Andere bleiben beim Biologen Henning Werth stehen und beobachten mit ihm die Kämme und Gipfel – als Henning ganz ruhig wird. Er gibt das Fernrohr nicht mehr aus der Hand, setzt die Digitalkamera mit einem schnell Griff auf, ist hochkonzentriert. Und plötzlich: “Der Bartgeier – seit 1997 habe ich ihn nicht mehr gesehen!” 15 Kolkraben im Luftraum haben Werth auf einen Kadaver hingewiesen. Und nach Kadavern sucht der Geier.  “Da in den Allgäuer Alpen erhebliche Lawinengefahr besteht, sucht der Vogel jetzt gezielt Lawinenfelder ab, um als Kadaverfresser mögliche Beute zu finden”, erklärt Werth.