Wilde Pfade, Waldsafari und das (fast) kleinste Raubtier der Welt

Unterwegs in den Allgäuer Wäldern

„Für Kinder sind Wälder geheimnisvoll, hier verschmelzen Grenzen miteinander und sie vergessen die Zeit. Sie haben plötzlich wieder Augen für Schätze in der Natur wie einen moosbewachsenen Stein oder eine schuppige Rinde", berichtet Försterin und Waldpädagogin Annerose Schneider vom Walderlebniszentrum Ziegelwies. Hier schwebt man auf dem Baumkronenweg über dem Auwald oder taucht bei Führungen und auf zwei Erlebnispfaden in diesen wundersamen Kosmos ein. An den Stationen erfährt man zum Beispiel, wie der Wald klingt oder wie weit man klettern müsste, um eine Giraffe hinter den Ohren zu kitzeln. Auch der Wald-Wissens-Spielplatz Eschers verbindet Spiel mit dem Kennenlernen des Waldes. Hier liegt das Holzboot "Arche Eschers" am Bach, es gibt Fühlkästen, Barfußpfad und ein Waldbuch mit Fragen, Spielvorschlägen und Bastelideen.

Wälder bergen erstaunliche Wunder, wenn man genau hinsieht und lauscht. Beständig keimt und wächst, grünt und wuchert, verfällt und stirbt etwas. Schon ein einziger Baum ist ein eigenes kleines System - von den Moosen, die auf der Rinde gedeihen bis zu den Vogelnestern in der Krone. Auenwälder, Bergmischwälder, Fichtenwälder - durch seinen Wasserreichtum und seine vielfältige Landschaft ist das Allgäu mit ganz unterschiedlichen Wäldern gesegnet. Für Kinder sind sie auf jeden Fall ein großartiger Abenteuerplatz: Tiere beobachten, schnitzen, klettern, Steine schleifen, eine Hütte aus Ästen bauen. Damit Familien den Wald einmal ganz anders zu erkunden, werden sie bei den Angeboten des Netzwerks Umweltbildung Allgäu zu Naturdetektiven, Waldbadenden und Fährtenlesern - und erfahren ganz spielerisch etwas über die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in den Allgäu-typischen Wäldern. Mit etwas Glück entdecken Kinder das zarte Waldvögelein, eine Orchideenart oder es flitzt auf wilden Pfaden ein Hermelin vorbei, das nach dem Mauswiesel das zweikleinste Raubtier der Welt ist. Von Spurenlesen bis Salbe rühren - Naturpädagoginnen, Ranger und Kräuterexperten machen mit ihren Erlebnisangeboten den Wald spürbar und bieten auch Eltern mal eine Auszeit vom Familiendasein, zum Beispiel beim Waldbaden oder Heilkräuter sammeln. Wald tut einfach gut!