gefüllte Weißweingläser stehen auf einem Balkongeländer mit Blick auf den Bodensee
©

Frederick Sams, Landratsamt Lindau

Bayerischer Bodensee-Landwein

Der Landkreis Lindau ist geprägt von der welligen Hügellandschaft des Westallgäus sowie dem nordöstlichen Ufer des Bodensees. Obstanbau und Weinkultur erleben hier eine besondere Tradition und mit dem geschützten Bayerischen Bodensee-Landwein eine besondere Auszeichnung.

    Insgesamt gibt es in Deutschland 27 EU-geschützte Weine, viele davon sogenannte „Landweine“. Zum Beispiel der Pfälzer Landwein oder der Badische Landwein. Mit dem Label „geschützte geografische Angabe“ wurde der Bayerische Bodensee-Landwein bereits 1983 versehen und geschützt.

    Nur Trauben, die ausschließlich aus dem Inland und zu mindestens 85 % aus dem Landweingebiet Bayerischer Bodensee stammen, dürfen zum geschützten Landwein verarbeitet werden.  Das Gebiet umfasst die Ortsteile Hoyren und Aeschach der Großen Kreisstadt Lindau sowie die Gemeinden Nonnenhorn und Wasserburg.

    Weinsorten

    Im Landweingebiet „Bayerischer Bodensee“ werden Weißweine, Rotweine, Blanc de noirs, Rotlinge sowie Roséweine erzeugt. Die Weißweine zeichnen sich aufgrund der Boden- sowie klimatischen Bedingungen durch eine besondere Aromatik aus. Die Rotweine sind von einem zarten, feinfruchtigen Aroma und mit einer samtigen Struktur und dezenten Tanninen ausgestattet. Die Roséweine, Blanc de Noirs und Rotlinge zeichnen sich durch ausgeprägte Fruchtaromen und eine angenehme Frische aus. 

    Besondere Klimatische Bedingungen

    Der See sorgt für spezielle klimatische Bedingungen durch die unterschiedliche Erwärmung von Wasser und Land. Somit entsteht ein ständiger Wärmeaustausch zwischen Tag und Nacht. Die große Wassermenge bildet darüber hinaus einen riesigen Wärmespeicher, dessen Durchschnittstemperatur im Mittel mit 2 Grad Celsius über der Temperatur der umgebenen Luft liegt. Ein spezielles kleinklimatisches Phänomen ist der alpine Föhn. Dieser wird im Bereich des Bayerischen Bodensees durch die Form des gegenüberliegenden Oberrheintals verstärkt („Föhngasse“), was zur Erwärmung des Bodenseewassers und gleichzeitig zu einer schnellen Abtrocknung der Reben führt, da die Niederschlagsmenge mit bis zu 1200 mm/Jahr doch sehr hoch ist.

    Weinbau am Bodensee - Die Geschichte

    Bodenseeland ist Weinland – Und das nicht erst seit der Neuzeit. Wilde Trauben gab es am See vermutlich schon bevor die Römer ihre ersten Kulturpflanzen anbauten. Den ersten trinkbaren Wein importierten bereits die Kelten aus Griechenland in die Bodenseeregion. Doch erst die Römer führten den Weinbau am Bodenseeufer schließlich professionell ein. Mit dessen Abzug war die erste Zeit des Weinbaus am See dann für kurze Zeit jedoch auch schon vorbei und erst mit der Christianisierung im Mittelalter gewann der Wein wieder an Bedeutung. Besonders durch die Gründung der Klöster begann die Kultur erneut zu aufzublühen. Denn es war von Anfang an der Stolz eines jeden Klosters, hohe Gäste mit gutem Wein zu verköstigen. Wein zählte somit als Exportschlager Nummer eins und galt damals sogar als offiziell gültiges Zahlungsmittel am See. Die hohe Nachfrage wirkte sich jedoch bereits nach kurzer Zeit auf die Qualität des Bodensee-Weins aus. Dies änderte sich im Zuge der Säkularisierung jedoch glücklicherweise wieder, weshalb Bodenseeweine bis heute zu den Spitzenweinen Europas zählen.

    Die Winzer vom bayerischen Bodensee vermarkten ihre Weine meinst individuell und verkaufen diese überwiegend direkt an den Verbraucher. Winzerfeste und besondere Wein-Veranstaltungen sind dabei unabdingbar und sorgen für entsprechende Popularität.

    • Quelle:

      Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, „Das kulinarische Erbe Bodensee“ vom Gmeiner-Verlag, Spezialitätenland Bayern, Landkreis Lindau

    gefüllte Weingläser auf einer Genusswanderung
    ©

    Frederick Sams, Landkreis Lindau

    Genuss vom Bodensee: Der Bodensee-Landwein

    Weingläser werden bei einer Genusswanderung gefüllt
    ©

    Frederick Sams, Landkreis Lindau

    Den Landwein gibt es als Weiß- oder Rotwein, Blanc de noirs, Rotling sowie Roséwein

    Weißweingläser werden aufgefüllt, im Hintergrund sind Weinberge und der Bodensee
    ©

    Frederick Sams, Landratsamt Lindau

    Bodenseeland ist Weinland

    reife Weintrauben an Reben im Herbst
    ©

    Frederick Sams, Landratsamt Lindau

    Die Westallgäuer Hügellandschaft trifft hier auf das nordöstliche Bodenseeufer

    Weinberge im Herbst
    ©

    Frederick Sams, Landratsamt Lindau

    In den regionalen Rädlewirtschaften genießt man einheimische Spezialitäten am Besten gemeinsam

    Eine Brotzeit und gefüllte Weißweingläser, im Hintergrund ist der Bodensee zu sehen
    ©

    Frederick Sams, Landratsamt Lindau

    Die Weißweine zeichnen sich aufgrund der Boden- sowie klimatischen Bedingungen durch eine besondere Aromatik aus.

    Dazu passend

    Für dich ausgesucht

    Samnmlung
    Gin aus dem Allgäu mit Allgäuer Heu
    ©

    Chantal Alexandra Pilsl

    Kurios und Regional

    Wir stellen regionale Produkte(-erlebnisse) vor, die an Kreativität und Erfindergeist kaum zu überbieten sind – und dabei zeigen, wie vielfältig die Wirtschaftsregion...

    mehr dazu

    Lindauer Butschelle

    Ein besonderes Gebäck mit Tradition und großer lokaler Bedeutung ist die "Lindauer Butschelle". Die Butschellen sind runde, auf der Oberfläche rautenförmig...

    mehr dazu