Wie alles begann - Fjällräven Classic

Wie alles begann

Schon Fjällrävens Gründer Åke Nordin hatte eine große Leidenschaft fürs Wandern. In den 70er Jahren lud er erstmals eine Gruppe dazu ein, seine neue funktionale Outdoorbekleidung und -ausrüstung zu testen und dabei die schwedische Natur zu genießen. Diese Tradition hielt bestand und entwickelte sich schließlich zum Fjällräven Classic, der erstmals im Jahr 2005 stattfand: eine 110 Kilometer lange Wanderung durch die unberührte Wildnis Schwedisch Lapplands. Zu dieser Zeit ging in Schweden das Interesse am Outdoorleben und Trekking in den Bergen zurück. Fjällrävens Gründer Åke Nordin hatte die Idee, mit dem Classic Menschen dazu zu inspirieren, rauszugehen und die wunderschöne Natur zu entdecken, die oft in unmittelbarer Nähe auf einen wartet. Seitdem hat sich einiges getan: Der Fjällräven Classic Schweden erfreute sich über die Jahre immer größerer Beliebtheit bei Wanderern aus aller Welt.

Weitere Classic-Destinationen folgen  

Nachdem immer mehr Teilnehmer von den verschiedensten Kontinenten zum Classic in Nordschweden anreisten, entwickelte sich mit der Zeit die Idee, den Bedürfnissen der stetig wachsenden internationalen Trekking-Community entgegenzukommen, die den Classic ins Herz geschlossen hatte. Es folgten der Classic in Dänemark, 2016 in den USA (Colorado) und 2017 in Hong Kong. Heutzutage – fünfzehn Jahre nach dem allerersten Fjällräven Classic - ist das Interesse am Wandern höher denn je. Nun ist es an der Zeit für den nächsten Schritt: vier neue Destinationen des Trekking-Events, das mittlerweile eine ganz eigene Outdoor-Gemeinschaft hat: Deutschland, Schottland, Südkorea und China.

Die Einzigartigkeit des Classic

Jedes Land hat seine einzigartige Natur, Kultur und Faszination. Das Konzept ist jedoch überall gleich – die Teilnehmer tragen zum einen ihr eigenes Gepäck mit Zelt, Schlafsack, Kocher usw. und kommen entlang der Strecke an Check Points vorbei, an denen sie helfende Hände und medizinische Betreuung vorfinden. Im Vordergrund steht, Menschen dazu zu inspirieren, im Einklang mit der Natur unterwegs zu sein, ihre eigene Ausrüstung mitzubringen und nichts als die eigenen Wanderschuhabdrücke zu hinterlassen. Jeder Teilnehmer ist deshalb dazu aufgerufen, seinen Zeltplatz so zurückzulassen wie er ihn vorgefunden hat – wenn nicht sogar in einem noch besseren Zustand. Es geht darum, sich in der Natur so achtsam wie möglich zu verhalten, sich gegenseitig auszutauschen und zu bereichern. Wenn dein Campingkocher den Dienst verweigert oder sich eine neue Blase am Fuß bemerkbar macht, ist immer eine helfende Hand zur Stelle. Denn auf dem Fjällräven Classic triffst du nicht nur Gleichgesinnte – du findest auch neue Freunde.