Drucken
GPX
Radfahren

Vor den Toren Kemptens: aktive Erholung am Niedersonthofener See

Radfahren • Allgäu
  • Allgäuer Braunvieh
    / Allgäuer Braunvieh
    Foto: kempten.de, Kempten Tourismus
  • Iller-Idylle
    / Iller-Idylle
    Foto: Matthias Hartmann, Kempten Tourismus
  • Blick auf den Niedersonthofener See
    / Blick auf den Niedersonthofener See
    Foto: kempten.de, Kempten Tourismus
Karte / Vor den Toren Kemptens: aktive Erholung am Niedersonthofener See
450 600 750 900 1050 m km 5 10 15 20 25 30 Ausblick Panoramasicht Illerradweg

Diese leichte Einsteiger-Tour führt uns ins Erholungsgebiet Niedersonthofener See vor den Toren Kemptens. Zunächst geht es durch hügelige aussichtsreiche Voralpenlandschaft, dann am Niedersonthofener See entlang und schließlich über den Illerradweg zurück. Mehrere Badeplätze und verschiedene Einkehrmöglichkeiten laden zu einer entspannten Radtour ein.
leicht
33,1 km
2:45 Std
311 m
311 m
Wir beginnen unsere Rundfahrt im Süden von Kempten im Adelharzer Weg am Wanderparkplatz Vorarlberger Gräber. Wir orientieren uns an dem kleinen Weiler Gersbühl. Nach Gersbühl geht es nach links durch Waltenberg. Bereits hier haben wir einen wunderbaren Ausblick auf die Oberallgäuer Berge. Wir überqueren die Vorfahrtstraße, biegen nach leichtem Bergab an einer kleinen Kreuzung links ein und unterqueren die Bundesstraße  B  12. Kurz darauf kommen wir auf einen Schotterweg, der an einem kleinen Weiher und einer Sumpflandschaft vorbeiführt. Er endet in einer Teerstraße, der wir geradeaus folgen. Wir fahren auf ­ruhiger Nebenstraße durch das beschauliche Rohr und weiter, rechts abbiegend, der weiß-grünen Radwegebeschilderung folgend, in Richtung Memhölz. An der Kreuzung oberhalb von Memhölz biegen wir rechts auf die Querstraße ein, die uns durch die Weiler Hupprechts und Wollmuths und dann in einer kurzen Abfahrt  – ­Achtung: steil und eng, am Ende auf Vorfahrt achten!   – in das Kräuterdorf Niedersonthofen führt. Dabei begleiten uns Bergblick und Kuhglockengeläut. Die Panoramasicht auf den Niedersonthofener See, von den Einheimischen „Nieso“ genannt, ist beeindruckend. Der Wächter des Allgäus, der Grünten (1738  m), sticht mit seinem Sendeturm ins Auge. Im Frühjahr leuchten hier gelbe Löwenzahnwiesen, während die Berge noch schneebedeckt sind. In Niedersonthofen treffen wir auf die Sonnenstraße, die uns an der Kirche vorbei durch den Ort führt. Nach einer scharfen Linkskurve geht es auf der Burgstraße bis zur Hauptstraße vor. Wir überqueren diese und kommen über einen Schotterweg an den westlichen Ausläufer des Sees. Der Niedersonthofener See besteht eigentlich aus drei Teilen, dem Unterinselsee, dem Mitterinselsee und dem Oberinselsee, der den Großteil der Wasserfläche ausmacht. Verschiedene Badeplätze ­bieten über die Sommermonate eine willkommene Erfrischung. Unser Weg führt entlang der linken Uferseite, bis wir bei einem Parkplatz auf den geteerten Radweg wechseln, der ­parallel zur Landstraße verläuft. Nach kurzem Bergauf geht es bei Zellen nach rechts und ­wiederum in einen Schotterweg. In Insel lohnt ein kurzes Innehalten an der Schutzengelkapelle. Wir radeln weiter auf dem Seerundweg und kommen durch die Engstelle zwischen dem Oberinsel- und Mitterinselsee. Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir den Landgasthof Seehof. Dort gelangen wir wieder auf eine Teerstraße, die uns bergauf durch Kurzberg und nach Oberdorf bringt. Am Straßenende überqueren wir, links abbiegend, die Bahnlinie und folgen der Hauptstraße. Wir unterqueren die Bundesstraße B  19 und gelangen auf kurzen Serpentinen steil bergab nach Martinszell. Der Biergarten im Landgasthof Adler lädt zu einer Rast ein. Weiter geht es nach rechts auf der Illerstraße durch Martinszell. Vor der Illerbrücke biegen wir nach links auf den Illerradweg ein. Auf gerader Strecke rollt es sich nun größtenteils auf einem Naturweg angenehm zurück nach Kempten, während wir den Schatten der Bäume genießen. Im engen Illertal hat sich der Fluss bis zu 50 Meter tief eingegraben. Wehre zeugen von der Nutzung der Wasserkraft, die einst der blühenden Textilindustrie diente und heute zur Stromerzeugung genutzt wird. Unterwegs finden wir einige schöne Kiesbänke, die uns Zugang zum idyllischen Flusslauf verschaffen. In Hegge endet der Naturweg und mündet links in die Georg-Haindl-Straße, die etwas später in die Heggener Straße übergeht. Im Kemptener Stadtteil Eich biegen wir links auf die Obere Eicher Straße ein und überqueren die Bahnlinie. Durch eine Unterführung gelangen wir auf die andere Straßenseite. An der Firma Edelweiß fahren wir links in den Adelharzer Weg und erreichen nach einem kleinen Anstieg den Ausgangspunkt unserer Tour.

 

Autorentipp

Trekkingrad empfehlenswert, Löwenzahnblüte im Frühjahr
outdooractive.com User
Autor
Tourist Information Kempten
Aktualisierung: 05.06.2015

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Landschaft
Höhenlage
784 m
687 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Adelharzer Weg in Adelharz (730 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.701170 N 10.301088 E
UTM
32T 597613 5283907

Wegbeschreibung

Adelharz – Rohr – Niedersonthofen  – Zellen – Martinszell – Illerradweg  –Hegge – Adelharz

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug oder Bus nach Kempten (beschränkte Fahrradmitnahme).

Anfahrt

Über die A7 und B19 nach Kempten.

Parken

Begrenzte Anzahl an Parkplätzen am Wanderparkplatz Vorarlberger Gräber
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Der schöne Widdumer Weiher
    leicht
    Auf leichtem Wege ins Kemptener Umland
  • Aussicht auf die Oberstdorfer Berge
    schwer
    Gipfelanfahrt – den Allgäuer Hochalpen ...
  • Iller bei Sigishofen
    leicht
    Idylle am Fluss: unterwegs auf dem ...
  • Sommerliche Stimmung am Großen Alpsee
    mittel
    Das Allgäu zum Genießen – Genusstour ...
  • Panoramablick am Rottachsee
    schwer
    Vier-Seen-Tour ins Ostallgäu
  • Panoramablick bei Oy-Mittelberg
    schwer
    Berge satt – auf Aussichtstour ins ...
  • Illerweg zwischen Fischen und Oberstdorf
    mittel
    Illerradweg bis zum Illersprung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
33,1 km
Dauer
2:45 Std
Aufstieg
311 m
Abstieg
311 m
Rundtour

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.