Wegweiser

Die Beschilderung der Wanderwege im Allgäu

Das Thema Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Grundgedanke der Marke Allgäu. Deshalb wurde für die Wandertrilogie Allgäu keine neue Beschilderung in der Landschaft installiert, sondern sie wurde stattdessen in das bestehende Weisungssystem der Wanderwege integriert.

Ein Wegweiser im Detail
Wanderziele
Unter der Devise „Weniger ist mehr“ weist Ihnen jedes Schild maximal drei unterschiedliche Ziele. Es wird also nicht jeder vorhandene Weg ausgeschildert, sondern nur die besten Wege. Die Schildspitze zeigt die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Routen an. Hat ein Weg bis zu seinem Ziel unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, so ist die Farbmarkierung auf dem Wegweiser dementsprechend kombiniert (siehe unter Schwierigkeitsgrade).

Zielangaben mit Gehzeiten
Grundlage der Wanderwegweisung in den Alpenregionen ist die Angabe der Gehzeit und nicht die Entfernung in Kilometern. Das hat den Vorteil, dass bei der Angabe der Gehzeit Höhenunterschiede bei den Wegen mitberücksichtigt sind. Die Angabe von Kilometern bietet lediglich einen Anhaltspunkt in ebenem Gelände.

Ausnahme: Im Bereich um Isny wechselt die Angabe von Gehzeit auf Kilometer. Richtung Süd-Westen bis Norden Angaben in Kilometern, Richtung Osten bis Süden Angaben in Gehzeit.

So wird Ihnen als Wanderer ein realistisches Bild über die „Länge“ eines Weges vermittelt. Aufgrund dieser immer gleichen Zeitvorgabe können Sie sich selbst entsprechend Ihrem Lauftempo und Ihrer Kondition besser einstufen und eventuell notwendige „Wegzeit-Korrekturen“ vornehmen. Als ungeübter Wanderer benötigt man für eine 1 ½-stündige Wanderung eher 2 Stunden, als Geübter vielleicht dann nur 1 Stunde.

Einteilung der Gehzeiten
Die Gehzeiten werden in Stunden „h“ und Minuten „min“ angegeben. Dabei sind folgende Einteilungen der Gehzeiten zu beachten:

  • Bis 55 Minuten: in Abständen von jeweils fünf Minuten - 5 min, 10 min, 15 min etc.
  • 1 bis 2 Stunden: in Viertelstunden - 1 h, 1 ¼ h, 1 ½ h, 1 ¾ h, 2 h etc.
  • Ab 2 Stunden: in halben Stunden - 2 h, 2 ½ h, 3 h, 3 ½ h etc.

Nach internationalem Standard errechnet sich unter Berücksichtigung
von Höhenunterschied und Entfernung die Wanderzeit
wie folgt:
Berechnungsgrundlagen:

  • für 300 Höhenmeter bergauf: 1 Stunde
  • für 500 Höhenmeter bergab: 1 Stunde
  • für 4 gelaufene Kilometer auf der Ebene: 1 Stunde

Die Gehzeit wird dadurch errechnet, dass von den für Horizontal- und Vertikalentfernungen errechneten Gehzeiten der kleinere Wert halbiert und zum größeren Wert addiert wird.

Unterschiedliche Schilderarten und Wegeklassifizierung im Allgäu und Tannheimer Tal

Bis auf den Bereich um Immenstadt auf der Wasserläufer-Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu besteht die Beschilderung aus Aluminiumschildern, die gemäß der Wegearten mit unterschiedlichen Farb-Pfeilspitzen einen Hinweis auf den Schwierigkeitsgrad geben, wie bereits beschrieben. Die Schilder in den Höhenlagen des Ostallgäus auf der Wasserläufer-Himmelsstürmer Route (Halblech, Füssen, Pfronten) und im Tannheimer Tal auf der Himmelsstürmer Route sind gelb, haben also eine andere Farbgebung, auf die Sie unbedingt achten sollten! Es gelten drei Farben für die Klassifizierung der Schwierigkeit:

  • Blau einfache Wege, die schmal und steil sein können.
  • Rot überwiegend schmal, oft steil angelegt, können absturzgefährliche Passagen aufweisen, kurze gesicherte Gehpassagen können vorkommen, für trittsichere geübte Wanderer.
  • Schwarz schmal, oft steil angelegt und absturzgefährlich, mit häufig gesicherten Gehpassagen und /oder mit einfachen Kletterstellen, die den Gebrauch der Hände erfordern, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.