Stille Begegnung - Unterwegs im größten intakten Hochmoor Mitteleuropas rund um Bad Wurzach

Portalort Bad Wörishofen

Die Schritte federn sanft auf dem weichen Untergrund. Die ersten Sonnenstrahlen beleuchten den sommerlichen Morgendunst über dem Riedsee bei Bad Wurzach, dem Portalort des Trilogieraumes „Naturschatzkammern“. Das kahle Geäst der Moorbirken ragt in den Himmel,  kleine Inseln aus Sauergras verwandeln den Uferrand in einen Tupfenteppich. Im Flachwasser verrät ein Glucksen die Schar der Gras- und Teichfrösche. Ansonsten ist es ruhig im „Wurzacher Ried“ mit seinen gut 1800 Hektar und dem größten intakten Hochmoor Mitteleuropas. Auch die Paarungszeit der besonderen Vogelbewohner, wie dem Wachtelkönig oder der Himmelsziege, sind vorbei. Schritt für Schritt geht es in die ganz eigene, sagenumwobene Welt des Moores hinein. „Die Weitläufigkeit des Rieds ist ganz besonders. Man kann auf den Wegen wirklich ganz tief in die Natur abtauchen, deren Ursprünglichkeit erleben und zum Beispiel Orchideenarten entdecken, die es anderswo nicht mehr gibt“, meint der Leiter des Naturschutzzentrums Wurzacher Ried, Horst Weisser. Er und seine Mitarbeiter führen jede Woche zu unterschiedlichen Themen durch das Moor.

 

Kontakt:

Bad Wurzach Info
Rosengarten 1
88410 Bad Wurzach/Allgäu
07564/ 302-150
07564/ 302-3150
service@bad-wurzach-info.de

www.bad-wurzach.de