Hier soll Luther einst übernachtet haben

Stadt Mindelheim

„Grundsätzlich hat sich lange Zeit niemand im katholisch geprägten Mindelheim Gedanken über die Reformation gemacht. Doch bei genauer Betrachtung waren die religiösen Erschütterungen dieser bewegten Zeit in Mindelheim deutlich zu spüren“ so Kulturamtsleiter Christian Schedler.

Martin Luther hat mit großer Wahrscheinlichkeit auf der Rückreise von Rom 1511 im Mindelheimer Kloster seines Ordens übernachtet. Sein Seelenführer Johann Staupitz war mehrfach in diesem Kloster zu Gast und der Landesherr Georg I. von Frundsberg hinterließ gar das berühmte Lutherwort: „Münchlein, Münchlein, du gehest einen schweren Gang…“. Seine Frau, die Landesherrin Anna von Lodron, war eine glühende Anhängerin der Reformation und lud protestantische Prediger ein. Ihr Stiefsohn Melchior studierte in Wittenberg und schloss sich der Reformation an. Frundsbergs Sekretär, Adam Reissner, kam wegen seiner protestantischen Gesinnung in Haft. Sein Lied „In dich hab ich gehoffet, Herr…“ fand Aufnahme in das Evangelische Kirchengesangbuch.

Somit gibt es deutliche Spuren von zentralen Personen der Reformation an markanten Orten in Mindelheim zu entdecken. www.mindelheim.de/freizeit-tourismus

Tourist-Information Mindelheim
Maximilianstraße 26
87719 Mindelheim

Tel.: (08261) 991520
Fax: (08261) 991542

touristinfo@mindelheim.de
www.mindelheim.de/freizeit-tourismus