Immer wieder samstags….

Pilgern auf „allgäuerisch“

Was in der Regel eher den „Pilger-Insidern“ vorbehalten war, soll ab Ende März 2014 wieder einem größeren Personenkreis erfahrbar gemacht werden. Wer pilgert, bricht auf und lässt Dinge zurück, er wandelt sich, geht auf Spurensuche und konzentriert sich auf das Wesentliche. Bei manchen Angeboten des Samstagspilgerns gibt es meditative Impulse. Dennoch: Auch wenn man in einer Gruppe losgeht, kann doch jeder für sich selbst pilgern.

Den Begriff des  „Samstagspilgerns“ hat Ingrid Ossig, evangelische Pfarrerin in Scheidegg, schon vor ein paar Jahren geprägt. Sie hat das samstägliche Pilgern in der Schweiz kennengelernt und bietet es in ihrer Gemeinde schon länger an. „Es ist ein anderes Wandern, als wenn man eine geführte touristische oder sportliche Wanderung bucht. Es ist schön zu gehen, ohne auf den Weg achten zu müssen. Manchmal gibt es Impulse, manchmal wird auch nur geschwiegen“, sagt die Pfarrerin.

Die Samstagspilgerwege sind unterschiedlich lang – von eineinhalb Stunden bis zu einem ganzen Tag kann der Weg dauern. Begleitet werden die Pilgernden von Menschen, die Erfahrung mit dieser Art des „In-sich-gehens“ haben. Sie stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn sich beim Pilgern Gesprächsbedarf entwickelt. Unterwegs versorgen sich die Teilnehmer selber mit mitgebrachtem Essen und eigenen Getränken. Die Anfahrt und die Rückreise organisieren die Teilnehmer ebenfalls selbst. Die Touren sind so angelegt, dass die Rückkehr mit Bus oder Zug möglich ist. Samstagspilgern ist ein kostenfreies Angebot von Seiten der Pilgerbegleiter.

Eine Broschüre fasst in übersichtlichen Kurzbeschreibungen die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Samstagspilgern zusammen. Sie liegt bei den Tourist-Informationen der Region und den Kooperationspartnern aus.

Im April fällt mit dem Seminar „Käse, Kräuter, Salz und mehr“ außerdem der Startschuss für ein weiteres Programm der Kraftquelle Allgäu. Der Schwerpunkt liegt hier auf dem Thema „heimische Kräuter“. Den ganzen Sommer über wird gewandert und gekocht, geräuchert oder verkostet. Das Programmheft „Kräuter“ liegt ebenfalls in den Tourist Informationen aus.

Weitere Informationen auch auf www.westallgaeu.de, Tel. 08381 803-28.