Pias Job #8: Brandschutzfachplaner*in bei der Anwander GmbH & Co. KG, Sulzberg

Anwander GmbH & Co. KG: Feuer und Flamme für Brandschutz

Für diesen Job muss man zwar nicht durchs Feuer gehen, man hat aber eine Menge damit zu tun. Mal sehen, ob ich als Brandschutzfachplanerin bei der Firma Anwander meinen Wissensdurst löschen kann.

Der Fasching, Anwander und Ich 

Im Normalfall findet in Sulzberg alle 10 Jahre ein großartiger Faschingsumzug statt. Und wer ist natürlich mittendrin? Ich! Deshalb habe ich im letzten Jahr auch schon (vielleicht sogar etwas neidisch) auf den Garten der Firma Anwander gespitzelt. Die bunt verkleideten Mitarbeiter*innen hatten dort nämlich die perfekte Sicht auf die Faschingswägen. Diesen Ausblick gilt es heute zu testen, denn ihr wisst: Der nächste Fasching wird kommen.

Bereits von außen macht das Gebäude eine Menge her: Modernes Design. Große Fenster. Grüner Rasen. Sogar eine Bank gestrichen in Unternehmensfarben begrüßt mich am Eingang. Ich bin sehr gespannt, was mich erst drinnen erwartet.

Muskelkater von Büroarbeit – Wie geht das?

Begrüßt werde ich mit Brezen, Obst und einer Sicherheitsunterweisung. Ist verständlich, das Fachgebiet Arbeitssicherheit gehört nämlich auch zu den Aufgabenbereichen der Firma Anwander. Die Unterweisung ist aber gar nicht mal so schlecht, denn die ganzen Bürosportgeräte bergen für mich als Tollpatsch womöglich ein größeres Verletzungsrisiko. Steppen unterm Schreibtisch. Fahrradfahren während Meetings. Auf Stühlen hüpfen wie ein Gummiball. Mit den unterschiedlichsten Geräten lässt sich hier eine Menge anstellen. Mein Fitnessprogramm ist damit für heute erledigt.

Mit der eigenen Chill Out Area, dem herrlichen Ausblick auf der Sonnenterrasse, dem Mitarbeiterfahrrad und dem eigenen Bienenstock sammelt Anwander immer mehr Pluspunkte bei mir. Langsam verstehe ich, warum die Firma als „Great Place To Work“ ausgezeichnet wurde. 

Vielmehr als nur ein Feuerlöscher

Was gehört eigentlich alles zum Brandschutz? Ein Feuerlöscher, eine Löschdecke und fertig? Lisa (Brandschutzfachplanerin bei Anwander) klärt mich zum Glück schnell auf: Brandschutz beginnt schon bevor der erste Ziegelstein gesetzt wird. Genauer gesagt werden Bauprojekte heutzutage nur noch genehmigt, wenn bei der Gebäudearchitektur auch der Brandschutz berücksichtigt wurde. Für die Erstellung solcher Brandschutznachweise braucht es sehr viel lösungsorientiertes Denken, denn jedes Bauvorhaben ist anders. Das Begleiten solcher Projekte findet nicht nur theoretisch auf einem Blatt Papier statt, auch vor Ort auf den Baustellen müssen wir die brandschutztechnischen Auflagen überprüfen. Dafür bekomme ich nach einer Einweisung ein Tablet in die Hand gedrückt, mit dem ich den Fortschritt der Baustelle digital dokumentieren darf.

Schon mal einen Feuerlöscher benutzt? Ich glücklicherweise noch nie. Trotzdem wollte ich es schon immer mal ausprobieren und dieser Moment ist jetzt gekommen. Bei unserem Feuerlöschtraining greife ich zuerst nach dem CO2-Feuerlöscher. Entferne den Sicherungsstift. Nehme den Schlauch in die Hand. Zögere noch kurz. Und drücke das Ventil nach unten: Pfffsssssscccccchhh. Eine riesige weiße Wolke entsteht und löscht das Feuer. Das war ein Spaß, gleich nochmal!

Ich ziehe meinen Hut 

Beeindruckend! Das beschreibt ganz gut, was das Anwander-Team hier leistet. Besonders bewundere ich aber Lisa: Sich jeden Tag aufs Neue in der sehr Männer-geprägten Baubranche zu behaupten und auch bei hitzigen Diskussionen einen kühlen Kopf zu bewahren, ist definitiv kein Kinderspiel. Andererseits macht eben genau das den Job als Brandschutzfachplaner*in so interessant.

Dein Herz schlägt für den Fachbereich Brandschutz, Arbeitssicherheit oder Gesundheitsmanagement? Dann informiere dich gleich hier über alle aktuellen Jobangebote der Firma Anwander: http://www.anwander-ingenieure.de/unternehmen/#jobs 


Job-Checkliste

Für wen ist dieser Job geeignet:

Für jeden, der ständig nach neuen Herausforderungen sucht und sich mit der Baubranche beschäftigen möchte. Spaß an Teamarbeit hat und sich für Themen rundum den Brandschutz begeistern kann.

Was muss man mitbringen:

Flexibilität. Teamfähigkeit. Eigeninitiative. Kundenorientierung. Verantwortungsbewusstsein.

Vor was darf man keine Angst haben:

Sich immer neuen Aufgaben zu stellen (natürlich steht dir jederzeit ein hervorragendes Team mit Rat und Tat zur Seite). 

Absolutes Highlight des Jobs: 

Die abwechslungsreiche Arbeit vom Kundengespräch und der Konzepterarbeitung bis hin zur Baustellenbesichtigung. 

Tagesaufgaben in Stichworten:

Persönliches oder telefonisches Beraten von Kunden, Bauherren und Architekten. Erarbeiten von individuellen Konzepten. Erstellen von Brandschutznachweisen. Begleiten und Bewerten von Bauvorhaben in Hinblick auf den Brandschutz. Besichtigen der Baustellen.

Autor
Jobhopperin Pia: Als waschechte „Allgäuer Fehl“ ist Pia am liebsten draußen in der Natur. Getreu dem Lebensmotto „Hauptsache 24/7 unterwegs“ und immer auf der Suche nach neuen Herausforderung, freut sie sich auf das bevorstehende Abenteuer © Allgäu GmbH

Jobhopperin Pia

Job-WG Allgäu

Pi, Peaches, Pipa oder doch einfach Pia? Spitznamen habe ich fast so viele wie Gipfelkreuze im  Allgäu und Hobbys vielleicht sogar noch mehr: Schlagzeugspielen. Improtheater. Klettern.  Fotografieren. Tanzen. Oder einfach nur raus an die frische Luft und rein in das Allgäuer  Bergparadies: Meine Heimat.  

Ich liebe die Natur. Bin immer unterwegs. Neugierig. Spontan. Abenteuerlustig. Esse gern Clowns  zum Frühstück und nehme mich selbst nicht zu Ernst: Beste Voraussetzungen um in die Job-WG  einzuziehen und das Allgäu von einer völlig neuen Seite zu entdecken. Ich bin bereit und schon  gespannt wie Hosenträger. Du auch? 

Folgen Sie Jobhopperin Pia auf: