Konzert - Junge Philharmonie Schwaben

Termin in der Vergangenheit

Einziger Termin

Ottobeuren
JPS_2022_Basilika

Leitung: Wolfgang Erber

Basilika Ottobeuren, Sebastian-Kneipp-Str. 1, 877 Ottobeuren

Anton Bruckner: Locus iste a Deo factus est, Uraufführung einer Bearbeitung für Chor und Sinfonieorchester
Friedensgebet mit Abt Johannes Schaber OSB
Antonín Dvořák: Romanze f-Moll für Violine und Orchester, Ferdinand Pfeil, Violine
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll
Franz Schubert: Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur
„Haus Gottes und Himmels Porten“ ist über dem Haupteingang zur Ottobeurer Basilika zu lesen; mit „Locus iste a Deo factus est“ („Dieser Ort ist von Gott gemacht“) von Anton Bruckner wird das diesjährige Konzert eröffnet werden. War die Junge Philharmonie Schwaben häufig schon – in der Regel im Rahmen der Zugabe – auch singend zu hören, so setzt das aktuelle Programm mit der in diesem Konzert erstmals erklingenden Bearbeitung der bekannten Motette für Chor und Orchester den Ausgangspunkt des Programms, der in ein Friedensgebet, gestaltet von Abt Johannes Schaber, übergeht. Das Zentrum des Programms bildet die letzte der vier Sinfonien von Johannes Brahms, in der der Komponist mehrfach auf geistliche Inhalte Bezug nimmt: Mit der den ersten Satz melodisch charakterisierenden Terzfolge greift Brahms beispielsweise auf eines seiner „Vier geistlichen Lieder“ zurück („O Tod, wie bitter bist Du“). Der zweite Satz beginnt mit einem Klagegesang der Bläser in phrygischer Kirchentonart, und im
vierten, von den Holzbläsern choralartig eröffneten und als groß angelegte Passacaglia ausgearbeiteten Satz verwendet Brahms konsequent die Bassfigur des Schlusschors aus Bachs Kantate „Nach dir, Herr, verlanget mich“. Während Dvořáks Violin-Romanze – eher untypisch für romantische Solokonzerte – dezidiert nach innen gewandt anmutet und damit als meditative Weiterführung des Friedensgebets empfunden werden darf, scheint die das Konzert abschließende Ouvertüre von Franz Schubert die festliche Leichtigkeit der spätbarocken Innenausstattung der Basilika in orchestralen Glanz umzusetzen.

Dazu passend

Ähnliche Veranstaltungen

Um diesen Inhalt sehen zu können, musst Du unseren Cookies zustimmen. Cookie-Einwilligung ändern
  • KonzertEinziger Termin
    1

    Los Temperamentos

    Museum für zeitgenössische Kunst - Diether Kunerth — Ottobeuren
    20.07.2024Einziger Termin

    "El Galeon": Barockmusik aus Europa und Lateinamerika im Sextett: Felipe Maximiliano Egaña Labrín – Traverso/Piccolo Traverso, Swantje Tams Freier – Gesang/Blockflöte, Marina Kakuno – Violine, Néstor Fabián Cortés Garzón – Violoncello, Hugo Miguel de Rodas Sanchez –...

    mehr dazu
  • Klassik1 weiterer Termin
    2

    Ottobeurer Konzerte

    Basilika Ottobeuren — Ottobeuren
    21.07.20241 weiterer Termin
    Saremba

    Mehr als 170 Konzerte mit über 350.000 Besuchern in 60 Jahren sprechen eine klare Sprache – Ottobeuren ist das Synonym für klassischen und sakralen Musikgenuss in höchster Vollendung. Ob in der barocken Basilika oder im prächtigen Kaisersaal der Benediktinerabtei –...

    mehr dazu
  • KonzertEinziger Termin
    3

    Felix Mendelssohn Bartholdy: „Elias“ op. 70 (MWV A25)

    Basilika Ottobeuren — Ottobeuren
    21.07.2024Einziger Termin

    Münchener Bach-Chor und Münchener Bach-Orchester

    mehr dazu
  • KonzertEinziger Termin
    4

    Bläserserenade Schwäbisches Jugendsinfonieorchester

    Museum für zeitgenössische Kunst - Diether Kunerth — Ottobeuren
    12.09.2024Einziger Termin

    Festliche Serenade für Holz- und Blechbläser - Leitung: Wolfgang Fritzen (Holzbläser), Konrad Müller, Felix Winkler (Blechbläser), Stefan Blum (Schlagwerk).

    mehr dazu
  • KonzertEinziger Termin
    5

    Passo Avanti - Crossover im Quartett

    Museum für zeitgenössische Kunst - Diether Kunerth — Ottobeuren
    14.09.2024Einziger Termin
    ©Christian Hartmann

    Alexander von Hagke – Klarinette, Flöte

    Vlad Cojocaru – Akkordeon

    Lucas Campara Diniz – Gitarre

    Eugen Bazijan – Celo

    mehr dazu