Beim Frühstück treffen wir Julia Lerch, eine junge Frau, von der wohl die wenigsten denken würden, dass sie die Hoteldirektorin ist

Beim Frühstück treffen wir Julia Lerch, eine junge Frau, von der wohl die wenigsten denken würden, dass sie die Hoteldirektorin ist. Die aber ihren Job mit einer beeindruckenden Gelassenheit ausfüllt – und voller Visionen zu sein scheint. Auf der Wiese da vorn, sie zeigt in Richtung Berg, sollen Chalets entstehen. Auch ein zusätzliches Restaurant könne sie sich vorstellen… Man spürt, dass das Konzept des Panoramahotels – Urlaub in den Alpen für eine jüngere Zielgruppe – voll aufzugehen scheint. Fast immer ausgebucht sei ihr Haus.

Noch einen Moment sitzen wir beieinander. Julia Lerch erzählt, dass sie sich vorgenommen hat, ein offenes Haus zu führen. So erwarte sie Besuch von einer Jugendgruppe, der sie das das Hotel zeigen wolle. Und als die jungen Leute kommen, gut gelaunt, die Hosen hängen so tief wie die Rucksäcke, verabschiedet sich die Hoteldirektorin von uns. Das Panoramahotel ist ein Haus mit Weitblick. Man weiß hier, dass man in den Alpen vor allem eine Aufgabe hat – diese besondere Welt zu erzählen.