Wasserläufer

Wasserwege, Wasserfälle und zahlreiche Seen

Der Wasserläufer ist der Erlebniswanderer der Voralpenlandschaft. Er hat schon einen stärkeren Anspruch als der Wiesengänger, sucht aber keine Bergabenteuer. Die Wasserwege und kleinen Wasserfälle im Westen des Allgäus begeistern ihn ebenso, wie die zahlreichen Seen im Zentrum oder im Osten der Region.

Kurz und knapp:

  • Länge der Route: 384 km
  • Anzahl der Etappen: 25

>>> zu den Etappen

Tauchen Sie ein in...

... das Land des Wasserläufers

"Da lag es nun vor mir, friedlich eingebettet zwischen der Ruhe und Gelassenheit der grünen Wiesen und der wilden Ursprünglichkeit der nahenden Gipfel: das Land des Wasserläufers. Mit vielerlei Gesichtern empfing es mich, führte mich auf die den Gipfeln vorgelagerten Höhenzüge, die Balkone der schönen Aussichten, vorbei an scheinbar grundlosen Seen, tosenden Wasserfällen, bizarren Steinformationen und durch tiefe Schluchten.

Es war ein geologisches Wunder, in das mich die Landschaft des Wasserläufers eintauchen ließ. Flüsse und Meere hatten in diesem Land einst ihre Spuren hinterlassen: die Molasse, die dem Landschaftsbau ihre Grundlage gab. Die Gletscher hatten dann ihr Übriges getan, Moränenwälle als mittlere Höhenzüge aufgeschichtet und riesige Findlinge, die „Verirrten“, zurückgelassen. Das Werkzeug der geologischen Baumeister war aber nicht nur das Gestein gewesen, auch das Wasser der Gletscher hatte sich verewigt und begleitete mich auf Schritt und Tritt durch dieses Land.

Mal zeigte es sich sanft und schmeichelnd in blauen Seen, deren Grund endlos erschien. Mal tobte es durch tiefe Schluchten, fiel imposante Felsen herunter und rauschte durch die Flussbetten. Dann wiederum war es ein schmeichelnder Begleiter, als ruhig vor sich hinplätschernder Bach. Ich fand es sowohl weiter oben, in den mittleren Höhenlagen, als klaren Bergsee, als auch weiter unten, eingebettet zwischen den grünen Hügeln. 

Ohne Frage, das Land der Voralpen faszinierte mich, versetzte mich in märchenhafte Stimmung, ließ mich seine Poesie erleben und in der Romantik auferstehen. Es war kein Wunder, dass es schon Könige an diese sagenhaften Orte gezogen hatte, die sich daraufhin mit ihren Schlössern und Burgen in der Landschaft verewigt hatten. Und dass starke, freie Städte entstanden waren, die sich an den Lebensadern des Wassers orientiert hatten. Es war ein wahrlich reiches Land, das Land des Wasserläufers."