Blogbeitrag von den Abenteurern

Das Naturbad Prinze Gumpe

"Gumpe" bedeutet in der Allgäuer Mundart kleiner See oder Teich.

Als Gumpen werden aber vor allem Becken bezeichnet, die durch einen Wasserfall entstanden sind. So hat natürlich auch die Prinze Gumpe einen Wasserfall: Den Wasserfall des Zipfelbaches. Das Wasser ist super schön kühl - lädt also auf jeden Fall jeden verschwitzten Wanderer zu einer Erfrischung ein.

Und das Naturbad ohne Chlor und Chemie hat noch mehr zu bieten: Neben der Gumpe gibt es auch noch ein Kinder- und ein Kneippbecken. Daneben Liegeweisen und eine Wirtschaft. Immer mit dabei auch der Blick auf die Hintersteiner Berge und den großen Wasserfall im Hintergrund – wie ein kleines Paradies dieser Kneipp-Kur-Garten. Wir haben es echt genossen nach unserer Wanderung!

Doch was hat es jetzt mit dem Prinz auf sich? Namensgeber ist hier, wie auch bei der Königsetappe, der Prinzregent Luitpold von Bayern. Er hatte in dieser Ecke nicht nur gejagt, sondern sich auch erholt. So kam es, dass der Prinzregent – der Legende nach - hier in dieser Gumpe vor über hundert Jahren immer ein Bad genommen hat, wenn er in der Gegend war. Wie seine Brüder eben für Kunst lebten, schwärmte Luitpold für Natur und Berge. Und an dieser kleinen Gumpe konnte er eben beides genießen.

Der Eintritt ist übrigens frei. Im Sommer hat das Bad täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Wenn der Pächter es erlaubt kann man hier im Winter Eisstockschießen und Schlittschuhlaufen. Wie kommt man hin? Ihr fahrt von Sonthofen nach Bad Hindelang und biegt am Kreisverkehr in Richtung Bad Oberdorf / Hinterstein (Ostrachstraße) ab. Folgt der Straße auf ca. 5,5 km bis Hinterstein. Gleich nach der Kirche befindet sich der Parkplatz auf der linken Seite - Fahrtzeit: von Sonthofen ca. 15-20 Minuten

 
Bilder
Autor

Bene und Andrea

Die zwei Abenteurer

Folgen Sie Bene und Andrea auf: