Drucken
GPX
Bergtour

Älpelesattel

Bergtour • Allgäu
  • Höfats
    / Höfats
    Foto: Oberstdorf Tourismus GmbH - Tourist-Information im Oberstdorf Haus
Karte / Älpelesattel
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 22,0 km Länge

schwer
22 km
6:30 Std
1077 m
1077 m
Route
Oberstdorf Mühlenbrücke – Gruben – Dietersberg – Gerstruben – Dietersbach-Alpe – Älpelesattel – Käser Alpe – Untere Guten Alpe – Oytalhaus – Kühberg – Oberstdorf Mühlenbrücke

Vielen Wanderern werden die Gipfel der Höfats (2.257m bis 2.259m) wohl aufgrund der extrem steilen Grasflanken und der schwindelerregenden Höhe verwehrt bleiben. Umso imposanter wirken die Eindrücke bei ihrer möglichen Umrundung. Das ursprüngliche Bergdorf Gerstruben oder der tobende Stuibenfall im Oytal werden dabei genauso nachhaltig im Gedächtnis bleiben wie die stets abfallenden, teilweisen senkrechten Grashänge der Höfats – die zurecht auch Königin der Alpen genannt wird. An der Mühlenbrücke in Oberstdorf nahe der Talstation der Nebelhornbahn geht es zunächst über den Jägerstand, Gruben und Dietersberg gemächlich an der Trettach entlang, bevor der Weg nach links über den Hölltobel hinauf nach Gerstruben abzweigt. Am Dietersbachtal, einem östlichen Seitental des Trettachtales angelangt, passieren wir das historische Bergdorf Gerstruben mit seinen sehenswerten uralten Bauernhäusern. Weiter geht es am Dietersbach und schon bald an den ersten Steilhängen der Höfats entlang über die Gerstrubner-Alpe zur idyllisch gelegenen Dietersbach-Alpe. Diese bildet die letzte Einkehrmöglichkeit bevor der Weg durch alpines Gelände, steiler zum Älpelesattel aufsteigt. Vom Älpelesattel, der den höchsten Punkt unserer Tour darstellt, steigen die Wege Richtung Norden hinauf zum Höfats Ostgipfel (nur für alpin erfahrene, absolut trittsichere und schwindelfreie Tourengänger!) und Richtung Süden zum Eissee und dem Rauheck an. Unser Weg führt uns hinunter zur Käser-Alpe die am Ende des zauberhaften Oytales liegt. Von hier geht es – wieder auf breiterem Weg – weiter über den wild tosenden Stuibenfall, das Prinzenkreuz und die untere Guten-Alpe zum Oytalhaus. Die steilen Felswände des Oytales, aber auch die saftigen, malerischen Bergwiesen beeindrucken uns hierbei gleichermaßen. Das Oytalhaus hinter uns gelassen, zieht sich der Weg unter Schatten spendenden Alleen gemächlich bergab bis zum Kühberg wo der letzte kleinere Abstieg am Ende unserer Tour wartet.

Tipps:
Am Oytalhaus haben wir die Möglichkeit Bergroller auszuleihen und uns so die letzten Meter bis nach Oberstdorf zurück zu sparen

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1778 m
826 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

http://oberstdorf.de/aelpelesattel

Start

Mühlenbrücke Oybele (825 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.403700 N 10.287190 E
UTM
32T 597119 5250830

Ziel

Mühlenbrücke Oybele

Öffentliche Verkehrsmittel

Ortsbus

Parken

Oybele Festhalle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Gerstruben
    mittel
    Hahnenkopf
  • Kemptner Hütte
    mittel
    Heilbronner Weg - Rundtour mit Start ...
  • Der Gratverlauf
    schwer
    Schattenberg Überschreitung
  • Blick auf das Gaisalphorn vom Schattenberg aus
    mittel
    Von Oberstdorf über das Gaisalphorn
  • Gipfelbank
    mittel
    Von Oberstdorf auf den Kegelkopf
  • Die Schlüsselstelle beschränkt sich auf zwei, drei Meter im II. Schwierigkeitsgrad, ist aber sehr ausgesetzt
    schwer
    Auf die Königin der Grasberge - die ...
  • Himmelschrofen von der Abzweigung
    mittel
    Himmelschrofen Überschreitung

Bedingungen

outdooractive.com User
Klemens Schmid
14.09.2016 • Bergtour • Älpelesattel, Allgäu
Bergtour Aktuelle Bedingung: Lehmrutschbahn vom Älpelesattel zur Käseralpe
Diese Strecke hat mich vor 30 Jahren schon genervt und es hat sich nichts verbessert: Der Abstieg vom Älpelesattel zur Käseralpe gleicht stückweise einer Lehmrutschbahn. Heute ging's noch, weil es in letzter Zeit nicht geregnet hat, aber bei feuchter Witterung ist es dann richtig rutschig. Dabei wäre es so einfach: wenn sich schon anscheinend niemand für diesen Weg zuständig fühlt, könnte jeder ein paar Steine in die Hand nehmen und an den kritischen Stellen ausstreuen. Nach einer Saison wäre das Problem wahrscheinlich beseitigt.
Gefahrenhinweis
teilweise sehr rutschig vor allem bei Nässe
Community

Schwierigkeit
schwer
Strecke
22 km
Dauer
6:30 Std
Aufstieg
1077 m
Abstieg
1077 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.