Skitour von Martin Fiala

Skitour über die Landsberger Hütte und Strindenscharte

Die Überschreitung vom Vilsalpsee zum Haldensee mit Anstieg über die Landsberger Hütte 1.805 m ist eine landschaftlich wunderbare Skitour in den Allgäuern mit vielen reizvollen Optionen für rassige Linien. Sie verläuft im oberen Bereich der Tour über den Saalfelder Höhenweg, die Besteigung der Schochenspitze 2.069 m erfolgt quasi am Weg zu der Strindenscharte 1.870 m. Ein Abstecher zur Sulzspitze 2.084 m ist lohnend; alternativ oder ergänzend bieten sich die auch Nordhänge östlich der Strindenscharte mit einigen spannenden kurzen Linien an.

Start der Skitour

5:00 Vilsalpsee Parkplatz, es dämmert, wir steigen in Richtung Traualpsee los, mit dem Ziel vorbei an der Landsberger Hütte, entlang am Schochen und dann über die Strindenscharte zum Haldensee abzufahren.

Die Schneedecke war leicht gedeckelt und verfestigte sich mit den zunehmenden Höhenmetern.

Bei der Abfahrt in das Strindental haben wir noch ein wenig Pulverschnee entdeckt.

 

Links zur Landsberger:


https://de.wikipedia.org/wiki/Schochen
https://de.wikipedia.org/wiki/Landsberger_H%C3%BCtte
http://www.tannheimertal.at/landsberg/
https://de.wikipedia.org/wiki/Litnisschrofen

Map:

Bilder
Autor
Profilfoto von Martin Fiala

Martin Fiala

Nach der Beendigung meiner Weltcuplaufbahn wurde ich Profi-Weltmeister in der Abfahrt (1998) und in der Disziplin Ski Cross (2004). In den Jahren 1998 - 2002 war ich maßgeblich an der Entwicklung und Etablierung von hochwertigen Videoanalyse- möglichkeiten bei TV-Sportübertragungen verantwortlich. Im Jahre 1997 gründetet ich dann die XNX GmbH und baute diese in den folgenden Jahren kontinuierlich auf. 2008 verkaufte ich die XNX GmbH erfolgreich an Skiinfo AS . Seither bin ich Vize-Präsident des Bayerischen Skiverbands und arbeite selbständig als Berater im Bereich Onlinestrategien. Mit der Teilnahme bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver verwirklichte ich mir einen Traum und ein sportliches Comeback in der Disziplin Ski Cross. 2011 habe mich an der Umsetzung des ersten deutschen Ski Cross Weltcups in Deutschland beteiligt und arbeitete seit dem als Sicherheitsbeauftragter (Technical Advisor) im Bereich Ski Cross Weltcups für die FIS. Seit 2013 arbeite ich für den Internationalen Skiverband als Assistent Race Director. Meine Liebe zu den Bergen habe ich schon mit Kindesbeinen entdeckt und durch all meine Stationen nie mehr aus den Augen verloren. Die Allgäuer Alpen sind für mich das Paradies vor der Haustür.

Folgen Sie Martin Fiala auf: