Wir sitzen in der Sauna. Auch die ist ein Ort der Weitsicht.

Wir sitzen in der Sauna. Auch die ist ein Ort der Weitsicht. Durch das große Fenster sieht man in den Himmel über dem Tal und in das Wildgehege des Hotels. Rehe, ein Hirsch, ein paar Ziegen. Sie dürfen einfach hier sein, über die große Wiese traben, ohne dass die Linggs den Hintergedanken hegen, die Tiere an die Gäste zu verfüttern. Und tatsächlich wäre das ein Frevel. Denn schon nach kurzer Zeit geht es uns wie anderen, die hier ihre Ferien verbringen, wir liegen und lesen, sehen auf und den Rehen zu, sinnieren über das Gelesene und das Leben. Und die Schönheit der Kreatur. Alles hat seinen Platz, seinen Sinn. Die Gedanken, die man beim Beobachten von wilden Tieren hat, können unglaublich beruhigend sein.

Am Abend im Restaurant sind wir etwas spät dran. Das „Bergkristall“ bietet – ganz der Tradition Oberstaufens folgend – auch die klassische Schrothkur an. Die Schrothler essen früh. Und so sind wir und noch ein anderes Paar die letzten Gäste. Die Sonne verschwindet langsam hinter den Bergen, und ein faszinierendes Blau legt sich über das Tal. Wir essen Fisch, trinken Wein, spüren eine schöne Verbindung mit diesem Ort.