Pias Job #5: Data Scientist bei der Ehrenmüller GmbH, Kempten

Ehrenmüller GmbH: Die Tüftler mit Tastatur, Maus und Köpfchen

KI, AI und IoT könnte ich fast aus dem Chemieunterricht aufgeschnappt haben. Was wirklich hinter den Begriffen steckt? Ich werde es heute als Data Scientist bei der Ehrenmüller GmbH herausfinden!

Und sowas gibt’s im Allgäu?!

Als gebürtige Allgäuerin weiß ich, wie vielen unterschiedlichen Menschen, Landschaften, Hobbys, Berufen und Firmen man hier begegnen kann. Aber ein Unternehmen, das Künstliche Intelligenz „machen“ kann, ist selbst mir neu. Vor allem liegt die Firma Ehrenmüller direkt im Herzen Kemptens: An der Stadtmauer.

Schon irgendwie gruselig diese künstliche Intelligenz (KI), oder? Zumindest kommen mir bei diesem Namen als erstes Filmausschnitte in den Kopf, in denen geniale Roboter die Weltherrschaft an sich reißen. Etwas Bange wird mir dabei schon, aber das kann mir die Vorfreude nicht nehmen heute mein erstes Start-up-Unternehmen kennenzulernen. Mit fast drei Jahren Betriebsgeschichte ist der Begriff „Start-up“ vielleicht nicht mehr ganz korrekt. Das war es vielleicht in 2018, als Julia die Firma hier im Allgäu gegründet hat. Sich an dieses überaus technische und wissenschaftliche Thema heranzuwagen, finde ich sehr bemerkenswert: Props gehen erst mal raus an Julia! Ich bin sehr gespannt, was sie und die anderen acht Mitarbeitende mir heute so erzählen werden.

Pia vs. KI: Wer hat die Nase vorn?

Nur ein paar Meter von meinem Lieblingsitaliener entfernt, befindet sich das Büro der Firma Ehrenmüller. In dem großen Raum springen mir erst einmal einige Pflanzen, frisches Obst, gemütliche Sessel, duftender Kuchen, riesengroße Fenster und Glastüren ins Auge. Dadurch wirkt das Büro sehr offen und sympathisch und genauso werde ich auch von Oliver empfangen. 

Nach einer kleinen Führung durch alle Räume erklärt er mir, dass sich jeden morgen alle Kollegen zu einem digitalen Daily treffen, in dem tagesaktuelle Aufgaben und Herausforderungen besprochen werden. Daran teilnehmen kann Oli auch per Laptop von Zuhause, was für ihn als Masterand echt praktisch ist. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Teamaktivitäten, wie z. B. den hauseigenen Hackathon. Bei Ehrenmüller ist das ein Tag im Jahr, an dem alle Mitarbeiter an einer eigens entwickelten Idee herumtüfteln – natürlich mit viel Spaß, Nervenkitzel und viel Pizza. Letztes Jahr kam dabei die Smarto Challenge heraus: Wer schafft es die KI zu überlisten? Oder ist das überhaupt möglich? Ich hab es leider nicht geschafft meine Sonnenschirme effektiver verkaufen zu können als Smarto (das ist nämlich die Herausforderung in dem Spiel). Wie sieht es bei dir aus?

Zwei Buchstaben, aber ziemlich viel dahinter

Genug aus den großen Glasfenstern geguckt: Jetzt wird sich erst mal aufs Computerfenster konzentriert. Denn zusammen mit Oli geht es jetzt ans Visualisieren von Maschinenausfällen, natürlich alles datenbasiert. Dabei haben wir von einem Beispielkunden große Datenmengen bekommen, die wir zuerst analysieren müssen, um danach eine übersichtliche Statistik erstellen zu können. Der Kunde kann mit unserer Arbeit auf einen Blick sehen: Wie oft Störungen auftreten? Um welche Fehler es sich handelt? Wann er wieder Ersatzteile bestellen sollte? Und noch vieles mehr! Das ist mal eine echte Arbeitserleichterung.

Im Laufe des Tages wird mir immer mehr bewusst, wie oft ich in meinem normalen Leben Künstliche Intelligenz nutzte. Da bleibt mir erst einmal mein KI-efer offen stehen: Beim Online Shopping, Musik hören oder Filme ansehen, überall wird KI eingesetzt. Zum Beispiel bei Empfehlungen wie „dieses Produkt könnte dir gefallen“ oder „hier sind Filmvorschläge für dich“. KI und AI (das ist eigentlich nur der englische Begriff: Artificial Intelligence) sind also viel mehr Werkzeuge für den Menschen, die das Leben erleichtern wollen. Meine Vorstellung von der Roboter-Apokalypse war dann vielleicht doch mehr an bekannte Hollywood-Streifen angelehnt, als an der Realität.

Silicon-Valley-Feeling im Allgäu

Ich bin extrem beeindruckt. Nicht nur von meinem Job als Data Scientist, sondern auch von der Firma Ehrenmüller. Die ganzen Eindrücke und Informationen muss ich heute erst einmal gemütlich auf der Couch verarbeiten: Für die Filmauswahl sorgt die KI und vielleicht gönn ich mir dazu ein paar (Mikro-)Chips. 

Achtung. Achtung. An alle Ehrenfrauen und Ehrenmänner da draußen, deren Herz auch für die Künstliche Intelligenz schlägt: Hier findet ihr alle aktuellen Stellenangebote von Ehrenmüller: https://www.ehrenmueller.ai/karriere/ 

 

 


Job-Checkliste

Für wen ist dieser Job geeignet:

Für jeden, der es liebt an digitalen Modellen zu tüfteln und sich für Künstliche Intelligenz begeistern kann. Eigenständiges Arbeiten mag und Mathematik- oder Informatikkenntnisse bereits gesammelt hat. 

Was muss man mitbringen:

Organisationsfähigkeit. Technisches Verständnis. Konzentrationsstärke. Lernbereitschaft. 

Vor was darf man keine Angst haben:

Vor vielen englischen Begriffen, die einem im Arbeitsalltag begegnen können.  

Absolutes Highlight des Jobs: 

In unglaublich große Datenmengen Einsicht zu bekommen und die Herausforderungen aus vielen Zeilen Programmiercode eine intelligente Software zu erschaffen. 

Tagesaufgaben in Stichworten:

Aufbereitung von großen Datenmengen. Analyse des Datenmaterials. Erstellen von Statistiken und Reports. Visualisierung und Präsentation der Erkenntnisse. Entwicklung von Vorhersagemodellen.

Autor
Jobhopperin Pia: Als waschechte „Allgäuer Fehl“ ist Pia am liebsten draußen in der Natur. Getreu dem Lebensmotto „Hauptsache 24/7 unterwegs“ und immer auf der Suche nach neuen Herausforderung, freut sie sich auf das bevorstehende Abenteuer © Allgäu GmbH

Jobhopperin Pia

Job-WG Allgäu

Pi, Peaches, Pipa oder doch einfach Pia? Spitznamen habe ich fast so viele wie Gipfelkreuze im  Allgäu und Hobbys vielleicht sogar noch mehr: Schlagzeugspielen. Improtheater. Klettern.  Fotografieren. Tanzen. Oder einfach nur raus an die frische Luft und rein in das Allgäuer  Bergparadies: Meine Heimat.  

Ich liebe die Natur. Bin immer unterwegs. Neugierig. Spontan. Abenteuerlustig. Esse gern Clowns  zum Frühstück und nehme mich selbst nicht zu Ernst: Beste Voraussetzungen um in die Job-WG  einzuziehen und das Allgäu von einer völlig neuen Seite zu entdecken. Ich bin bereit und schon  gespannt wie Hosenträger. Du auch? 

Folgen Sie Jobhopperin Pia auf: