Übernachten im Biohotel Mattlihüs

Der Stoff, aus dem die Träume sind

Im höchsten Dorf des Allgäus, das auch als höchstes in Deutschlands gilt, ist die Welt noch in Ordnung. Doch als ein Sessellift abgebaut und an anderer Stelle neu errichtet wurde, vollzog sich ein Strukturwandel en miniature: Von seiner Terrasse blickte ein Hotelier auf den nunmehr in verstörender Ruhe vor ihm liegenden Parkplatz – und hatte plötzlich die Eingebung, dass genau in dieser Ruhe seine Zukunft liege.

Er ließ das erste Holz-100-Hotel errichten. Ein Gebäude, zu 100 Prozent aus Bäumen errichtet. Achtsame Gäste werden hier etwas finden, was anfangs richtiggehend verwirrt…

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht war es ein Unglück als die Seilbahn-Station abgebaut wurde, neben der das „Mattlihüs“ stand. Über Jahre hatte sich das Gasthaus zu einem charmanten Hotel am Hang des Iselers entwickelt, dem Hausberg von Oberjoch. Doch Alexander Geißler, Inhaber in dritter Generation, verfiel nicht in Verzweiflung – sondern schuf ein modernes Biohotel.

Traumhaft liegt das Biohotel Mattlihüs

Holzschindeln

Neben der über Jahre gewachsenen Herberge ließ er einen Neubau errichten, das erste Holz-100- Hotel Deutschlands. Es besteht zu 100 Prozent aus Holz, keine Stahlschrauben, keine Leime. Auch der Altbau wurde nach baubiologisch neuesten Erkenntnissen saniert. Lehmfarben, Feng Shui und viel Zirbenholz, nur in bestimmten Mondphasen geschlagen.

Zimmernummer auf natürlichem Holz

Was aus der Ferne ein wenig esoterisch wirken mag, zeigt sich vor Ort konsequent nachhaltig. Wenn man etwa erfährt, dass das Haus über eine Grauwasser-Aufbereitung verfügt, dass in der Küche auf Gasherden gekocht wird, Induktion sei wie eine Riesen-Mikrowelle. Und dass hier vor allem ökologische Lebensmittel aus der Region auf die Teller kommen.

Nach dem Abendessen, wenn man die Müdigkeit eines erlebnisreichen Tages spürt, entfaltet das Mattlihüs die Kraft eines besonderen Ortes. In den Zimmern ist eine unglaubliche Ruhe zu spüren, es lässt sich sogar der Strom abschalten. Man schläft sehr tief und fest. Und sehr lang.

Hier lässt es sich gut schlafen

Das Allgäu bietet beste Voraussetzungen für einen guten Schlaf. Viele Orte verfügen über eine besondere, naturgegebene Dunkelheit. In den Abend- und Nachtstunden herrscht eine Ruhe, die manche Städter anfangs irritiert. Der natürliche Hell-Dunkel-Wechsel erleichtert es, einen Schlaf- Rhythmus zu finden.

Und das Zirbenholz? Auf die Frage, welche Rolle es spielt, erwähnt Alexander Geißler einige nachgewiesene Eigenschaften. Es hat positive Auswirkungen auf das Raumklima, der natürliche Duft des Holzes beruhigt, wirke sich sogar positiv auf den Kreislauf aus. Geißler lächelt. „Zirbenholz ist der Stoff, aus dem die Träume sind.“ 

Bilder