Bewegung. Ein gesunder Geist...

200 Jahre Kneipp

Die Arbeit im Garten und auf dem Feld hat Sebastian Kneipp immer geliebt. Bewegung an der frischen Luft hellt das Gemüt auf, macht den Kopf frei zu machen. Im höheren Alter war Kneipp kein Athlet, das sieht man ihm auf den Fotos an, die von ihm überliefert sind. Dennoch war er viel draußen, ging gern und lang spazieren und empfahl denen, die zu ihm kamen, sich ebenfalls viel zu bewegen. Wenn es nicht anders ginge, dann eben in der „Zimmergymnastik“. 

Dass Sport, in Maßen betrieben, gesund ist für Körper und Geist, darf heute als Allgemeinplatz gelten. Ganz anders war das noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Eine von der Sonne zu stark gebräunte Haut galt als Zeichen niederer Herkunft. Wenn Kneipp durch Bewegung an der frischen Luft ein neues Körpergefühl in Aussicht stellte, wenn er das Barfußgehen propagierte und das Tautreten, dann rebellierte er gegen den Kodex einer Zeit. Inzwischen kennen wir die positiven Effekte der Bewegung für das Herz-Kreislaufsystem, für die Muskulatur, für Sehnen und Gelenke. Wäre da nicht, ach, die Bequemlichkeit… 

Anwendung in der Kneipp-Therapie: Zuerst gilt es, Vorlieben und Beschwerden zu ermitteln. Dann wird ein Programm entwickelt. Kneipp-Betriebe verfügen über zahlreiche Fitness- und Sportangebote an – Gymnastik, Nordic Walking, Step Aerobic, Zumba, Pilates, 
Aqua Fitness, Yoga… 

 

 “Sollte jemand gar keine Gelegenheit zu körperlicher Arbeit finden, so möge er in der Zimmergymnastik Ersatz suchen.” 

Sebastian Kneipp