Informationen zum Coronavirus im Allgäu

Letzte Aktualisierung: 27.10.2020, 16:30 Uhr

Urlaub genießen - wir heißen Sie herzlich Willkommen!

Schutzmaßnahmen bestehen und sie sind wichtig, sie ermöglichen unserer Gastronomie und Gastgebern, wieder in vollem Umfang für Sie zur Verfügung zu stehen.  Das touristisches Angebot steht ebenfalls wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Dazu gehören Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, die Bergbahnen, die Forggenseeschifffahrt, aber auch Stadtführungen, geführte Wanderungen und vieles mehr. Alle Anbieter folgen einem strengen Hygieneschutzkonzept. Wir bitten Sie, die  bekannten Hygiene- und Abstandsregeln konsequent einzuhalten.  Nur so  können wir die Infektionszahlen gering halten und Sie Ihren Urlaub genießen.

Verordnung zur Änderung der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und Einreise-Quarantäneverordnung vom 23. Oktober 2020.

Die wichtigste Neuerung der Verordnung ist der neue § 25a "Regelungen bei örtlich erhöhter Infektionsgefahr".

Bitte beachten Sie: Nachfolgende Regelungen gelten erst, wenn die Zahl der Neuinfektionen in einem Landkreis oder kreisfreien Stadt die Zahl 35 bzw. 50 je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche überschritten hat.

GRÜN
Die Farbe Grün gilt bis zum Inzidenzwert von 35.

  • Bis zu diesem Wert gelten die gängigen Hygienevorschriften (siehe 7. IfSchV).

GELB
Die Farbe Gelb gilt bei einem Inzidenzwert von 35 bis 50. Ab dann gilt:

  • Sperrstunde ab 23 Uhr (parallel ein Verkaufsverbot für Alkohol an Tankstellen ab 23 Uhr)
  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum und der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens zehn Personenbeschränkt
  • privaten Feiern(wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) ist unabhängig vom Ort der Veranstaltung auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens zehn Personen beschränkt.
  • Außerdem wird die Maskenpflicht ausgeweitet: in Hochschulen während Vorlesungen, auf stark frequentierten Plätzen, wie Fußgängerzonen, in allen öffentlichen Gebäuden, am Arbeitsplatz (dort, wo kein Abstandhalten möglich ist, wie im Fahrstuhl oder am Flur), bei Tagungen, Kongressen und bei Kino-, Sport- und Kulturveranstaltungen auch am Platz.

ROT
Die Farbe Rot gilt ab einem Inzidenzwert von 50 und mehr.

  • Masken müssen dann auch in Grundschulen getragen werden
  • Sperrstunde ab 22 Uhr und ein Alkoholverkaufsverbot ab 22 Uhr
  • Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum sowie Feiern (Hochzeiten, Geburtstagsfeiern oder ähnliches) werden auf fünf Personen beschränkt bzw. auf zwei Hausstände
  • Professionelle Veranstaltungen mit Hygienekonzepten, wie Messen oder Sportveranstaltungen, bleiben wie bisher erlaubt
  • Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde kann durch Allgemeinverfügung Ausnahmen von Regelungen nach Satz 2 anordnen, wenn die Neuinfektionen auf ein klar eingrenzbares Ausbruchsgeschehen zurückzuführen sind. Sie kann ferner in begründeten Einzelfällen Ausnahmen zulassen, soweit dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

DUNKELROT
Die Farbe Rot gilt ab einem Inzidenzwert von 100 und mehr.

  • Der Teilnehmerkreis von Veranstaltungen im Sinne der § 5 Abs. 2 und § 15 sowie die Zahl der Besucher von Veranstaltungen im Sinne des § 23 Abs. 2 und 3 ist auf höchstens 50 Personen beschränkt. Wichtig hierbei ist, dass § 25 Satz 2 Nr. 3 davon unberührt bleibt. Hier heißt es konkret: „Der Teilnehmerkreis an nach § 5 Abs. 2 zulässigen privaten Feiern (wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) ist unabhängig vom Ort der Veranstaltung auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens fünf Personen beschränkt.“
  • Im Rahmen von Sportveranstaltungen nach § 10 ist die Anzahl der Zuschauer auf maximal 50 Personen beschränkt.
  • Sperrstunde ab 21 Uhr und ein Alkoholverkaufsverbot ab 21 Uhr

Bitte beachten Sie in der Verordnung auch diesen Wortlaut:

„… eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35, 50 oder 100 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten wird oder vor weniger als sechs Tagen noch überschritten worden ist.“

Dies bedeutet, die Ampelfarbe wird erst bei Unterschreiten der Inzidenzzahlen nach 6 Tagen zurückgestellt!

Maßgeblich ist in diesem Zusammenhang die Inkubationszeit: Man geht davon aus, dass eine Erkrankung nach 5 bis 7 Tagen am wahrscheinlichsten ist. Wenn also die Inzidenz hoch ist, ist auch die Gefahr einer Ansteckung hoch. Die Fälle der Personen, die sich zum Zeitpunkt der hohen Inzidenz angesteckt haben, werden in der Regel aber erst nach 5 bis 7 Tagen detektiert.

Änderung der Einreise-Quarantäneverordnung

Der neue „§3 Grenzpendler“ regelt:

„Wer aus einem Risikogebiet nach § 1 Abs. 4 regelmäßig mindestens einmal wöchentlich nach Bayern einreist, um sich dort aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen, zu Ausbildungszwecken oder zum Schul- oder Hochschulbesuch aufzuhalten, muss der für den Berufs-, Geschäfts-, Ausbildungs-, Schul-oder Hochschulort zuständigen Kreisverwaltungsbehörde oder einer von ihr beauftragten Stelle unaufgefordert und unverzüglich binnen sieben Tagen nach der ersten auf den 23. Oktober 2020 folgenden Einreise (und danach regelmäßig in jeder nachfolgenden Kalenderwoche) ein Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen. Das Testergebnis muss jeweils in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein und sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen Staat, den das Robert-Koch-lnstitut in eine Liste von Staaten mit hierfür ausreichendem Qualitätsstandard aufgenommen hat, durchgeführt worden ist und innerhalb der in Satz 1 genannten Zeiträume oder höchstens 48 Stunden vor deren Beginn erfolgte. Die Verpflichtung nach Satz 1 Nr. 2 entfällt für Kalenderwochen, in denen keine Einreise nach Bayern erfolgt.“

Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gibt täglich auf seiner Internetseite unter https://www.stmgp.bayern.de/  die Landkreise und kreisfreien Städte bekannt, in denen laut Fest-Stellung des Robert Koch-lnstituts oder des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100 000 Einwohner bzw. 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten wird oder vor weniger als sechs Tagen noch überschritten worden ist.

Verordnung zur Änderung der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 18. Oktober 2020:

Insbesondere neu und für den Tourismus relevant ist:

  • Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt (Sperrstunde); ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken.
  • Es besteht Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

Diese Verordnung tritt am 19. Oktober in Kraft!

Änderung der Einreise-Quarantäneverordnung

In § 4 der Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) vom 15. Juni 2020 (BayMBI. Nr. 335, BayRS 2126-1-6-G), die zuletzt durch §25a der Verordnung vom 1. Oktober 2020 (BayMBI. Nr. 562) geändert worden ist, wird die Angabe „18. Oktober 2020" durch die Angabe „8. November 2020" ersetzt.

Aktuell liegen entsprechenden Bekanntmachungen des Gesundheitsministeriums vor. Diese werden im Internet unter

www.verkuendung-bayern.de/baymbl/ und www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/ veröffentlicht.

Unsere Zusammenstellung soll Sie bei Ihrer Suche nach Informationen zum Coronavirus und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen unterstützen. Es wird jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Zusammenstellung übernommen, da sich ständig Änderungen an der aktuellen Situation ergeben können. Links zu den entsprechenden Behörden finden sich am Ende der Seite.

Weitere Informationen finden Sie hier:


Die Situation unserer Nachbarn

Unsere Nachbarn Kleinwalsertal und Jungholz sind ab sofort kein Risikogebiet mehr. Die Bundesregierung hat die beiden Exklaven aus der Liste der Risikogebiete genommen. Aufenthalte sind nun wieder uneingeschränkt möglich.


Wo bekomme ich aktuelle und offizielle Infos?

Allgäuer Behörden informieren Sie über den aktuellen Stand. In der Regel finden Sie die wichtigsten Fakten gleich auf der Startseite.

Aktuelle Informationen über die Situation in Bayern erhalten Sie unter: 
www.coronavirus.bayern.de

Das Bundesgesundheitsministerium informiert auf seiner Website über die aktuelle Situation in Deutschland: 
www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Für Unternehmen stellen wir unter https://extranet.allgaeu.de/corona weitere Informationen zur Verfügung.


Bitte halten Sie sich an die Vorgaben und bleiben Sie gesund!