Kunstausstellung "Mexico"

von dem Künstler Nic Albrecht aus Bad Hindelang im Kurhaus Fiskina in Fischen.

NIC ALBRECHT „MEXICO AUSSTELLUNG“

Nic Albrecht, der heute 89Jährige aus Bad Hindelang, hielt 1964 in Mèxico City Gastvorlesungen über „Kunst und neue Medien“ an der Universidàd Ìberoamerikana. Während dieser Zeit reiste er mit Freunden durch das Land und besuchte auch Guatemala und die Karibik. Überall entstanden eindrucksvolle Gemälde. Diese authentischen Bilder zeigen die Schönheit und Kraft der Natur, greifen aber auch gesellschaftliche Probleme auf.
Eine Auswahl seiner Werke aus dieser Zeit sind vom 25.06. – 18.08.2021 im Kurhaus „Fiskina“ in Fischen täglich vom 9-17 Uhr zu sehen.

 

Gemälde von exotischer Farbigkeit und Dokumentarfotos  bieten dem Besucher einen  authentischen Report  von erlebter Urwaldnatur, Kultur und Menschen in México, Guatemala, British Honduras und New York, die der Künstler dort bei seinen Aufenthalten 1963-64 schuf. Darüber hinaus beschreibt er mit Gemälden seiner späteren Neubearbeitung des Themas von 2010-12 im Allgäu einen Lebensbogen von fast einem halben Jahrhundert. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf México. Inspiriert von dessen vielfältiger Schönheit und den Menschen, thematisiert er bereits 1964 in seiner Kunst gesellschaftskritisch  Ungerechtigkeit, Gewalt und  Diskriminierung der indigenen Menschen.

Nic Albrecht (89) ist seit 71 Jahren als freier Künstler international tätig. Weitgereist, offen für andere Kulturen, lebte  er in vielen Ländern  und malte dort seine figurativ-narrativen Werkzyklen.
Seine gesellschaftsbezogene Kunst erreichte weltweit in über 600 Ausstellungen viele Menschen.
Er studierte 6 Jahre Kunst und Kunstgeschichte an der HfBK Berlin als Meisterschüler von Hann Trier und an der Universitá per Stranieri Perugia, lehrte seine Theorie einer „Neuen Kunst der neuen Medien“ an der Universidád Íberoamericana in México und am College of Art Kingston upon Hull in England. Sein künstlerisches Spektrum reicht von gezeichneten und gemalten Bildserien, Foto-und Malerei-Assemblagen bis zur Gesamtkunst-Synthese der Künste mit begehbaren, interaktionsräumlichen, multimedialen Großplastiken.

1962 gewann er den Ford Foundation Award der USA, bereiste die Vereinigten Staaten und  arbeitete 1963 in seinem Malstudio in Manhattan. Von New York aus folgte er der Einladung des Museo Nacional Pátzcuaro nach México. Dort arbeitete er gemeinsam mit Künstlern wie Enrique Luft Pávlata , Guillermo Zapfe Mateos und Fito Best Maugard. Mit Freunden unternahm er abenteuerliche Jeep-Reisen vom Pazifik bis zum Atlantik, von der Wüste des Hochlands bis in die Urwaldregionen von Guatemala und British Honduras (heute Belize), studierte die rätselhaften, vom Urwald überwucherten Zeugnisse der untergegangenen präkolumbianischen Hochkulturen und malte im direkten Dialog mit der tropischen Natur seine legendären Dschungelbilder. Seine Bilder wurden vom Museo Nacional Pátzcuaro und der Galeria Zapfe Mateos in México-City ausgestellt. 1971 erwarb INTERNATIONES die Druck-Serie „Jugend ohne Zukunft“ um sie in Massenauflage über Lateinamerika zu verbreiten.

 

Veranstaltungsort mehr zeigenweniger zeigen

Kurhaus Fiskina

Am Anger 15
87538 Fischen

Tel.: +49 8326 36460
Fax: +49 8326 364656


Zur Webseite

Kontaktinformationen mehr zeigenweniger zeigen

Gästeinformation Fischen

Am Anger 15
87538 Fischen

Tel.: +49 8326 36460
Fax: +49 8326 364656


Zur Webseite