diese geht in die Straße Oberes Dorf über, nach einem Friedhof biegt man nach rechts in die Marktstraße ein und gelangt über den Klosterring und die Von-Bannwarth-Straße das Kloster Irsee. An der nächsten Kreuzung trennen sich die Wiesengänger Route, die nach rechts in die Straße Schönblick abzweigt, und die Idyllegarten-Route, der nun geradeaus in die Oggenrieder Straße gefolgt wird. Am Ortsausgang führt die Route direkt vor einem Parkplatz nach links auf einen Wirtschaftsweg und entlang des Oggenrieder Weihers in einen Wald. Kurz nach dem Queren des Baches Riedgraben verlässt man den befestigten Weg nach links und wandert durch kleinere Waldgebiete und Wiesenflächen bis zu einer Kreisstraße, der für rund 100 m nach links gefolgt werden muss. Ein Wirtschaftsweg zweigt nach rechts in einen lichten Wald. An der nächsten Wegkreuzung biegt man nach rechts ab und folgt dem weiterhin breiten Weg, bis nach einer langgezogenen Linkskurve ein Wohnhaus in Alleinlage erreicht ist. Etwa 50 m nach dem Haus wird der nach rechts abzweigende Feldweg ignoriert und weiter dem Wirtschaftsweg bis zu einer nahen Feldscheune gefolgt. Hier hält man sich rechts, um kurz darauf eine Kreisstraße zu überqueren. Geradeaus befindet man sich nun in der Romatsrieder Straße, mit der es in die Ortschaft Blöcktach geht. Wenige Meter im Ort wird nach rechts in die Straße Unterer Anger abgezweigt, der Wörthbach gequert, um wenige Schritte darauf vor einem weiteren Bach nach links auf einem Wiesenweg geradewegs zu einem Feldweg zu laufen. Nach links spaziert man wieder nach Blöcktach hinein. Zunächst nach rechts in die Schwarzenburgstraße, biegt man wenig später nach links in den Burgweg ab und folgt dem Mühlbach nach rechts. Nach etwa 700 m wird der Bach nach rechts über eine Wiese hin zu einer Anliegerstraße gequert. Auf diese biegt man nach links ein und folgt dem Mühlbach mal mehr, mal weniger dicht für ca. 500 m. Hier zweigt ein Feld-/Wiesenweg nach links ab, der die Verbindung zu einem nächsten, wieder breiteren Weg ist. Auf diesem wandert man nach rechts, hält sich nach dessen 90°-Knick rechts und erreicht das Gehöft Wiedebauer. Hier wird auf die Zufahrtsstraße nach rechts eingebogen, um an einem nächsten, nahegelegenen Hof erneut nach rechts zum Weiler Algers abzubiegen. Direkt vor den ersten Häusern gabelt sich der Weg. Nach links, dann abermals nach links abgebogen, wird ein Gehöft passiert. Durch den angrenzenden Wald gelangt man zum Gasthaus Gfällmühle. Entlang der schmalen Straße setzt sich die Wanderung nach links fort. Ist das Ende der Baumreihe erreicht, zweigt nach rechts ein Feldweg ab, der nach wenigen Metern durch ein schmales Waldstück zu einer schmalen, langgestreckten Lichtung führt. Nachdem man diese gequert hat, hält man sich links und nach etwa 300 m wieder nach rechts in den Wald. Der Weg mündet in die Straße Kleinreichholz, der man für rund 150 m nach rechts folgt und direkt hinter einem Anwesen nach links in einen Feldweg einbiegt. Unablässig dem Weg folgend, kommt man zur Kaufbeurer Straße (Landstraße), der bis zum nahen Abzweig Eggenbühler Straße gefolgt wird. Gleich nachdem hier abgebogen wurde, hält man sich wieder gleich an einem Gehöft rechts und erreicht den Salachweg unmittelbar vor einer Schule und dem Hallenbad von Obergünzburg. Die Idyllegarten-Route folgt dem Salachweg nach links, zum Etappenziel Obergünzburg wandert man geradeaus weiter und hält sich vor der Schule links auf einen Fußweg zur Poststraße. Die Poststraße mündet vor der Kirche St. Martin auf den historischen Marktplatz von Obergünzburg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Rückkehr nach Kaufbeuren mit dem Bus Linie 51 nach Marktoberdorf, dann mit DB nach Kaufbeuren

Ostallgäuer Verkehrsgemeinschaft:

Tel. +49 (0) 8342 - 9110

www.rba-bus.de

www.rva-bus.de

www.rvo-bus.de

Schlosspark-Tipps für Deine Tour:

Proviant: Nimm ausreichend Wasser zu trinken mit. Auch eine Brotzeit schmeckt auf dem Weg besonders gut.

Wettercheck: Am besten verschiedene Dienste checken und bergkundige Einheimische fragen, denn in den Bergen kann es schnell mal regnen oder ein Gewitter geben.

Begleitung: Eine größere Tour solltest Du nicht allein unternehmen, selbst wenn sie leicht und harmlos erscheint. Hinterlasse in Deinem Urlaubsquartier stets Dein Tourenziel.

Ausrüstung: Mit guten - eingelaufenen - Wanderschuhen bist Du sicher und ohne Blasen unterwegs. Bei der Kleidung ist Zwiebellook angesagt: ein kurzes und ein langes Shirt (Baumwolle trocknet schlecht, also besser Wolle oder spezielle Sportkleidung), Zipperhose, Pulli, Jacke und Regencape. Auch gehören Wechselkleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme, Verbandszeug und Taschenlampe in den Rucksack.

Weitere Etappen

  • Wandertour
    1

    Allgäuer Idyllegartenroute - der Natur auf der Spur

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Eine entspannte Wanderung für Genusswanderer, die lieber länger statt hoch laufen.

    Distanz101,5 km
    Dauer26:25 h
    Aufstieg932 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    2

    Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 2: Obergünzburg-Aitrang

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Eine Wanderung durch den nördlichen/mittleren Landkreis für Genusswanderer, die lieber weit als hoch wandern.

    Distanz15,8 km
    Dauer4:00 h
    Aufstieg166 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    3

    Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 3: Aitrang-Leuterschach

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Ein wunderschöne entspannte Wanderung im nördlichen Landkreis für Genusswanderer, die lieber weit als hoch wandern.

    Distanz23,7 km
    Dauer6:00 h
    Aufstieg87 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
  • Wandertour
    4

    Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 4: Leuterschach-Marktoberdorf

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Eine wunderschöne Genusswanderung durch die eiszeitlich geprägte Landschaft des Ostallgäus für Genusswanderer.

    Distanz10,7 km
    Dauer2:45 h
    Aufstieg53 m
    Schwierigkeitleicht
    mehr dazu
  • Wandertour
    5

    Allgäuer Idyllegartenroute - Etappe 5 Marktoberdorf-Kaufbeuren

    ©

    Tourismusverband Ostallgäu e.V.

    Eine wunderschöne Wanderung im nördlichen Landkreis  für Genusswanderer, die lieber weit statt hoch wandern. 

    Distanz26,7 km
    Dauer6:55 h
    Aufstieg246 m
    Schwierigkeitmittel
    mehr dazu
Klostergarten - Ein besonderer Ort in der bunten Altstadt Kaufbeuren
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Idyllegarten-Route
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Kloster Irsee
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Kunst und Kultur in Irsee
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Kloster Irsee
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Idyllegarten-Route
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Idyllegarten-Route
©

Tourismusverband Ostallgäu e.V.

Die Inhalte dieser Seite werden in Kooperation mit Outdooractive bereitgestellt.