Hörnertour bei Vollmond

Hörnerdörfer

Michael Schott hat den ganzen Tag den Wetterbericht verfolgt, die Nebelgrenze liegt konstant bei rund 2000 Metern. Also sind wir etwas zu niedrig mit unseren Hörner, denkt er. Wir beschließen dennoch heute Abend unsere geplante Schneeschuhtour durchzuführen. Die Kässpatzen sind schließlich bestellt und unser Bauch sagt im Laufe der Nacht die Nebelauflösung voraus. Hinauf fahren wir mit der letzten Fahrt der Hörnerbahn. Die Schneeschuhe, Stöcke und die Sicherheitsausrüstung werden verteilt und überprüft. Jeder hat gute Schuhe, Handschuhe und die weitere Ausrüstung dabei.

Der Nebel bleibt bis zum Horngrat. Oben angekommen ziehen wir unsere Schneeschuhe an und überprüfen die VS-Geräte sorgfältig. Schaufeln und Sonden werden verpackt. Auf einmal kehrt Ruhe ein. Die Hörnerbahn wird abgestellt und das gesamte Gebiet gehört uns. In dichtem Nebel führt uns unser Bergführer auf einen angenehm zu gehenden Grat Richtung Ochsenkopf - man sieht keine zehn Meter weit.
Auf einmal teilt die Abendsonne den Nebel,  scheint durch die Baumwipfel und das Gipfelkreuz des Ochsenkopfs ist nicht mehr weit. Wir sind fasziniert vom einmaligen Lichtspiel. Unter uns tut sich eine Insellandschaft aus einzelnen Gipfeln auf, die aus dem dichten Nebelmeer ragen.

Wir packen zusammen, tauchen auf unserem bequemen Abstieg zum Schwabenhaus wieder ins Nebelmeer ein - Allgäuer Kässpatzen erwarten uns dort. Doch urplötzlich bannt ein Naturschauspiel unsere Gedanken - der Mond schickt sein mystisches Licht über den gegenüberliegenden Kamm des Sonnenkopfs. Wir reden nicht viel, jeder ist mit sich beschäftigt und genießt die einmalige Stimmung. Mittlerweile ist die Nacht vollständig hereingebrochen. Nur das Mondlicht begleitet uns auf dem Weg ins Tal.
Modern würde man wohl von einem nachhaltigen Erlebnis sprechen.

 

Kontakt:
Tourismus Hörnerdörfer GmbH
Am Anger 15
87538 Fischen i. Allgäu
Tel.: +49 8326 36460
info@hoernderdoerfer.de
www.hoernerdoerfer.de