Drucken
GPX
Radfahren

Mindelheims Norden

Radfahren • Allgäu
  • Störche in Pfaffenhausen
    / Störche in Pfaffenhausen
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Natur-Therme Bedernau
    / Natur-Therme Bedernau
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Natur-Therme Bedernau
    / Natur-Therme Bedernau
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Pfarrkirche St. Stephan Pfaffenhausen
    / Pfarrkirche St. Stephan Pfaffenhausen
    Foto: Markt Pfaffenhausen, Landkreis Unterallgäu
  • Marienplatz Mindelheim
    / Marienplatz Mindelheim
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Kirche Hl. Sieben Brüder Unterrieden
    / Kirche Hl. Sieben Brüder Unterrieden
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • /
    Foto: Fotograf Erwin Reiter, Kunstverlag Fink
  • Naturschwimmteich
    / Naturschwimmteich
    Foto: Jan Greune, Landkreis Unterallgäu
  • Kneippanlage vor der Natur-Therme
    / Kneippanlage vor der Natur-Therme
    Foto: Jan Greune, Landkreis Unterallgäu
  • Wallfahrtskirche Mariä Opferung, Baumgärtle
    / Wallfahrtskirche Mariä Opferung, Baumgärtle
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Storchen-Cam Pfaffenhausen
    / Storchen-Cam Pfaffenhausen
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • Maxstraße Mindelheim
    / Maxstraße Mindelheim
    Foto: Landkreis Unterallgäu
Karte / Mindelheims Norden
300 450 600 750 900 m km 5 10 15 20 25 30 35 Markt Pfaffenhausen Natur-Therme Bedernau Wallfahrtskirche Mariä Opferung, Baumgärtle Kirche St. Mauritius, Oberauerbach

Schöne Radtour mit zahlreichen Höhepunkten entlang der Strecke. In Pfaffenhausen lohnt vor allem ein Besuch im Gesundheitszentrum. Dort kann ein Storchennest live auf einer Videoleinwand beobachtet werden. In Bedernau verspricht das Wasser der Natur-Therme ganz besondere Heilqualitäten. Ein Ort der Ruhe und Besinnung ist die Wallfahrtskirche Maria Baumgärtle. Zum Abschluss laden Mindelheims historische Bauten zu einer Stadtrundfahrt ein oder man lässt die Radtour in einem der gemütlichen Cafés ausklingen.
mittel
37,3 km
2:10 Std
381 m
381 m
Unser Start ist in Mindelheim am Marienplatz. Beim Eiscafé fahren wir in die Kornstraße. Wir folgen ihr bis zur Teckstraße, überqueren diese halb links und radeln sogleich weiter in die Westernacherstraße und biegen dann rechts in den Birkenweg ein. Wir fahren jetzt immer geradeaus aus, am Klärwerk vorbei und verlassen Mindelheim auf dem Radweg. Rechts von uns verläuft die B16. Hinter der Bundesstraße - etwa 500 Meter entfernt – sind die Badeseen des Naherholungsgebiets „Nordsee“.
Nachdem wir links am Lohhof vorbei geradelt sind, gelangen wir an einen naturbelassenen Weiher, dieser lädt zum Ausruhen und Träumen ein. Das Mindeltal erstreckt sich weit vor uns. Wir biegen links und direkt vor der Mindel wieder rechts ab. Die Östliche Mindel zeigt uns den Weg zur nächsten Gabelung, hier links halten. Wir folgen der Straße und überqueren das Bahngleis (Vorsicht, nicht schneller als 20 km/h fahren!). Vor Hausen und vor der Mindel biegen wir links ab, radeln am Ortsrand entlang auf dem Radweg in den Markt Pfaffenhausen hinein und biegen an der Hauptstraße links ab.
Pfaffenhausen wurde wahrscheinlich im 8. Jahrhundert gegründet, erstmalig urkundlich erwähnt im Jahre 1167 und besitzt das Marktrecht seit 1360. Dieses Marktrecht hatte über viele Jahrhunderte hinweg eine überörtliche Bedeutung. Im Laufe der Zeit war Pfaffenhausen Besitztum von alemannischen Stammesfürsten, Welfen, Staufern, der Marktgrafen von Burgau, dem Bischof zu Augsburg und schließlich - bis zur Säkularisation - jahrhundertelang des Hochstifts Augsburg.
Wir radeln weiter in südlicher Richtung über das Bahngleis, dahinter beginnt die Memminger Straße. Dieser leicht ansteigenden Straße folgen wir ortsauswärts bis zum Wäldchen Bruderlohe auf dem Kammel-Radweg und gelangen nach ca. 1 km ins Kammeltal und das Dorf Unterrieden. In Unterrieden überqueren wir die schon etwas breitere Kammel. Unser Blick fällt auf die neuromanische Kirche „Heilige Sieben Brüder“. Hier können wir uns etwas Ruhe gönnen, bevor es links auf der Dorfstraße weitergeht. Wir biegen rechts in den Hohenschlauer Weg ab und verlassen auf dem Kunzacher Weg Unterrieden. Wir radeln über den Weilbach. Es geht leicht bergauf. Hier verläuft ein Teil der Strecke auf kiesigem Untergrund, gesäumt von Bäumen. Nach einem kurzen Waldstück kurz vor Kunzach radeln wir rechts in Richtung Bedernau.
Es geht noch einmal links. Am Ortseingang von Bedernau befindet sich die Natur-Therme Bedernau. Ein Besuch lohnt sich immer! Wir können im Freien im Naturschwimmteich baden oder geschützt unter Dach das Thermenwasser mit seiner ganz besonderen Heilqualität genießen. Vor der Therme sollten wir unseren Füßen eine kleine Abkühlung im Kneippbecken gönnen. Vor der Natur-Therme erinnert eine Pferdekopfpumpe an die Erdölförderung in den 70er Jahren in und um Bedernau. In Bedernau wurde auch Sebastian Kneipps Lateinlehrer geboren. Eine Fußweg weist den Weg zur Grotte.
Es geht leicht bergab. An der Gabelung halten wir uns links entlang des Waldrands. Der kommende Anstieg bleibt uns zunächst verborgen, er liegt im Wald. Im Wald halten wir uns rechts und radeln schließlich über Brandstetten hinunter nach Maria Baumgärtle. Weit über den Landkreis hinaus ist dieser Wallfahrtsort der Missionare vom Kostbaren Blut bekannt. Gedanken gewinnen hier regelrecht Raum, werden auch zu einer Reise durch die Jahrhunderte.
Nach dem Besuch der Klosterkirche radeln wir weiter ins 2 km entfernte Arlesried. Hier folgen wir zunächst der Maria Baumgärtle Straße bis zur Schulstraße, um danach auf der Erkheimer Straße Arlesried wieder zu verlassen. Die ca. 8 km Wegstrecke nach Unterkammlach gestaltet sich sehr abwechslungsreich - durch Wiesen und Wälder – bergauf und bergab. Wir halten uns an der Gabelung zunächst links Richtung Untererlenberg, radeln weiter durch St. Johann und biegen nach weiteren 200 m rechts ab. Es geht wieder durch den Wald und durch Felder. Schließlich erreichen wir auf der St. Johann Straße Unterkammlach.
In Unterkammlach radeln wir bis zur Hauptstraße, wieder mit einem leichten Anstieg. Doch nun können wir gemütlich nach rechts Richtung Oberkammlach fahren bis vor zur Staatsstraße 2518. Es geht links. Hier beginnt der Fahrradweg, dem wir parallel zur Staatsstraße bis nach Oberauerbach folgen. Hier müssen wir links abbiegen. Die Tour führt uns auf landwirtschaftlichen Wegen, dann links den Berg hinauf durch den Bergwald hinein nach Mindelheim. Auf der Memminger Straße geht es gleich wieder bergab, an der St. Katharina Kapelle vorbei und halb links auf der Staatsstraße zum Unteren Tor, das 1263 n. Chr. erstmalig erwähnt wurde. Über die Maximilianstraße erreichen wir wieder den Marienplatz.

outdooractive.com User
Autor
Kathrin Rietzler
Aktualisierung: 29.05.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
661 m
561 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Mindelheim (600 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.046317 N 10.487993 E
UTM
32U 610896 5322519

Ziel

Mindelheim

Wegbeschreibung

Mindelheim - Hausen - Pfaffenhausen - Unterrieden - Bedernau (Natur-Therme) - Baumgärtle (Wallfahrtskirche) - Arlesried - Kammlach - Oberauerbach - Mindelheim

2,3 km Wirtschaftsweg (Kies), ansonsten Asphalt

Öffentliche Verkehrsmittel

DB Bahnhof Mindelheim

Parken

Zahlreiche ausgeschilderte Parkplätze rund im die Altstadt.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Freibad Am Sonnenbüchl
    leicht
    Frundsbergweg
  • Kornstraße in Mindelheim
    mittel
    Mindelheims Südwesten
  • Erlebnisstation am Kneipp Waldweg
    leicht
    Radtour auf dem Bad Wörishofener ...
  • mittel
    Aktiv Park Tour Ost - Abkürzung Bad ...
  • Pfarrkirche St. Stephan Pfaffenhausen
    mittel
    Pfaffenhausen - Kammelquelle
  • Radtour zur Katzbrui-Mühle
    schwer
    Radtour zur Katzbrui-Mühle
  • mittel
    Radtour von Bad Wörishofen nach ...
Schwierigkeit
mittel
Strecke
37,3 km
Dauer
2:10 Std
Aufstieg
381 m
Abstieg
381 m
Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.