Das Allgäuer Literaturfestival 2018

Literaturfestivals kennt man in der Regel von städtischen Metropolen. Doch das Allgäu ist anders: Bereits zum dritten Mal kommen prominente Autorinnen und Autoren ins Allgäu und zu besonderen Orten. Was Buchhändler derzeit ihren Kunden empfehlen, ist an 22 Orte zu erleben, 22 Autoren lesen, angefangen von Alice Schwarzer über Iris Radisch bis Stefanie Sargnagel, von Konstantin Wecker und Guido Knopp bis Hans Kammerlander. Im Allgäu finden sich übrigens viele literaturgeschichtlich bedeutende Orte und namhafte, erfolgreiche Autorinnen und Autoren. Man denke an Hans Magnus Enzensberger - seine Tochter Theresia Enzensberger liest in diesem Jahr - oder an die Krimi-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr sowie Nicola Förg. Nicola Förg ist eine der Festival-Autorinnen und liest im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren aus ihrem neuen Alpenkrimi „Rabenschwarze Beute“. Für ihr Tierschutzengagement und Bücher wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Auch das Museum engagiert mit dem Erhalt ausgestorbener Haustierrassen für Tiere und bietet durch den Anbau alter Kulturpflanzen Nahrung und Lebensraum für bedrohte Vögel. Nah am Thema Natur und Menschen ist auch Maria Annette Rieger mit ihrem Buch „Die Gabe zu heilen“. Sie porträtiert Heiler, einige kommen aus dem Allgäu und sind tief verwurzelt im Leben mit der Natur. Ort der Lesung ist Schloss Kronburg, ein Allgäuer Kraftort. Auch Vincent Klink, Sternekoch und Gourmetphilosoph, nimmt sich in seinem Buch „Meine Rezepte gegen Liebeskummer“ der Heilung an: Er hat Rezepte gegen Liebeskummer, streichelt nicht nur den Bauch sondern auch die Seele. Gelesen wird im Refektorium Schloss Isny, dem ehemaligen Benediktinerkloster. So bekannte Autoren wie Alice Schwarzer, Guido Knoop oder Paul Maar kann man ebenfalls hören in Memmingen, Ottobeuren oder Altsuried. Die Gelegenheit, zwei Wochen lang im Allgäu auf Freunde und Fremde zu treffen und mit Ihnen gemeinsam vergnügliche Stunden beim Allgäuer Literaturfestival zu verbringen – frei nach dem Motto: „Schöner als mit Literatur lässt sich unsere Welt kaum erkunden“, meint Raoul Schrott.
Weitere Informationen unter www.allgaeuer-literaturfestival.de

Die Termine:

Do 3.5. Memmingen, Alice Schwarzer: Meine Algerische Familie
Fr 4.5. Bad Wörishofen, Reinhard Joppich und Mario Di Leo: Amore, Amore
So 6.5. Kempten, Raoul Schrott: Erste Erde, Epos
Mo 7.5. Irsee , Theresia Enzensberger: Blaupause
Di 8.5. Bad Wurzach, Andreas Föhr: Schwarzwasser
Mi 9.5. Bad Grönenbach, Konstantin Wecker: Jeder Augenblick ist ewig
Mi 9.5. Buchloe, Stefanie Sargnagel: Statusmeldungen
Do 10.5. Illerbeuren, Nicola Förg: Rabenschwarze Beute
Do 10.5. Wildpoldsried, Annette Pehnt: Lexikon der Liebe
Fr 11.5. Altusried, Paul Maar: Schiefe Märchen und schräge Geschichten
Sa 12.5. Lindenberg, Ijoma Mangold: Das deutsche Krokodil
So 13.5. Isny, Vincent Klink: Meine Rezepte gegen Liebeskummer
So 13.5. Kronburg, Annette Maria Rieger: Die Gabe zu heilen
So 13.5. Marktoberdorf, Dominique Horwitz: Chanson d‘Amour
Mo 14.5. Fellheim, Alois Prinz: Bonhoeffer, Wege zur Freiheit
Mi 16.5. Immenstadt, Michael Lichtwarck-Aschoff: Als die Giraffe noch Liebhaber hatte
Mi 16.5. Wangen, Iris Radisch: Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben
Do 17.5. Fischen, Alex Burkhard: Man kennt das ja
Do 17.5. Mindelheim, Petra Morsbach: Justizpalast
Fr 18.5. Ottobeuren, Guido Knopp: Meine Geschichte
Fr 18.5. Kaufbeuren, Markus Orths: Max, Ein Künstlername über Max Ernst
Sa 19.5. Oberstaufen, Hans Kammerlander: Höhen und Tiefen meines Lebens
Alle Vorverkaufsstellen finden Sie unter: http://www.allgaeuer-literaturfestival.de/tickets.html