Zum Abendessen musiziert im Restaurant...

Zum Abendessen musiziert im Restaurant ein Junge mit seinem Akkordeon. Weisen der Region. In der Stadt würde man reflexartig sofort nach der Fernbedienung greifen. Doch hier wirkt das Spiel authentisch und frisch (später stellt sich heraus, es ist der Sohn von Hotel-Inhaberin Cornelia Berwanger). Man spießt mit der Gabel noch ein Stück vom zarten, aber wunderbar würzigen Rindfleisch auf. Ein Schluck Rotwein dazu. Und noch einer. Ein wundervoll weicher Barbera. So endet unsere Begegnung mit dem Berwanger Hof da, wo sie begonnen hat – im Keller. Da wurzelt das Glück dieses Hauses. Es ist eine starke Basis.