Brauereien im Allgäu

Die Allgäuer Geschichte vom Bier –  sie reicht zurück bis in die Zeit der Kelten und der damaligen kleinen Hausbrauereien. Das ist lang her –  so etwa 2.000 Jahre. Kaiser Karl der Große war es dann, der mit der Gründung  eines Reichsklosters den Grundstein  fürs gewerbliche Brauen legte – so etwa 800 Jahre später.

Man sieht, Bier und Berge, das war  schon immer eine einzigartige Kombination. Wohlwissend, dass auch  heute noch über 600 und damit knapp die Hälfte aller deutschen Braustätten in Bayern liegen.

Dabei überzeugen die über 30 Allgäuer Brauereien den Genießer besonders mit hoher Qualität, pfiffigen Ideen und viel Leidenschaft. Noch heute wird nach Familienrezeptur gebraut – Biervielfalt, die man auch schmeckt. Jede Brauerei verfolgt einen eigenen Stil und sorgt so für einen unverwechselbaren Biergenuß. 

Übrigens:
Die höchste Mini-Brauerei findet sich auf 1.804 m und ist nur zu Fuß zu erreichen – auf der Enzianhütte bei Oberstdorf wird das Dunkle Weizen selbst gebraut und heißt – wie kann´s anders sein, „Der Gipfelstürmer“.

 

 

Meine Prioritäten