Die Abfahrt will verdient sein

Füssen

Die Berge rund um den Urlaubsort Füssen im Allgäu locken immer mehr Skitourengänger an. Tiefschnee-Fans finden in den Ammergauer und Tannheimer Alpen traumhafte Skiberge weitab vom alpinen Pistenbetrieb. Aber auch für das in den letzten Jahren populär gewordene Tourengehen am Rand von präparierten Pisten bietet die Region attraktive Adressen: Breitenberg oder Buchenberg, die Nesselwanger Alpspitze oder das Füssener Jöchle lassen sich so lawinensicher und ohne Tiefschnee-Erfahrung angehen.

Egal, welche Variante man favorisiert: Die Befriedigung, sich die Abfahrtsmeter aus eigener Kraft erlaufen zu haben, ist anschließend groß. Zum Skitouren-Hotspot hat sich der Tegelberg unweit des weltbekannten Schlosses Neuschwanstein entwickelt. Hier hat man den andernorts oft schwelenden Konflikt zwischen Tourengängern und Skiliftbetreibern erst gar nicht hochkochen lassen, sondern die Tegelbergbahn hat den Schutzengelweg als eigene Aufstiegsroute für Skibergsteiger ausgewiesen. Seit der Saison 2018/2019 ist sogar die ehemalige Hauptabfahrt als Skiroute ausgewiesen. Somit kann auch unter der Tags der Aufstieg über die Piste erfolgen. Die auf halber Höhe gelegene Rohrkopfhütte ist nicht nur tagsüber, sondern auch bei den wöchentlichen Tourengängerabenden eine ideale Einkehrmöglichkeit.

Informationen und Tourenvorschläge über Füssen Tourismus und Marketing, Tel. 08362 93850 oder unter www.fuessen.de/winter/aktiver-winter/skitourengehen  

 

Kontakt:
Füssen Tourismus und Marketing - Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Füssen
Kaiser-Maximilian-Platz 1
87629 Füssen
Tel.: +49 8362 93850
tourismus@fuessen.de
www.fuessen.de