In diesem Jahr begeht das Hotel sein 20. Jubiläum.

In diesem Jahr begeht das Hotel sein 20. Jubiläum. Wir sitzen mit unseren Gastgebern auf der Terrasse. Und sie erzählen wie 1995 aus dem „Bergstüble“ das „Bergkristall“ wurde, wie sie das Haus ständig erweitert haben: Vor 10 Jahren wurde das Restaurant vergrößert, um die Terrasse ergänzt, vor fünf Jahren dann die neue Wellness-Abteilung – mit Panorama-Sauna hinter hohen Fenstern und Infinity-Pool, der es immer wieder in eines der Rankings der aussichtsreichsten seiner Art schafft. Soeben sind die vorläufig letzten Umbaumaßnahmen beendet worden, neue Zimmer, ein neues Fitness-Studio, ein neuer Eingangsbereich. Ein Haus, das Traditionen abstreift und sich der Gegenwart stellt, den Ansprüchen, die der Gast aus modernen Hotels in Großstädten oder anderen Ländern mit bringt.

Wie stellen sich die Gastgeber eigentlich ihren Besucher vor? Sabine Lingg sagt, wir haben  kein konkretes Bild vor Augen. Selbstverständlich sei es das Ziel, dass sich die Gäste hier wohl fühlen. Doch zuerst soll es den Gastgebern gefallen. Sabine und Hans-Jörg sind immer wieder unterwegs, verbringen Teile ihrer Ferien in anderen Hotels, mit offenen Augen, auf der Suche nach Inspiration. Hotelier ist kein Beruf, es ist eine Leidenschaft.