Wasser: Die Kraft eines Elements...

200 Jahre Kneipp

Die heilende Wirkung des Wassers erfahren wir bereits als Kinder, wenn wir – um den Schmerz einer Verletzung zu lindern – etwa die Finger unter laufendes, kaltes Wasser halten. Oder wenn wir später erschöpft und müde unter einer heißen Dusche stehen und spüren wie die Lebensgeister langsam wieder erwachen. Sebastian Kneipp hat die Wirkung des warmen und kalten Wassers verfeinert. Seine Anwendungen und Güsse an verschiedenen Körperstellen beeinflussen den gesamten Organismus. Wasser ist mehr als Reinigung, es ist Energie, Kraftquelle, Therapeutikum. 

Und es ist das Element, das dem Menschen wohl am nächsten ist. Bei unserer Geburt bestehen wir zu 95 Prozent aus H2O, im Erwachsenenalter sind es immerhin noch 70 Prozent. Zudem stehen wir unser Leben lang im Kontakt mit dem Element, wir werden mit Wasser getauft, wir trinken Wasser, bereiten damit unsere Speisen zu. Wir verlieren im Wasser einen Teil unserer Schwerkraft, wir genießen die Wärme eines Bades. Schon der Blick über einen See oder das Meer hat erwiesenermaßen eine positive Wirkung auf den Menschen. Die von Kneipp weiter entwickelten Güsse und Bäder weisen ein vielfältiges Spektrum auf – sind mal belebend, mal Blutdruck senkend, mal Schlaf fördernd. 
Anwendung in der Kneipp-Therapie: Nach der Anamnese werden Güsse verordnet und fachgerecht durchgeführt. Vieles kann man auch zu Hause machen. 

“Wo Medikamente wenig oder gar nichts vermögen, kann mit Wasser der beste Erfolg erzielt werden.” 

Sebastian Kneipp