Lauras Job #2: Projektmanager*in beim Digitalen ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben in Leutkirch

Digitales ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben: Die Digital-Werkstatt im Allgäu!

Virtual, augmented und mixed reality… Heute in andere Welten eintauchen und morgen die virtuelle Welt in den eigenen Alltag einbauen. Ich verrate schon mal: Es wird sehr futuristisch!

Innovative Digital-Werkstatt und Kompetenzzentrum für digitale Transformation

Mein erstes Praktikum liegt bereits hinter mir, dennoch bin ich gespannt was der heutige Tag für mich bereithält. Heute geht es nach Leutkirch in das Digitale ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben in welchem ich den Job des/der Projektmanager*in testen darf. Einschätzen was heute auf mich zukommt, kann ich überhaupt nicht. Denn der Unternehmensname sagt mir zwar, dass es irgendetwas mit Digitalisierung und Zukunft zu tun hat, aber was steckt wohl wirklich hinter einer innovativen “Digital-Werkstatt“ und was hat ein(e) Projektmanager*in dabei zu tun?

Digitalisierung greifbar machen

Beim Rundgang durch die Räume erzählt Philipp, der mich heute begleitet, wofür das Unternehmen steht: Digitale Transformation, also im Prinzip die zunehmende Nutzung digitaler Prozesse durch Unternehmen. Auf dem 250m² großen “Virtual Reality Holodeck” des ZukunftsZentrums geht es genau um diese digitale Zukunft. Hier dürfen Augmented Reality, Virtual Reality und 360-Grad Kameras natürlich nicht fehlen. Um auch Start-Ups Zugang dazu zu verschaffen und damit sie sich gegenseitig unterstützen können, befinden sich im Unternehmen außerdem mehrere Arbeitsräume für diese.

Projektmanagement: Mit vielen Bällen gleichzeitig jonglieren

Der Name sagt es eigentlich schon, was den Arbeitsalltag eines/r Projektmanager*in auszeichnet: Es werden viele Projekte geplant und umgesetzt. Beim Digitalen ZukunftsZentrum handelt es sich hierbei vor allen Dingen um Problemlösungen im Bereich der digitalen Transformation, wie z.B. die Entwicklung von interaktiven
Produktvisualisierungen für Auftraggeber*innen aus den unterschiedlichsten Branchen. Um genau herauszufinden, was diese benötigen, darf ich zusammen mit Philipp einen Workshop vorbereiten und umsetzen. Dabei ermitteln wir zunächst das Kundenproblem und erklären Letzteren, was im digitalen Bereich alles mit unseren Anwendungen möglich ist. So braucht der heutige Kunde beispielsweise Hilfe bei der Umsetzung einer Messe mit einer virtuellen Produktvorstellung. Denn die Maschine, die er dort vorstellen möchte, ist groß und diese zu transportieren wäre zu teuer und beansprucht viel Zeit.

Gemeinsam mit den Kunden digitale Lösungen finden

Als nächstes finden wir heraus, welche der Technologien am besten zum Problem des Kunden passen und stellen ihm die verschiedenen Konzeptlösungen vor. In diesem Fall hat sich der Kunde für eine Systemlösung auf dem USB-Stick entschieden. Ein USB-Stick?! Richtig gehört! Der Stick enthält eine virtuelle und interaktive Darstellung der Maschine, welche der Kunde für seine Präsentation auf Messen nutzen kann. Über eine VR-Brille können Messebesucher*innen das Produkt bzw. die Maschine dann virtuell von innen und außen ansehen und hautnah erleben. 

Abtauchen in andere Welten 

Bei meinem eigenen Test der VR-Brille bin ich beeindruckt über das komische, aber witzige Gefühl eine vollkommen andere Welt zu erleben und in diese abzutauchen. So darf ich zum Beispiel die Innenausstattung eines virtuellen Wohnmobils ausprobieren oder an einer Maschine Ersatzteile einsetzen. Ich bin nach dem heutigen Tag und meinen ersten Berührungspunkten mit dieser Vielfalt an Technologien völlig begeistert. Wie unterschiedlich doch die Einsatzmöglichkeiten sind und wo sie überall im Unternehmen Anwendung finden können! Mit Philipp konnte ich heute einiges über die Möglichkeiten erfahren, die die Digitalisierung für uns bereithält und wer weiß: Vielleicht sieht die Welt in fünf Jahren ja schon wieder ganz anders aus? 

Weitere spannende Informationen und Jobs beim Digitalen ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben GmbH findest du unter: 
https://www.digitales-zukunftszentrum.de/karriere/


 


Job-Checkliste

Für wen ist dieser Job geeignet:

Für kreative Köpfe, die Spaß dabei haben mit den unterschiedlichsten Kunden zusammenzuarbeiten. Für Strategen, die gerne über einen längeren Zeitraum an den verschiedensten Digitalisierungs-Projekten tüfteln.

Was muss man mitbringen:

Geduld, lösungsorientiertes Denk- und Einfühlvermögen sowie Kreativität, um auf die verschiedensten Kundenprobleme und Wünsche eingehen zu können.

Vor was darf man keine Angst haben:

Mit mehreren Bällen gleichzeitig zu jonglieren und auch mal parallel an verschiedensten Kundenprojekten zu arbeiten. 

Absolutes Highlight des Jobs:  

Der Selbsttest, meine virtuelle “Wohnmobil-Erfahrung” und auch mal in ganz andere Welten abtauchen zu können.

Tagesaufgaben in Stichworten:

Neue Konzepte erarbeiten, Kundenworkshops vorbereiten und durchführen, Präsentationen erstellen, Zielgruppenanalysen und Recherche von virtuellen Lösungen.

Autor
Jobhopperin Laura: sere zw eite Laura im Bunde macht die Job-WG komplett. Direkt im Anschluss an ihre Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin und vollbepackt bis obenhin, hat sich die 21-Jährige auf dem Weg ins Allgäu gemacht.   © Allgäu GmbH

Jobhopperin Laura

Job-WG Allgäu

Aufgeweckt. Immer auf Zack. Offen und gut gelaunt. Das bin ich, Laura die Ihr Leben gerne laut & bunt gestaltet. Langeweile, was ist das? Durch meine verrückte, motivierte und kreative Art lasse ich mir immer neue Ideen einfallen, bei denen mich meine Familie und Freunde tatkräftig unterstützen. Dennoch, ob Familie in der Ferne oder Freunde in der Nähe, wo Hilfe gebraucht wird, bin auch ich zur Stelle. Ich bin sehr aufgeschlossen, zielstrebig und freue mich auf jede neue Herausforderung, die mir das Leben so stellt.

Folgen Sie Jobhopperin Laura auf: