WellVitalhotel Edelweiss

Kneipp, neu interpretiert. WellVitalhotel Edelweiss

Alpen… äh, was bitte? Alpenwellness? Wir wollen wissen, wie es sich anfühlt, wenn man zwischen Almen entspannt und Kräuter erlebt. Wir? Eine Fotografin und ein Autor aus Hamburg, zwei Reisejournalisten, die ihrer Sammlung an Länderpunkten einen weiteren hinzu fügen – das Allgäu.

Hotelzimmer im WellVitalhotel Edelweiss in Bad Wörishofen

Im WellVitalhotel Edelweiss bereitet Inhaber Matthias Scheid zum Brunch Köstlichkeiten

Station 22: Kneipp, neu interpretiert. Das WellVitalhotel Edelweiss in Bad Wörishofen…

Ein Hotelportrait von Susanne Baade (Fotos) und Dirk Lehmann (Text)

Noch ist über allen Wassern Ruh – das Fitness-Rad wird an Land angepasst…

…und zum Biken in den Pool gestellt. Aquacycling ist Sport mit Spaß

„Wir bringen das Wasser richtig zum Spritzen“, sagt die Trainerin jetzt und zeigt uns, wie wir zur Tretbewegung auf dem Ergometer auch mit den Armen durch den Pool wedeln sollen. Ihr Gerät steht am Beckenrand, unsere Räder im Pool. Und sie feuert uns an: „Gut so! Jetzt nehmen wir den anderen Arm… Das Wasser soll schön aufgewühlt sein.“ Radfahren im Pool. Das mag ein wenig seltsam wirken. Aber es macht therapeutisch Sinn. Die Gelenke bewegen sich, werden aber nicht stark belastet. Zudem ist Aquacycling Sport mit Spaß. Es wird viel gelacht im Radel-Pool, und das Wasser spritzt ordentlich.

Aquacycling und Kneipp? Die fünf Säulen und der Spaß an der Bewegung

Wer nun einwenden mag, mit Kneipp habe Aquacycling ja wohl nichts zu tun, dem kann man natürlich nur beipflichten. In der Wasser-Therapie des Pfarrers, der mit seinem Wirken Bad Wörishofen zu einem der berühmtesten Kurorte der Welt gemacht hat, und dessen Lehren eine wichtige Rolle spielen im Hotel Edelweiss, dient das Element vor allem der Stärkung der eigenen Gesundheit durch eine Reizreaktion. Aber die Kneipp-Medizin bedeutet viel mehr als Abhärten. Bewegung und Ernährung, das Wissen um Heilpflanzen und die Ordnungstherapie spielen eine ebenso wichtige Rolle. Und all das erleben wir auch an diesem Ort.

Willkommen im Hotel Edelweiss: helle Wände, warme Hölzer und viel Herzlichkeit

Mit einem Lächeln: Therapeutin Corinna Volkmann – und die sanfte Heustempel-Massage

Kraft, Konzentration, Berührungen – die Cranio-Sacral-Therapie kann Spannungen lösen

Das Edelweiss ist ein Haus mit Tradition. Seine Geschichte nimmt ihren Anfang im Jahr 1929 als Dionysius Schneid nach Bad Wörishofen kommt und als Hausmeister angestellt wird im selben Sanatorium, in dem auch eine gewisse Theresia Voggenauer arbeitet. Was mit einer Romanze beginnt, führt 1932 zur Heirat – und danach zu einem mutigen Schritt: Die beiden bauen ein Kurheim mit 16 Betten, mit Zentralheizung, mit fließend Warm- und Kaltwasser. Es ist der Beginn einer über Generationen reichenden Hotel-Geschichte. Natürlich durchläuft die auch schwierige Zeiten, ist vor allem aber geprägt von Wachstum und Erfolg. Heute zeigt sich das Edelweiss als eines der beliebtesten Hotels der Stadt, im Bewertungsportal TripAdvisor etwa steht es auf Rang 1.

Das Erfolgsgeheimnis? Dem Gast wird viel Herzlichkeit entgegen gebracht

Wir können das gut nachempfinden. Im Edelweiss fühlt man sich bereits mit der Ankunft wohl. Dem Gast wird viel Herzlichkeit entgegen gebracht. Und diese Freundlichkeit strahlt auch unser Zimmer aus: ein großes Holzbett mit frisch gestärkter, rot-weißer Bettwäsche, weicher Teppichboden, helle Wände mit Kunstdrucken an den Wänden. Voller Neugier auf dieses Haus möchte man sich auf die Erkundung der Gebäude machen… Doch, Halt!, ein Blick auf den Terminplan zeigt: Die erste Anwendung steht an: Heustempel-Massage.

Das „Edelweiß“ ist ein Refugium für die Seele, ein Refugium mit Teich

Wow! Sonnenuntergang über Bad Wörishofen – Blick aus dem Panorma-Ruheraum

Sie kommen nicht zur Wellness? Kein Problem, das Essen ist mehr als einen Besuch wert

Rot ist die Akzentfarbe im Hotel „Edelweiß“, und stilvolle Gemütlichkeit ist Trumpf

Wenn Kneipp von Phytotherapie spricht, geht es ihm vor allem um die Kraft der Kräuter. Dass die auch über die Haut zu spüren ist, zeigt sich im Verlauf dieser wohltuenden Anwendung. Mit leichtem Druck werden Leinensäckchen, gefüllt mit einer erhitzten Kräutermischung auf die Haut gedrückt. Die tief gehende Wärme, der wohltuende Duft, der intensive Moment – das macht was mit einem. Und die Erkundung des Hauses beschränkt sich auf das Aufsuchen des Ruheraums. Dafür hat sich der Inhaber des Edelweiss etwas besonderes einfallen lassen und den Ruheraum als Salon mit Aussicht in der sechsten Etage errichtet. Durch große Fenster bietet sich ein unvergleichlicher Blick über Bad Wörishofen.

Was ein Blick: Und die späte Sonne taucht alles in goldenes Licht

Vor allem aber laden die Liegen zum Ruhen ein. Erst später entdecken wir ihre nicht minder bequemen Brüder und Schwestern im Garten. Sie stehen unter einem großen Baum am hauseigenen Teich, die späte Sonne taucht das Idyll in goldenes Licht. Wir aber machen uns fertig zum Abendessen. Im Edelweiss wird es in einem hellen Speisesaal mit holzvertäfelter Decke serviert. Suppe, Salat, eine frisch gebackene Lasagne, Allgäuer Käse, dazu sehr schöne Weine. Wir sitzen noch lange am Tisch und führen ein Gespräch mit Hotelinhaber Matthias Scheid. Er leitet das Edelweiss in vierter Generation, spricht über die Geschichte des Hauses, über seine Arbeit als Koch in verschiedenen Hotels in aller Welt und über seine Zukunftspläne mit dem Edelweiss – es gibt immer etwas zu tun, ein gutes Hotel steht nie still.

2 Vasen, 5 Säulen, die Kunst der kleinen Dinge in der Kneipp-Abteilung

Wechselbäder: Eine Kneipp-Kur-Abteilung nach modernen Standards…

…und ein Garten, der an einem Spätsommertag seinen ganzen Zauber entfaltet

Und der Gast steht im Zentrum all dieser Anstrengungen. Das zeigt sich auch am frühen Morgen bei den Kneipp-Güssen. Die Bade-Abteilung präsentiert sich nicht als pragmatischer Raum, gekachelt und mit viel Edelstahl, sondern als gemütliche Oase für persönliche Anwendungen. Die werden hervorragend ausgeführt. Kneipp schickt uns gestärkt in den Tag. Wir nehmen uns vor, heute das Haus zu erkunden. Und Bad Wörishofen. Kann aber auch sein, dass wir es uns einfach gut gehen lassen – wir könnten lesen, schwimmen, ausruhen, im Ruheraum liegen, den Blick über den Ort schweifen lassen und uns auf das Abendessen freuen.

Kneipp- und WellVitalhotel Edelweiss. Alle Infos zum Vier-Sterne-Haus in Bad Wörishofen.

Alpenwellness Allgäu. Eine Übersicht der Wohlfühl-Angebote im Allgäu.

Bad Wörishofen. Die Angebote der Stadt mit Angeboten, Rezepten und Storys im Blog.

Bilder
Autor
Kontaktbild Susanne Baade und Dirk Lehmann

Susanne Baade und Dirk Lehmann

Während einer Kreuzfahrt in die Antarktis nehmen wir ein Bad im Südpolarmeer, in Australien steigen wir in einen Helikopter und betrachten die Weinberge von oben. Wir machen ein Trekking zu einem Kloster in Nepal, wohnen in einem Luxus-Hotel auf einer Insel im Persischen Golf und entdecken jetzt das Allgäu – denn Reisen ist unsere Leidenschaft. Und es ist unser Beruf: Wir sind eine Fotografin und ein Autor unterwegs, man nennt uns Reiseblogger oder Reisejournalisten, jedenfalls arbeiten wir nach langjähriger Magazinerfahrung im Verlag Gruner+Jahr nun vor allem online, ein Paar auf Reisen. Auf www.pushandreset.com findet ihr unsere Geschichten über die Welt, hier unsere Reportagen über das Allgäu. Wir freuen uns auf das Abenteuer der Nähe. Viel Spaß beim Lesen! Susanne&Dirk

Folgen Sie Susanne Baade und Dirk Lehmann auf: