Die sitzende Winkel, Upavishta konasana

Diese Asana wirkt einer Verkürzung der Hüftbeuger entgegen. Die Durchblutung des Bauch- und Beckenraums wird sanft angeregt. Es gibt eine wohltuende Wirkung für das gesamte Nervensystem.

So funktioniert’s Schritt für Schritt


  • Versuche die Beine soweit wie möglich zu grätschen. Deine Beine sind kraftvoll und die Zehen zeigen zu dir.
  • Sitze vorerst aufrecht und belaste beide Sitzbeinhöcker gleichmäßig. Die Hände können vor oder auch hinter dem Körper abgelegt werden.
  • Nun komme mit geradem unteren Rücken ein Stück nach vorne und runde erst dann deinen Rücken. Es ist möglich den Kopf auf einem Yogablock bzw. Kissen abzulegen.
  • Es geht nicht darum, so weit wie möglich nach unten zu kommen, sondern darum, die Dehnung in den Beinen und in der Leistengegend zu spüren.

Wirkung


Diese Asana wirkt einer Verkürzung der Hüftbeuger entgegen. Die Durchblutung des Bauch- und Beckenraums wird sanft angeregt. Es gibt eine wohltuende Wirkung für das gesamte Nervensystem.


Der seitlich sitzende Winkel (Flankenöffnung in sitzender Grätsche) – Parsva Upavistha Konasana

  • Hebe den linken Arm und öffne mit Ihm die linke Flanke, ohne die Erdung der Sitzbeine und Beine zu verlieren. Drehe den Rumpf zum rechten Bein.
  • Versuche nun mit der rechten Hand Richtung Zehenspitzen bzw. Unterschenkel zu greifen
  • Die linke Hand kannst du in der Luft über den Kopf in Richtung des rechten Beins belassen und so die angenehme Dehnung spüren.
  • Wenn dir dies leicht fällt, kannst du zudem die linke Hand zum rechten Fuß bringen. Öffne Deinen Brustkorb nach vorne.

Zusätzliche Wirkung: Die Flanken werden geöffnet, und die Atemhilfsmuskulatur wird positiv beeinflusst.

Bilder