Im Notfall

Richtige Verhaltensweisen und Notfallnummern

Im Notfall stehen Ihnen folgende Telefonnummern zur Verfügung:

  • Polizeinotruf in Deutschland: 110
  • Polizeinotruf in Österreich: 113
  • Bergwacht Bayern: 112
  • Bergrettung Österreich: 140
  • Euro-Notruf: 112

Hinweis zum Euro-Notruf 112 – Österreich und EU-Raum:
Mobiltelefone erlauben EU-weit (sowie in vielen anderen Ländern) das Absetzen eines Notrufes über die Notrufnummer 112. Dies funktioniert kostenfrei mit jedem Netzbetreiber, (auch bei Roaming). Trotz eines möglichen Schocks und der Verwirrung in einer Notlage, ein richtig abgesetzter Notruf ist entscheidend. Denken Sie an die W Fragen:

  • Wo ist es geschehen? 
    Genaue Angaben des Unfallortes und der Wettersituation
  • Was ist geschehen?
    Beschreibung des Unfalls
  • Wie viele Verletzte?
    Angabe der Zahl von Verletzten
  • Welche Art von Verletzungen? 
    Besonders lebensbedrohliche Zustände schildern
  • Wer meldet den Unfall?
    Angabe des eigenen Namens mit evtl. Rückrufmöglichkeit

Wenn Sie in Not geraten und keinen Netzempfang haben, schalten Sie das Mobiltelefon aus und wieder ein. Anstelle der PINZahl geben Sie dann die Euro Notrufnummer 112 ein, diese Nummer wählt sich in ein anderes verfügbares Netz (wenn vorhanden) ein und setzt den Notruf bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle ab.

Das alpine Notsignal (siehe Bild oben)
Wer in Bergnot gerät, nicht mehr weiter kann und keine Möglichkeit hat, über Mobiltelefon Hilfe zu rufen, sollte ca. eine Minute lang alle zehn Sekunden ein sichtbares oder hörbares Zeichen geben (Rufen, Licht etc.), dann eine Minute Pause machen und die Signale anschließend wiederholen. Wer ein solches Notsignal erkennt, sollte umgehend über 140 oder 112 die Rettungskräfte über das Zeichen informieren und eine möglichst genaue Beschreibung der Örtlichkeit geben.