Lauras Job#1: Automatisierungstechniker*in bei den GROB-Werken in Mindelheim

GROB-WERKE in Mindelheim: Innovative Technik auf 180.000m²

Mein erster Stopp: Die GROB-WERKE in Mindelheim. Heute darf ich den Job der Automatisierungstechnikerin kennenlernen. Jetzt fragt ihr euch bestimmt: Was macht man in diesem Beruf? Genau so ging es mir auch.

Aufregung, Spannung und viele Fragen

Was macht man als Automatisierungstechniker*in? Vielleicht irgendetwas mit der Einstellung oder der Programmierung von Maschinen? Viele Fragezeichen, die in meinem Kopf herumschwirren

Technik, wohin das Auge reicht

Auf dem Weg zum Unternehmen denke ich mir: Wow, gehören diese Hallen/Gebäude etwa einem einzigen Unternehmen? Ja, tatsächlich! Ich bin ziemlich geflasht. Wie viele Menschen hier wohl arbeiten? Ich bin also sehr gespannt, was mich wohl alles hier in meinem Schnupperpraktikum erwarten wird. Und nun los, schauen wir uns das Unternehmen mal genauer an und vor allem hinter die Kulissen.

Internationales familiengeführtes Unternehmen

Die GROB-WERKE  GmbH & Co. KG hat als global agierendes Unternehmen, Standorte auf der ganzen Welt verteilt: wie z.B. in China, Brasilien, Italien, den USA und natürlich nicht zu vergessen: Deutschland. Seit der Gründung 1926 ist das Unternehmen stetig gewachsen und hat mittlerweile über 6.800 Mitarbeiter*innen weltweit. Allein im Stammwerk in Mindelheim sind knapp 4.700 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Da ist den ganzen Tag über ganz schön was los. Trotz so vieler Mitarbeiter*innen begegnet man auf dem Weg von Halle zu Halle immer wieder bekannten Gesichtern. Es sind alle sehr nett und man fühlt sich sehr willkommen.

Was macht eigentlich ein(e) Automatisierungstechniker*in?

Lukas, der mich während meinen Schnuppertagen begleitet und mir mit viel Geduld einen Einblick in seinen Arbeitsalltag gibt, erklärt mir schon mal, welche Aufgabenbereiche im Bereich der Automatisierungstechnik liegen: Man bringt die Montageanlagen für die Elektroantriebs-, Batterie- und Brennstoffzellen Fertigung sowie Zerspanungsanlagen zum Laufen und verantwortet deren Automatisierungslösungen sowie steuerungstechnische Funktionsfähigkeiten. Klingt komplex und anspruchsvoll. 

Langeweile gibt’s hier nicht!

Dass der Job viele spannende Aufgaben mit sich bringt, weiß ich nun bereits. Hier muss einiges an technischem Verständnis vorhanden sein, denn ohne Wissen über die Elektrik, Software und Mechanik kommt man nicht weiter. Vor allem die Genauigkeit ist beim Arbeiten wichtig.

Und was ich nie gedacht hätte: Die Reisebereitschaft liegt bei diesem Beruf bei etwa 60-75% im Jahr! Oh ja, das ist sehr viel Zeit, die man unterwegs verbringt, dennoch hat alles seine Vor- und Nachteile. In der Montagezeit ersetzen die Kolleg*innen die Familie und Freunde, deshalb ist der Zusammenhalt in diesem Beruf alles! Aber wer hätte nicht gern die Chance die ganze Welt zu bereisen und die schönsten Orte zu entdecken?

Mitarbeiterentwicklung wird hier groß geschrieben

Grob fördert seine Mitarbeiter*innen in jeder Hinsicht. Die Unternehmensgröße bietet vielseitige Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Und durch das große Angebot an internen Schulungen gibt es immer etwas dazuzulernen.

Nach Hause gehe ich heute voller neuer Eindrücke und in meinem Kopf schwirren nur noch Maschinen, Kabel, Schaltschränke und Roboter. Schade, dass mein Schnupperpraktikum schon vorbei ist, es ging auf jeden Fall viel zu schnell zu Ende.

Weitere spannende Informationen und Jobs bei der GROB-WERKE GmbH & Co. KG findest du unter: karriere.grobgroup.com/

 


Job-Checkliste

Für wen ist dieser Job geeignet:

Für alle die, die technisches Verständnis haben, lösungsorientiert arbeiten und zielstrebig sind. Man muss Verantwortung übernehmen wollen und eine hohe Reisebereitschaft haben. 

Was muss man mitbringen:

Geduld, Fingerspitzengefühl, hohe Eigenverantwortung, genaues arbeiten, Zielstrebigkeit. 

Vor was darf man keine Angst haben:

Vor riesigen Robotern & Maschinen. Aufgrund der Reisebereitschaft sollte man auch keine Flugangst haben. 

Absolutes Highlight des Jobs:  

Die Maschinen & Roboter ganz klar! Es war so beeindruckend, wie präzise und genau die Maschinen und Roboter arbeiten. Es hat so viel Spaß gemacht, an den Maschinen zusammenzuarbeiten und sie zu programmieren.

Tagesaufgaben in Stichworten:

Technisches lösungsorientiertes Denken, Anlagen & Maschinen Automatisieren & Programmieren.

Autor
Jobhopperin Laura: sere zw eite Laura im Bunde macht die Job-WG komplett. Direkt im Anschluss an ihre Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin und vollbepackt bis obenhin, hat sich die 21-Jährige auf dem Weg ins Allgäu gemacht.   © Allgäu GmbH

Jobhopperin Laura

Job-WG Allgäu

Aufgeweckt. Immer auf Zack. Offen und gut gelaunt. Das bin ich, Laura die Ihr Leben gerne laut & bunt gestaltet. Langeweile, was ist das? Durch meine verrückte, motivierte und kreative Art lasse ich mir immer neue Ideen einfallen, bei denen mich meine Familie und Freunde tatkräftig unterstützen. Dennoch, ob Familie in der Ferne oder Freunde in der Nähe, wo Hilfe gebraucht wird, bin auch ich zur Stelle. Ich bin sehr aufgeschlossen, zielstrebig und freue mich auf jede neue Herausforderung, die mir das Leben so stellt.

Folgen Sie Jobhopperin Laura auf: