Pias Job #7: Bäcker*in bei der Bäckerei Mayer GmbH & Co.KG, Isny

Der Bäcker Mayer: Backen mit Laib und Seele

Knusper Knusper Knäuschen, wer knuspert an Allgäuer Brezen? In diesen Genuss komme ich bestimmt auch in meinem Job als Bäckerin bei der Bäckerei Mayer in Isny.

Das kommt mir nicht aus der Tüte

Am Sonntag gibt es frische Brezen und Semmel auf den Frühstücksteller. Das hat in meiner Familie eine lange Tradition. Was wohl alles dahinter steckt, damit die frischen Backwaren am Sonntagmorgen in den Filialen liegen? Ich werde es herausfinden! 

Als Jobhopperin hatte ich bereits mit Mehl zu tun. Naja, zumindest mit Sägemehl im Holzsägewerk. Die familiengeführte Bäckerei kann mir sicherlich trotzdem eine Menge beibringen. Immerhin wurde die Backtradition von dem bereits 1872 gegründeten Unternehmen schon an die fünfte Generation weitergeben. 

Backe ich das?

Manchmal gehe ich erst gegen Mitternacht ins Bett. Heute heißt es aber: Aufstehen um 0 Uhr, denn um 1 Uhr geht das Werkeln in der Backstube los. Ob ich das packe? Für Andreas (Bäckermeister und Produktionsleiter) ist das kein Problem. Der Körper passt sich an die Schlafenszeit einmal vor und einmal nach der Arbeit an, erklärt er mir. 

Regionalität wird hier besonders großgeschrieben: Mehl aus Memmingen, Milch aus Seibranz, Käse aus Gospoldshofen, Erdbeeren aus Bad Wurzach und und und. Sogar Marmeladen und Konfitüren werden bei der Bäckerei Mayer selbst gemacht. In der Brotzeitpause darf ich mich selbst von den frisch gebackenen Leckereien überzeugen. Aber womit fange ich nur an? Die riesige Auswahl an Backwaren, Dinkel- und Vollkornprodukten, ja sogar laktosefreiem und veganem Gebäck macht mir die Wahl nicht gerade leichter.

Alles Gute kommt vom Ofen

„Wir mussten hungrige Leute satt bekommen, ihr müsst satte Leute hungrig bekommen“, ist ein Spruch von Andreas seinem Großvater, der mir besonders im Kopf bleibt. Deshalb versuche ich mir beim Teig ausrollen besonders viel Mühe zu geben. Schnell bemerke ich aber: Es ist gar nicht so einfach eine Seele auszurollen. Einmal zu viel Wasser genommen und schon wird der Teig unförmig. Schmunzelnd bezeichnet Andreas daher meine Seelen auch als Knochen. Aber immerhin erkenne ich mein Werk sofort wieder, wenn es aus dem Backofen kommt. 

Glücklicherweise habe ich den Dreh beim Brezenschlingen und beim Schokohörnchenbiegen schneller raus. Alle fertigen Backwaren werden danach direkt an die Filialen ausgeliefert. Apropos Arbeiten, damit hört Andreas auch nach dem ganzen Backen nicht auf. Er überlegt sich nämlich andauernd neue Rezepte und Produkte (wie z. B. das Brot des Monats), damit seine Kunden immer wieder neue leckere Überraschungen zur Auswahl haben. Ganz schön kreative Arbeit, wie ich finde!

Das Allgäu nach Hause bestellen

Für jeden, dem jetzt schon das Wasser im Mund zusammenläuft, habe ich gute Neuigkeiten! Eine große Auswahl an leckeren Broten, Semmeln, Marmeladen und Co. gibt es in dem eigenen Online-Shop der Bäckerei Mayer. Dort findet ihr auch Dinkelbrezeln, Wurzelbrot und Allgäuer Seelen in der halbgebackenen Variante. Dadurch könnt ihr Zuhause immer Allgäuer Spezialitäten nach Bedarf kurz fertig backen.

Wer genauso wie ich den Geruch von knackigen Brezen, frischen Seelen und knusprigen Broten am Morgen liebt, sollte sich über die verschiedenen Stellenangebote der Bäckerei Mayer erkundigen. Nicht lang schnacken, lieber backen:
https://der-baecker-mayer.de/jobs/ 
https://der-baecker-mayer.de/wir-bilden-aus/

 

 


Job-Checkliste

Für wen ist dieser Job geeignet:

Für jeden, der Backwaren liebt und sich für handwerkliches Arbeiten begeistern kann, Spaß an Teamarbeit hat und sich mit natürlichen und regionalen Rohstoffen beschäftigen möchte. 

Was muss man mitbringen:

Fingerfertigkeit. Teamfähigkeit. Hygienebewusstsein. Engagement. Verantwortungsbewusstsein.

Vor was darf man keine Angst haben:

Frühes Aufstehen (wenn sich dein Schlafrhythmus angepasst hat, wirst du auch damit kein Problem mehr haben). 

Absolutes Highlight des Jobs: 

Das gute Gefühl mit seinen eigenen Händen ein hochwertiges und frisches Produkt hergestellt zu haben.

Tagesaufgaben in Stichworten: 

Zusammenstellen von verschiedensten Teigen nach hauseigener Rezeptur. Bedienen von Backöfen, Mischgeräten und weiteren technischen Hilfsmitteln. Handwerkliches Herstellen von feinem Brot, Kleingebäck und Plunder. Einlagern der Backwaren. Erledigen von Reinigungsarbeiten.

Autor
Jobhopperin Pia: Als waschechte „Allgäuer Fehl“ ist Pia am liebsten draußen in der Natur. Getreu dem Lebensmotto „Hauptsache 24/7 unterwegs“ und immer auf der Suche nach neuen Herausforderung, freut sie sich auf das bevorstehende Abenteuer © Allgäu GmbH

Jobhopperin Pia

Job-WG Allgäu

Pi, Peaches, Pipa oder doch einfach Pia? Spitznamen habe ich fast so viele wie Gipfelkreuze im  Allgäu und Hobbys vielleicht sogar noch mehr: Schlagzeugspielen. Improtheater. Klettern.  Fotografieren. Tanzen. Oder einfach nur raus an die frische Luft und rein in das Allgäuer  Bergparadies: Meine Heimat.  

Ich liebe die Natur. Bin immer unterwegs. Neugierig. Spontan. Abenteuerlustig. Esse gern Clowns  zum Frühstück und nehme mich selbst nicht zu Ernst: Beste Voraussetzungen um in die Job-WG  einzuziehen und das Allgäu von einer völlig neuen Seite zu entdecken. Ich bin bereit und schon  gespannt wie Hosenträger. Du auch? 

Folgen Sie Jobhopperin Pia auf: