So erlebt vor kurzem in Isny, Wangen und Lindenberg

Normalerweise können sie einem so richtig den Radl-Spaß verderben …  Regentage. Wer schon mal den ganzen Tag im Regen gestrampelt ist, weiß wovon ich spreche. Nicht so auf der „Radrunde Allgäu“. Denn hier gibt´s alternativ jede Menge toller Locations  und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Zum Beispiel in Wangen.

Der Blick in den dunklen, wolkenverhangenen Himmel bestätigt uns, was wir schon Tage zuvor vom Wetterbericht nicht wissen wollten: Petrus wird uns heute wohl nicht hold sein. Macht nichts. Getreu dem Motto „in Wangen bleibt man hangen“ stärken wir uns erst mal hinter den mittelalterlichen Mauern der historischen Altstadt  mit Leberkäs und traditionell handwerklich hergestellten Seelen beim Fidelisbäck. Schon seit 500 Jahren wird hier nach der gleichen Rezeptur im alten Brotbackofen gebacken. Und der Leberkäs wurde hier erst erfunden. Schmeckt echt lecker, Gourmet-Tipp für jeden Wangen-Besucher! Bei einer Stadtführung lassen wir uns anschließend von  Beate Leupolz mit auf eine Zeitreise in die liebevoll restaurierte historische Altstadt mitnehmen. Ganz toll ist  zum Beispiel das Standesamt im Rathaus, eine Hochzeitslocation mit besonderem Charme: ein kleines verwinkeltes Turmzimmer mit vergitterten Fenstern! Hier kommen Braut oder Bräutigam so schnell nicht mehr raus, wenn sie erst mal drin sind! Spannend auch die mittelalterlichen Badstuben, wo einst die Bader ihre Mitbürger nicht nur reinigten und schröpften, sondern auch kräftig zur Ader ließen.