Marienkapelle zur unbefleckten Empfängnis in Geisenhofen

Die hübsche Marienkapelle „Zur Unbefleckten Empfängnis“ wurde im Jahre 1715 errichtet. Altar und Einrichtung stammen noch aus dieser Zeit. Der Ort Geisenhofen bestand im Wesentlichen aus einem Meierhof, der im 14. Jahrhundert einem kemptischen Dienstmannengeschlecht aus der Seitenlinie der Rauns zuzuschreiben ist. Wir wissen von einem Hartmann, der sich „von Geisenhofen“ nannte und der in den Jahren 1331 u. 1332 als Bürge und im Jahr 1338 als Zeuge auftritt. Im 15. Jh. wurde der Besitz in fünf Güter aufgeteilt. Auch das Spital in Kaufbeuren hatte hier ein Bestandsgut inne.

Wir folgen dem Allgäuer Qualitätsversprechen im Bereich Wandertrilogie

Kontakt mehr zeigenweniger zeigen

Marienkapelle zur unbefleckten Empfängnis in Geisenhofen