Natürlich g´sund auf Allgäuer Art

Alles über natürliche Heilmittel im Allgäu

Aufgrund der natürlichen Begebenheiten birgt das Allgäu eine reiche Schatzkammer an natürlichen Heilmitteln.


Luft – einfach tief durchatmen
Die Allgäuer Luft hat allerbeste Güte und in vielen Orten sogar das Prädikat Heilklima. Die Luft von Bad Hindelang gilt sogar als eine der reinsten in ganz Bayern. In Deutschlands höchstgelegenem Allergiezentrum auf dem Oberjoch, 1.200 ü.d.M., ist die Luft praktisch pollen- und milbenfrei, eine Wohltat für die Atemwege, nicht nur für Allergiker.


Moor - schwarzes Gold für die Gesundheit
Schon vor knapp 200 Jahren erkannte man im Allgäu die heilende Kraft des Moores.
Hier findet sich eine der wertvollsten Moorlandschaften Mitteleuropas. Ihre Entstehung verdanken sie in erster Linie den Gletschern, die die Landschaft geprägt haben. Das aus organischen Bestandteilen, Huminsäuren, Mineralstoffen und weiteren gesundheitsfördernden Bestandteilen bestehende Naturprodukt ist ein hochwirksames Heilmittel. Moor  eignet sich perfekt für Bäder und Packungen. Die hervorragende Fähigkeit der Wärmespeicherung, aber auch die hochwirksamen organischen Säuren und kostbaren Mineralstoffe machen aus dem Moorbad oder der Moorpackung ein unvergleichliches Heilmittel. Warme Mooranwendungen wirken durchblutungsfördernd, muskelentspannend und schmerzlindernd.


Heu - dufte und gesund
Heu ist ein wahrer Alleskönner und hilft gegen Schlaflosigkeit, Hexenschuss, Rheuma, Erschöpfung, schlechte Durchblutung und vieles mehr. Bis zu 80 unterschiedliche Blumen, Heilkräuter und Gräser wachsen an den steilen, ungedüngten Hängen der Allgäuer Alpen auf über 900 Metern. So mischt sich das Gras mit den wohlriechenden Kräutern und ist die perfekte Basis für aromatische Heu-Kräuterkissen oder Umschläge.


Kneipp – Mehr als „nur“ Wasser
Das Allgäuer Original, Pfarrer Sebastian Kneipp, erforschte sein ganzes Leben lang die Heilkraft des Wassers. Seine Lehre ist vor allem für alle, die nach Work-Life-Balance suchen, einen Blick wert. Die Therapie setzt sich aus fünf Elementen zusammen: Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Lebensordnung. So setzte Kneipp auf Kräuterkissen und Heublumensäcke genauso wie auf aktive Bewegung. Für die Ernährung wird eine abwechslungsreiche, vollwertige Kost mit vielen Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten empfohlen.
Ergänzend plädierte er für die Harmonie von Körper, Geist und Seele als Voraussetzung für ein gesundes Leben, weshalb auch Meditation, richtiges Atmen oder Aromamassagen zu seiner Therapie gehört.