Feste und Brauchtum

Gelebte Bräuche im Allgäu

Traditionelle Feste und Historie werden im Allgäu gelebt. Diese Veranstaltungen reichen von generationenübergreifenden Vereinsleben bis hin zu vorchristlichen Ursprüngen.

  • Ein rasanter Brauch aus dem Allgäu: das Hornerrennen - auch Schalenggenrennen genannt., © Bad Hindelang Tourismus  Wolfgang B. Kleiner

    Hornerrennen

    Früher dienten die großen Hörnerschlitten, die sogenannten „Schalenggen“, den Bergbauern zum Transport von Milch, Heu und Holz ins Tal. Heute sind sie meist für rasante Rennen im Einsatz.

  • Maibaumaufstellen Hörnerdörfer, © Tourismus Hörnerdörfer GmbH

    Maibaum aufstellen

    Ein typischer Brauch: Am 01. Mai wird auf dem Dorfplatz ein eigens geschmückter, bis zu 15 Meter hoher Maibaum aufgestellt. Ein zünftiges Rahmenprogramm mit Musik und regionaler Küche gehört dazu.

  • Fischertag in Memmingen, © Treibsatz

    Fischertag Memmingen

    Der Memminger Fischertag ein großes Heimatfest: Am Vorabend trifft man sich in den Gassen der Altstadt. Am Samstag springen Memminger Männer ins Wasser um auszufischen.

  • Viehscheid Obermaiselstein, © Jonathan Besler

    Viehscheid im Allgäu

    In rund 30 Orten entlang der Alpenkette zwischen Bodensee und den Königsschlössern kehren rund 30.000 Rinder von den saftigen Bergweiden der Allgäuer Alpen ins Tal zurück und werden von mindestens doppelt so vielen Besuchern erwartet.

  • Vor über 2000 Jahren fand ein Brauch seinen Ursprung, der sich bis heute im Allgäu hält: Das Klausentreiben., © Allgäu Gmbh; Dominik Berchthold

    Klausentreiben

    Vor über 2000 Jahren fand ein Brauch seinen Ursprung, der sich bis heute im Allgäu hält: Das Klausentreiben. In jeden Jahr am 5. und 6. Dezember.