Kluftingers Welt

Mehr zu Kommissar Kluftinger

Alle Informationen zu den Romanen, den Live-Termine der Autoren, Allgäu-Tipps, Interessantes und Kurioses, dazu noch kulinarische Tipps rund um die Krimi-Welt von Kommissar Kluftinger finden Sie auf der Website: www.kommissar-kluftinger.de. Hier können sowohl die acht Romane als auch die Panoramakarte „Mörderisch spannendes Allgäu“ bestellt werden.

Milchgeld 
Ein Mord in Kluftingers beschaulichem Heimatort Altusried – jäh ist das gemütliche Kässpatzen-Essen des Kommissars zu Ende. Ein Lebensmittelchemiker des örtlichen Milchwerks ist stranguliert worden. Mit eigenwilligen Ermittlungsmethoden entdeckt der Kommissar einen vergessenen Verrat, dunkle Machenschaften und einen handfesten Skandal.

Erntedank 
Die erste Verfilmung der Kluftinger-Romane von Rainer Kaufmann für das bayerische Fernsehen mit Herbert Knaup in der Rolle des Kommissars erreichte eine Traumquote. Damit stieg Klufti zum Promi auf. Ob der Kommissar selbst davon allerdings so angetan wäre, ist äußerst fraglich …

Seegrund
Ein lebloser Taucher in einer roten Lache am Alatsee bei Füssen. Kein Blut, sondern eine organische Substanz aus dem Bergsee. Bei den Ermittlungen stößt Kluftinger, der zu seinem Missfallen weibliche Unterstützung erhält, auf eine Mauer des Schweigens. Der Schlüssel zur Lösung des Falles muss auf dem Grund des geheimnisvollen Sees liegen.

Laienspiel
Ein unbekannter Toter, österreichische Ermittler in Kluftis Revier und der Verdacht auf einen Terroranschlag im Allgäu. Bloß wo genau? Kluftinger muss plötzlich nicht nur mit Kollegen aus Österreich, sondern auch mit dem BKA zusammenarbeiten. Und auch private Probleme tauchen auf: Kluftinger soll mit seiner Frau und dem Ehepaar Langhammer einen Tanzkurs machen, obwohl er gerade mitten in den Endproben für das große Freilichtspiel „Wilhelm Tell“ steckt. 

Rauhnacht
Ein zugeschneites Berghotel, ein mysteriöser Mord und ein aufgekratzter Doktor Langhammer – Kluftinger ermittelt wieder!

Schutzpatron
Vor 30 Jahren wurde in der Burgruine Kalden ein Schatz gefunden, der nun nach vielen Ausstellungen im In- und Ausland in die Heimat zurückkehrt. Kluftinger soll für die Sicherung des extra erbauten Museums sorgen, doch eigentlich hat er den geheimnisvollen Mord an einer alten Frau aufzuklären. Plötzlich merkt er, dass das eine mit dem anderen zu tun hat …

Herzblut
Kluftinger ist sich sicher: Bei einem anonymen Handyanruf, der ihn ausgerechnet während einer der gefürchteten Pressekonferenzen seines Chefs erreicht, wird er Zeuge eines Mordes. „Alpträume von zu viel Schweinsbraten“, tun seine Kollegen diesen Verdacht ab. Kluftinger ermittelt auf eigene Faust und findet am vermeintlichen Tatort jede Menge Blut, aber keine Leiche. Da überschlagen sich die Ereignisse: Mehrere brutale Mordfälle, anscheinend ohne Zusammenhang, erschüttern das Allgäu.

Grimmbart 
Eine seltsam drapierte Leiche, ein geheimnisvolles Gemälde, Adlige mit gelben Augen und ein mysteriöses, düsteres Schloss: Kluftinger muss tief in eine rätselhafte Familiengeschichte eintauchen. Und die eigene verschont ihn auch nicht: Zur Hochzeitsfeier seines Sohnes kommen dessen Schwiegereltern zu Besuch – direkt aus Japan.