Achtsam im Allgäu: Besserer Schlaf durch innere Ordnung? Ein Interview.

Im Allgäu machen wir besondere Erfahrungen – erleben die Kraft der Ruhe, die Herzlichkeit der Menschen, die Schönheit der Natur und das Glück tiefen Schlafs. Wir tauchen ein in die Achtsamkeit Allgäu.

In Füssen hat man den Nachweis erbracht, dass Kneipp eine positive Wirkung auf unsere Nachtruhe hat. Interview mit Studienleiter Dr. Hans Martin Beyer…

„Gut geschlafen?“ Das ist eine Frage, die man oft hört. Und sie kommt manchem von uns vor wie eine Floskel. Dabei gibt es verblüffend viele Menschen, die darauf eigentlich antworten müssten: „Geht so.“ Oder: „Leider nicht…“ Besserer Schlaf – das ist es, wonach sich ein beträchtlicher Teil der Deutschen sehnt. Doch erst die Antworten auf eine anlässlich des Tages des Schlafes veröffentlichte Befragung im Auftrag der Barmer Ersatzkasse macht das Ausmaß der Probleme klar. Und die Ursache. 38 Prozent der Befragten schlafen in einer typischen Arbeitswoche nur sechs Stunden oder gar weniger. Nur 18 Prozent sind mit ihrem Schlaf zufrieden. 33 Prozent derer, die angeben, im Schlafzimmer auch ein Tablet oder Smartphone zu nutzen, bleiben länger wach als beabsichtigt…

Achtsam im Allgäu: „Always on – ist eines der Probleme unserer Zeit.“

„Always on heißt das Mantra unserer digitalen Gegenwart“, sagt Dr. Hans Martin Beyer, „aber es ist ganz offensichtlich auch eines der großen Probleme unserer Zeit.“ Der Mediziner hat die Schlafstudie der Stadt Füssen betreut. In Kooperation mit der Münchener Ludwig Maximilians Universität und der Barmer Ersatzkasse haben sich seit 2016 mehr als 90 Probanden in sechs Durchgängen einem neuen Umgang mit lebensstilbedingten Schlafstörungen gestellt. Unter der These „Gesunder Schlaf durch innere Ordnung“ wurde getestet, inwiefern die Lehre von Sebastian Kneipp auch die Schlafqualität beeinflusst. Das Ergebnis: Die auf fünf Säulen der Kneippschen Therapie basierende Schlaf-Präventionskur ist ein voller Erfolg – und wird 2019 an den Markt gehen. Wir hatten die Gelegenheit zu einem kurzen Interview mit Hans Martin Beyer.

Welche Wirkung haben Kneipps fünf Säulen – Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilkräuter und innere Ordnung?

Hans Martin Beyer: „Sebastian Kneipp war viel mehr als ein Wasserdoktor – er hat das Wasser systematisiert. Denn er hat früh erkannt, die immer gleiche Temperatur passt gar nicht zum Nervensystem. Kneipp arbeitet mit Reizen, auf die sich der Körper einstellen kann. Es ist eine Abfolge beruhigender Rituale, die stressresistenter machen und ausgeglichener.“

Das Smartphone hat Kneipp nicht kennen können. Warum passen seine Empfehlungen dennoch in unsere Zeit?

„Der Pfarrer hatte eine hohe emotionale Kompetenz. Er hat die Herausforderungen der Moderne gesehen – und deren Wirkung auf die Menschen seiner Zeit. Heute gibt es neue Herausforderungen, aber der Mensch ist immer noch derselbe. Was Kneipp zum Teil eher empfunden hat, können wir heute wissenschaftlich nachweisen. Etwa dass rötlich-braune Farbtöne – wie die des Lagerfeuers – beruhigend auf den Menschen wirken. Bläuliches Licht hingegen signalisiert den Beginn des Tages. Das Display des Smartphones stößt blaues Licht aus. Es ist also hilfreich, vor dem Einschlafen nicht noch einmal in den Tablet-Computer zu schauen. Wir haben solche und andere Erkenntnisse in die Schlaf-Kur übertragen. Dazu wurde eine Schlaf-Fibel erstellt, und Schlaf-Lotsen unterstützen die Gäste, die es wünschen.“

Was macht das Allgäu so besonders, wenn es um den Schlaf geht?

„Das Allgäu ist der Ausgangspunkt der Kneipp'schen Lehre. Und noch immer wird sie hier gelebt. Das Allgäu ist sehr authentisch, es wirkt. Machen Sie selbst den Test, genießen Sie die Stille im Hopfer Wald oder die fast mystische Stimmung im Faulenbach Tal. Im Allgäu kommt man besonders gut zur Ruhe.“

Mehr als Schloss Neuschwanstein. Alle Infos zu Füssen und auch zu den Angeboten der Schlafkur.

Für einen besseren Schlaf. Mit einer schön gestalteten „Schlaffibel“ macht Füssen Lust auf die Nacht.

Achtsamkeit Allgäu. Wie man in einer Region mehr findet als Urlaub – nämlich zu sich selbst.

Bilder
Autor
Kontaktbild Susanne Baade und Dirk Lehmann

Susanne Baade und Dirk Lehmann

Während einer Kreuzfahrt in die Antarktis nehmen wir ein Bad im Südpolarmeer, in Australien steigen wir in einen Helikopter und betrachten die Weinberge von oben. Wir machen ein Trekking zu einem Kloster in Nepal, wohnen in einem Luxus-Hotel auf einer Insel im Persischen Golf und entdecken jetzt das Allgäu – denn Reisen ist unsere Leidenschaft. Und es ist unser Beruf: Wir sind eine Fotografin und ein Autor unterwegs, man nennt uns Reiseblogger oder Reisejournalisten, jedenfalls arbeiten wir nach langjähriger Magazinerfahrung im Verlag Gruner+Jahr nun vor allem online, ein Paar auf Reisen. Auf www.pushandreset.com findet ihr unsere Geschichten über die Welt, hier unsere Reportagen über das Allgäu. Wir freuen uns auf das Abenteuer der Nähe. Viel Spaß beim Lesen! Susanne&Dirk

Folgen Sie Susanne Baade und Dirk Lehmann auf: