Blogartikel von Johanna

Ein schneereicher Start in den Allgäuer Winter

"Leise rieselt der Schnee, still und starr ruht der See, weihnachtlich glänzet der Wald, freue dich 's Christkind kommt bald..."

Gerne summe ich die schönen Weihnachtslieder vor mich hin, wenn ich zurzeit aus dem Fenster schaue. Das Beste daran ist nämlich, dass dieses Jahr im Advent tatsächlich der Schnee leise rieselt und der Wald weihnachtlich glänzt. Wir haben hier im Allgäu einen Start in den Winter wie seit langem nicht mehr. Bis in tiefe Lagen hat es ordentlich geschneit und es ist kalt geblieben. So kalt, dass sich eine solide Schneedecke gebildet hat und auch in den Voralpen sämtliche Winteraktivitäten wie Skifahren oder Skitouren möglich sind.

Am ersten Adventswochenende war ich auf Skitour am Gschwender Horn bei Immenstadt im Allgäu. Eine gemütliche Tour zum Saisonbeginn. Mit tollem Tiefblick auf den Alpsee und sanft geneigten Hängen, die vom Wind geschützt guten Schnee bereithielten.

In der darauffolgenden Woche rieselte der Schnee leise weiter. Der Blick auf den Wetterbericht und die Schneehöhen zauberte ein Lächeln in mein Gesicht. Und das Lächeln wurde zum dicken Grinsen, als wir im Skigebiet Grasgehren ankamen und dicke Flocken vom Himmel fielen. Jetzt konnten das Skifahren im Tiefschnee und der Spaß beginnen. Dick eingepackt genossen wir den Neuschnee, der so schnell fiel, dass unsere Spuren immer wieder zugeschneit wurden.

Da war auch klar, was am nächsten Tag auf dem Programm stand. Das Skigebiet Bolsterlang bot die perfekten Voraussetzungen zum Freeriden. Im Wald dort war der Schnee vom Wind geschützt gefallen und wir hatten auch bei schlechtem Wetter gute Sicht. Schon nach der ersten Abfahrt war das dicke Grinsen zurück. Wir konnten nicht glauben, dass bis ins Tal so viel Schnee gefallen war. Vergleiche mit Powder in Kanada und Japan machten die Runde und an eine Pause war nicht zu denken. So pflügten, flogen und kurvten wir durch den meterhohen Schnee bis die Kraft in den Beinen nachlies.

Passend zum zweiten Advent war dann am Sonntag noch eine Skitour im weihnachtlichen Wald angesagt. Die Runde im Gunzesrieder Tal war gesäumt von wunderschön verschneiten Bäumen. Allerdings schneite es schon wieder heftig und die gemütliche Brotzeit am Gipfel wurde auf Kaffee und Lebkuchen zu Hause verschoben. Die Abfahrt war wieder in fluffig weichem Pulverschnee und mit High Fives beendeten wir zufrieden unsere Skitour. Auf dem Heimweg war die Melodie von "Leise rieselt der Schnee" in meinem Kopf zurück...

Bilder