Kraxenofen

Beim Kraxenofen handelt es sich um ein typisch Allgäuerisches Dampfbad, das mit frischem Heu durchgeführt wird. Der Anwender sitzt dabei in einer mit Heu gefüllten Holzkraxe. Durch das frische Heu wird der Dampf ideal weitergeleitet und es werden ätherische Öle freigesetzt. Seinen Namen hat der Kraxenofen von den Tragegestellen, mit denen früher das gemähte Heu nach Hause gebracht wurde. Diese Tragekörbe werden auch als Kraxen bezeichnet.

Durch die freiwerdenden ätherischen Öle des Dampfbades und die abgegebene Wärme wird der Kreislauf  geschont und die Muskulatur entspannt. Bei der Erwärmung des Heus kommt es zur Lösung der Verbindung  Cumarin. Diese Heilsubstanz, welche von Natur aus im Heu vorhanden ist, wirkt nicht nur beruhigend, sondern auch entzündungshemmend und Ödem hemmend.